Beiträge von smoker59

    Durch die kleinere Anlagengröße ungute 2156 €/kWp

    Das liegt nicht an der Anlagengröße sondern an der Gier des Anbieters und dem überflüssigen Speicher :cursing:


    7,xx kWp bekommt man mit den gleichen Komponenten, allerdings ohne Speicher (davon würde ich sowieso abraten) bei einem fairen Angebot für 1400€/kWp :idea:


    Belegung wo sinnvoll (nicht direkt neben Gaube, nicht auf Gaube)

    Sinnvoll sind Module die viel Ertrag liefern und das können durchaus Module auf einer Gaube sein. Und selbst Module neben einer Süd Gaube sind i. d. R sinnvoller und ertragreicher als die Belegung des 42° Norddaches mit 534 kWh /kWp ...

    Okay, Ausrichtung West, 35° Dachneigung und alle 37 Module werden auf diesem Dach installiert.

    Wie gesagt, 1*18 und 1*19 Module an einem 1000 Volt Wechselrichter. Passen sollte da z. B. ein Fronius Symo 12.5-3-M (made in Austria ;))


    Ein Huawei 10KTL-M1 mit PowerSensor und Dongle dürfte passen

    10 kVA halte ich trotz Westausrichtung und 35° DN für zu wenig, da muß ja vermutlich auch noch 5% Blindleistung bereitgestellt werden.


    Das hier kann ich leider nicht deuten... :-?

    Keine Verschattung wrr er nun die Sonne im Süden steht

    Keine Verschattung oder doch nur wenn die Sonne im Süden steht? 🤔

    oder ist es möglich String1 und String2 ohne nennenswerte Verluste parallel an einen MPPT anzuschliessen?

    Ja, das geht und wenn absolut kein Schatten stört dann ist das auch nahezu verlustfrei.

    Man könnte also auch einen ganz normalen Fronius Symo 17.5-3-M nehmen und das Ost-West Dach parallel an MPP 1 und das Flachdach an MPP 2 hängen.


    Den Speicher würde ich ganz weglassen, zu teuer und i. d. R unrentabel.

    Wenn du den dann "gegen jede Vernunft" ;) später trotzdem möchtest dann kann man jederzeit einen AC gekoppelten Speicher nachrüsten ohne am Wechselrichter irgendwas zu ändern.

    Meine Module haben wohl hohe Spannungen das ggf. gar nicht viele WR in Betracht kommen!?

    So wie es aussieht sind das ganz normale Standardmodule von Hanwha-QCells. Welche genau steht leider nicht auf dem Datenblatt.


    Für gewöhnlich gehen davon an jedem normalen 1000 Volt Wechselrichter bis zu 21 Module in einem String, bei 37 Modulen also voraussichtlich 1 String mit 18 und einer mit 19 Modulen.


    Es hängt natürlich auch von deinem Dach ab wie verstringt wird deshalb die übliche Frage :


    -Welche Dachneigung hat das Dach?

    -Welche Ausrichtung?

    - Gibt's Verschattung? (Schornstein, Sat-Schüssel, Gaube... etc)

    Schallschutz. Dass das hier keinem der Wärmepumper bewusst ist verwirrt mich.

    Mir ist das schon klar und ich habe mir dazu auch im Vorfeld Gedanken um den Aufstellungsort gemacht.

    Bei mir ist das aber zum Glück kein Thema denn bis zum nächsten Nachbarn sind es gut 30 Meter und der "Luftauslass" der WP zeigt noch nicht mal in dessen Richtung sondern auf eine unbewohnte + unbebaubare Fläche wo es garantiert keinen stört.

    Ob ich die Verrohrung im EG, quasi mittig, anfahren kann ist noch in der Klärung (ich muss dazu die angehängte Decke öffnen und gucken was mich erwartet.

    Aber da musst du doch sowieso mit den Rohren lang wenn es durch den bewohnten Innenraum nicht geht und zwar egal ob für SplitWP oder Monoblock... :/

    Auch bei dir wird es so sein, daß die einzelnen Stränge von der "Zentrale" aus mit mehr oder weniger dünnen Rohren angefahren werden.


    Ich werde dort 28mm Kupferrohr VL und RL legen, bei dir wird es wegen der geringeren Heizlast und entsprechend kleinerer Wp (mit weniger Durchfluss für Nennleistung) mit weniger Durchmesser gehen.

    Derzeit muss ich annehmen dass nur eine SplitWP kein Monoblock möglich ist (Heizzentrale im 2.OG).

    Kommt drauf an wie weit es bei dir bis zur "Heizzentrale" ist. und was dazwischen liegt.

    Bei mir sind es von außen ca 50 cm bis in die "thermische Hülle" des Hauses und dann nochmal ca 5 Meter (die besonders gut isoliert werden) bis zur jetzigen "Verteilung".