Beiträge von smoker59

    Zitat von PHOVOL


    Die Wirkungsgrade selber sehen doch gar nicht so schlecht aus: vom Kostal zum SMA oder KACO sind es rechnerisch gerademal 0,9% Differenz, beim EU-Wirkungsgrad zum SMA 1,1 % Differenz.
    ..... aber bisher ist mir nicht klar, wo Ihr das Problem mit dem Kostal seht. Welche technische Probelmatik disqualifiziert den Kostal für den Einsatz ?


    Vergleichen darfst du sowieso nur EU-Wirkungsgrade, aber auch da sagen die nackten Zahlen noch lange nicht alles aus. Der Kostal Wr MUSS OPTIMAL ausgelegt werden, um seinen maximalen Wirkungsgrad zu erreichen(der von Haus aus schonmal niedriger ist als bei den oben genannten Vergleichsgeräten der anderen Hersteller). Genau da liegt aber schon das nächste Problem, mit den modernen, heute üblichen Modulen ist das an diesem Steinzeitgerät nahezu unmöglich :twisted:
    OK, nähern wir uns also vorsichtig dem nächsten Kostal-Fallstrick....

    Zitat von PHOVOL


    Martin, Du erwähntest in Deiner Antwort, dass der Kostal die Lastkennlinie nicht richtig durchläuft ?


    Da hast du nicht richtig gelesen:

    Zitat

    dann nimm wenigstens einen WR, der auch die Lastkennlinie durchläuft und vernünftigen Wirkungsgrad hat.


    Soll heißen: NIMM EINEN DER DAS TUT, DER KOSTAL TUT`S NÄMLICH GARNICHT :twisted:

    Zitat von PHOVOL


    Hast Du Erfahrung mit einem solchen Gerät in Deiner eigenen Anlage ? Kannst Du mir Beispiele, möglicherweise auch aus diesem Forum, nennen, die eine schlechte Performance belegen ?


    OHA, du traust dich was 8) Du fragst einen DER SPEZIALISTEN HIER IM FORUM, ob er "Erfahrung" mit einem solchen Gerät hat. Wenn du dir die Mühe gemacht hättest mal die Suchfunktion zu benutzen (das ist das Feld oben rechts :idea: ), dann wäre dir sicher schon aufgefallen, daß Martin hier wahrscheinlich die meissten Auslegungsempfehlungen postet. So ganz nebenbei wäre dir dabei aufgefallen, daß der Kostal mit Abstand am meissten "durchfällt" (nicht nur bei Martin, auch bei vielen anderen, die sich mit Auslegung intensiv beschäftigen) und wenn man mal genauer liest, dann erkennt man auch warum das so ist :roll:

    Zitat von Der Lohner


    Und da ich erst im September ohne Verbrauchssubvention die Anlage in Betrieb genommen habe, ärgere ich mich hierüber um so mehr, weil ich zeitgleich teuren Strom kaufe und billiger verkaufe.


    Kann es sein, daß du in Österreich wohnst? In Deutschland hättest du einen Rechtsanspruch auf einen phasensaldierenden Zähler :idea:

    Zitat von Micha1

    Sorry, habe ich vergessen! :?


    Ja und was ist jetzt :?: Hast du Verschattung oder nicht :?: Wenn ja wo, wann, wieviel, am besten mal ein Foto vom Dach und des "Schattenspenders" einstellen. Nun lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen :!:

    Zitat von bluebell


    Ganzen Tag wolkenloser Himmel mit 15°C Außentemperatur in der Lüneburger Heide.


    Aus welcher Lüneburger Heide kommst du :mrgreen: Ich hab hier den ganzen Tag wechselnde Bewölkung, mal Sonne und auch dunkle Regenwolken....auf gut deutsch, SCH...wetter :roll:

    Zitat von bluebell


    Ich komme bis jetzt auf der Eingangsseite nicht über 4400W :(
    Dach 30°, Süd -7°,
    2x16 Module TSM-DC01A 195 mit WR Platinum 4800 TLD auf 70%
    Total fürs Jahr 952 kWh (Okt 1,95 kWh) Daten von PVGIS-CMSAF


    Kann grad nicht prüfen, ob der Platinum richtig ausgelegt ist, gehe aber mal davon aus. 4400 W max. Leistung halte ich zu dieser Jahreszeit für normal. Hast du Gründe für die Annahme, daß da was nicht stimmt :?:

    Zitat von evergreen


    Anlage aufgeständert 15° 4 Reihen a 5 Module, Ausrichtung -20°. Schott Perform Poly 240 RSE mit Schütz.


