Beiträge von smoker59

    Es ist unerklärlich, dass er einmal das macht was er soll, das andere mal wiederum nicht. Sind die MPP Tracker nicht vollkommen unabhängig voneinander?

    Doch, der Wechselrichter hat 3 voneinander unabhängige MPP-Tracker.

    Es kann aber durchaus sein, daß der Plenticore noch "lernt" denn er hat ein "selbstlernendes Schattenmanagement".


    Andererseits hatte ich schon weiter vorn erwähnt, daß der dreiphasige Plenticore für einen guten Wirkungsgrad höhere Stringspannungen benötigt als die drei einphasigen SMA Wechselrichter die dort vorher im Einsatz waren. Und dazu kommt natürlich noch, daß ihm im Vergleich zu den alten Wechselrichtern 500 Watt an der Maximalen Leistung fehlt.

    Per heute habe ich bissel mit dem Eigenverbrauch und den AC-Leitungslängen etc. herumgespielt und dabei ist mir aufgefallen, dass sich dieser Vorschlag auf ein String Parallel geändert hat.


    Da wirst du dich bei Sunny Design "verspielt" haben.......


    Zur Parallelschaltung brauchst du IMMER mindestens 2 Strings, EINEN String kann man nicht parallel schalten.

    Mit was sollte man den parallel schalten :?:


    Es würde auch keinen Sinn machen denn der STP hat 2 separate MPP-Tracker, WENN zwei Strings zu bilden sind dann legt man die Strings auf jeweils einen eigenen MPP-Tracker und schaltet nichts parallel.

    Ggf hast du bei deiner Spielerei auch den falschen Wechselrichter ausgewählt, am einphasigen SB 5.0 wären auf jeden Fall 2 Strings zu bilden (siehe Beitrag duncan02, max 600 Volt) aber auch die würde man auf jeden Fall auf die beiden MPP-Tracker verteilen und nicht parallel schalten.


    Am dreiphasigen STP 5.0 ist mit 14 dieser Module auf jeden Fall nur ein String zu bilden, keine Parallelschaltung!

    Genug Sonne hilft schon sehr........ 😏

    Was du da gemessen hast war die Leerlaufspannung, die bricht unter Belastung ein und fällt bei unzureichender Einstrahlung auch unter die Startspannung des Wechselrichters. Deshalb ging der kurz an und gleich wieder aus..... versuch's morgen mit genug Sonne nochmal 8)

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist das, was unten raustropft.

    Genau so ist das :!:

    Und der mühsam über ein besseres Schätzeisen berechnete "Wirkungsgrad" hat mit dem Ertrag in der Praxis recht wenig zu tun.

    Beim STP 8.0 "tropft" es ab 60% Anlagen Nennleistung jedenfalls nicht mehr schneller, beim STP 10.0 schon 😏.

    So, wenn ich es in deiner Signatur richtig gelesen habe dann hast du 12,685 kWp mit 295 Wp 1*21+1*22 auf dem Dach. Das ganze in Ost-West mit relativ geringer Dachneigung von 28° bzw 38°.

    Da wäre der STP8.0 sowieso zu klein gewesen, der liefert ja mit cosPhi 0,9 (?) gerade mal max. 7,6 kW was dann 60% entspricht :shock:

    Da wirst du mit dem STP 10.0 keine geringeren Erträge einfahren, eher das Gegenteil denn der STP8.0 dürfte schon des öfteren abgeregelt haben was beim STP 10.0 eher selten der Fall sein wird.

    Wieviel Ertrag hast du durch den 10er jetzt weniger?

    Über die Laufzeit etwa 2MWh weniger Ertrag durch die Wandlungsverluste.

    Über die Laufzeit des neuen Wechselrichters oder über die Laufzeit der Einspeisevergütung :?:

    Tatsächliche Erträge kann man nur schlecht vergleichen wenn man insgesamt nur ein paar Monate Laufzeit vergleichen kann. Die Anlage ist ja noch fast neu, der alte Wechselrichter hatte ja grade mal 2 MWh " auf dem Tacho" 😏


    https://www.photovoltaikforum.com/thread/140048-sunny-tripower-8-0-oder-10-0-f%C3%BCr-10-kwp-modulleistung/?postID=1994033#post1994033