    String 1 14 Module, String 2 6 Module. Habe hier auch mal gelesen (ich glaube Martin hat das geschrieben) man sollte bei Verschattung (Wintermonate) durchaus einen String bilden mit einer höherern Spannung. Deshalb habe ich dem Solateur damals nicht wiedersprochen bei seiner Auslegung. Die Spannung lt. WR Display bewegt sich im April / Mai bei 420-430/178-190V. Das liegt im Bereich des Trackings. Gut bei sommerlichen Temp. habe ich auf dem 2. String auchnur schonmal 16xV.


    Bei der Verstringung hat sich dein Solateur exakt an die Empfehlung von Sunny-Design (Auslegungstool von SMA) gehalten. Von daher grundsätzlich in Ordnung. Die Verstringung hängt hier aber von der Situation vor Ort ab (Schatten :?: ), da kann man natürlich auch zu geringfügig anderen Ergebnissen kommen.
    Ich persönlich hätte vlt. 1x13/1x7 verstringt um die Spannung des 2. Strings etwas anzuheben, da dieser mit 6 Modulen gerade mal den unteren MPP-Bereich erreicht. Andererseits fehlt das Modul dann beim langen String, was sich natürlich auch wieder auf`s Gesamtergebniss auswirkt.

    Zitat von BerndHo


    Muss ich aus der Zweirichtungszähler und Einspesiungszähler mit S0 Anschluss noch etwas beachten??


    Ja, denn ob der Zweirichtungszähler und Einspesiungszähler einen S0 Anschluß haben ist unerheblich. Für die weiche 70% Regelung mit Solarlog brauchst du einen EXTRAZÄHLER mit S0 Anschluss. Der wird dann so eingebaut, daß er immer den gesammten Stromverbrauch des Haushaltes misst. Warum das so ist hat Jörg hier erklärt: http://www.photovoltaikforum.c…darf-p681396.html#p681396
    Und wie`s genau geht hat @Christian_G_aus_P hier sehr schön beschrieben: http://www.photovoltaikforum.c…g-200-t80937.html#p747825
    Ein leicht verständliches Prinzipschaltbild hat@Bürgersolar weiter vorn in diesem Thread eingestellt: http://www.photovoltaikforum.c…darf-p697843.html#p697843

    Zitat von PHOVOL


    ich habe nun mit diesem Angebot die finale Planung meiner Anlage erreicht. Bei der vorangegangenen Planung stellte sich dank auch Eurer Hinweise heraus, das die Anlage nicht optimal geplant war.


    Leider hast du die sehr deutlichen Hinweise bezügl. der nicht optimalen Planung NICHT BEACHTET, oder weshalb steht hier schon wieder ein ineffizienter Kostal-WR in deinem Angebot :?: Warum hast du nicht auf den empfohlenen WR-Alternativen bestanden: http://www.photovoltaikforum.c…bosch-t83210.html#p783267

    Zitat von evergreen


    Ich habe 20 Module an zwei Strings, 14 und 6 sind in Reihe geschaltet. Die Leerlaufspannug ist pro Modul 30,4V, ergibt demnach 426V. So weit so gut. Da die Spannung ja temperaturabhängig ist, habe ich die Sorge, dass im Winter die max. Eingangsspannung von 550V überschritten ist. WR ist ein SB 5000 TL 21.


    Zumindest da sind deine Sorgen unbegründet, der SB 5000 TL-21 kann mit DC-Eingangsspannungen bis 750 Volt betrieben werden: http://www.photovoltaikforum.c…tus=3&mode=display&id=431
    Ob das Ganze optimal verstringt ist hängt von den verwendeten Modulen ab, siehe win_solar :D


    EDIT:eggis war schneller.... :D

    Zitat von tomleitner

    ... das wäre schon ein arger Komfortverlust plötzlich auf solche Dinge achtgeben zu müssen. Ich nenne das Systemunterwerfung: Der Mensch würde sich hier einem technischen System unterwerfen und anpassen ... eigentlich sollte es umgekehrt sein.

    Ich hab`s ja schon in einem anderen Zusammenhang erwähnt, du kannst natürlich auch das System deinen Bedürfnissen anpassen. Wenn du nicht bereit bist auf Komfort zu verzichten und deine persönlichen Verbrauchsgewohnheiten dem Energieangebot anzupassen, dann musst du eben dein System entsprechend vergrößern, sowohl Generator als auch Akku :roll:
    Natürlich ist das sehr teuer aber wer "Nachts keinen CO2 intensiven Strom beziehen oder seine Batterie inefficient belasten will", der muss eben etwas tiefer in die Tasche greifen :roll: