Beiträge von smoker59

    So langsam glaube ich, dass es hier nur um das Einstreichen der Förderung geht.


    Wobei man ja nochmal hinterfragen müsste ob das wirklich eine "Förderung" für dich ist denn du reichst das Geld ja eigentlich nur an den Anbieter durch...... Für den ist es leicht verdientes Geld....

    Und die von pflanze zurecht gestellte Frage nach einer Einspeisebegrenzung ist m. E auch noch nicht geklärt aber du sagst ja daß du "sehr gut vertraut" mit den Förderbedingungen bist ..... Ich kann nur hoffen, daß dem tatsächlich so ist denn eine 50% Begrenzung der Einspeisung wäre schon eine äußerst böse Falle.....


    Du bist bereit zigtausende Euros auszugeben, hast aber nicht die geringste Ahnung was du da gerade angeboten bekommst. Ein geschickter Verkäufer kann dir vermutlich sogar die Luft zum Atmen verkaufen...

    Auf der anderen Seite liest du die Beiträge (nicht nur von mir, auch die Beiträge anderer Foristen) hier nicht richtig und hast sowohl die technischen als auch die finanziellen Zusammenhänge (Brutto / Netto... Du wirst Unternehmer und bekommst die USt vom Finanzamt zurück, deshab wird hier im Forum immer nur mit dem Nettopreis gerechnet) sicher noch nicht mal im Ansatz verstanden.


    Ich glaube ich steige hier aus bevor ich ernsthaft anfange mich zu ärgern.....

    Doch doch, das hab ich schon verstanden.

    Nein, ganz sicher NICHT!

    Denn du solltest für dieses doch recht einfache Dach kein Solaredge verwenden, erstens weil es zu teuer ist und zweitens weil es dir ertragsmässig keine Vorteile bringt. Mit dem bißchen Schatten von der Gaube kommt jeder vernünftige Stringwechselrichter klar.


    Übrigens, das was du eingestellt hast nennt man "Belegungsplan", zur Beurteilung der Situation braucht man jedoch Fotos vom Dach die auch angrenzende "Schattenspender" wie Bäume, Sat-Schüsseln und Nachbargebäude zeigen.

    Was sind das für "Sperrflächen" rechts auf dem Dach?

    Die Belegung erscheint mir suboptimal, da geht mehr drauf. Abgesehen davon braucht man bei diesem doch sehr einfachen Dach kein Solaredge.


    Auch 13.000 € wäre nicht günstig, wie oben schon gesagt kosten 10 kWp mit guten Komponenten 12.000 €. Mit Standardmodulen und ohne das doch teure und hier überflüssige Solaredge System natürlich nochmal weniger.


    Bzgl des Wechselrichters in der Powerwall:

    Die Powerwall braucht den integrierten Wechselrichter um aus dem Gleichstrom der Batterie Wechselstrom zu machen. Dieser integrierte Wechselrichter ist NUR FÜR DEN Speicher !

    Man braucht also IMMER auch einen Wechselrichter für die PV-Anlage denn die Module liefern Gleichspannung die zur Einspeisung ins Hausnetz in Wechselspannung umgewandelt werden muss.

    Danke.

    Ich meinte aber grundsätzlich wird ein anderer WR benötigt, da der WR in der PW2 nicht ausreicht, richtig?

    Welcher Hersteller ist erst mal irrelevant... ;-)

    Der SolarEdge-WR wurde mit von unserem Solarteur als Favorit empfohlen und ich habe erst mal keine Einwände gehabt, da es dann mit den Leistungsoptimierern, etc. nach einem runden System klingt..

    Nein, falsch.

    Mir scheint du hast dich mit dem Thema noch nicht ausreichend beschäftigt.

    Solaredge ist ein zusammen gehörende System, da kann man keinen anderen Wechselrichter verwenden.


    Die DC-DC Wandler die bei Solaredge "Optimierer" genannt werden (weil es sich für Laien besser anhört und deshab "Verkaufsfördernd" ist) gehören zum System aber sie optimieren nichts, schon garnicht die Leistung. Ausser vlt den Umsatz des Anbieters.

    In manchen Fällen macht es aufgrund der Komplexität des zu belegenden Daches Sinn, bei dir vermutlich nicht.


    Bzgl des Wechselrichters der PW lies nochmal den Beitrag von AGE, der hat eigentlich sehr verständlich erklärt wie es funktioniert.

    Nein, du brauchst für die PV-Anlage keinen Solaredge Wechselrichter.

    Die PV-Anlage ist vom Speicher vollkommen unabhängig, da kann auch ein Fronius, SMA oder ein Wechselrichter eines anderen Herstellers werkeln.


    Edit : Natürlich sollte der Wechselrichter nicht überdimensioniert sein aber du planst ja auch das zweite Dach zu belegen. Wenn da auch nochmal knapp 10 KWp draufgehen kann es Sinn machen jetzt schon den Wechselrichter zu nehmen der zum Endausbau passt.

    Bei Solaredge verteilen sich die Verluste auf Wechselrichter und "Optimierer", die Verluste durch Überdimensionierung sind als weniger tragisch solange die zweite Anlage auch wirklich möglichst zeitnah umgesetzt wird. Deshab hatte ich ja nach dem Termin für den Umbau des zweiten Daches gefragt.


    Edit 2: Bevor wir hier aber noch weiter "ins Blaue" philosovieren solltest du doch mal deine Dachflächen vorstellen.

    Wie wär's mit Fotos und /oder einem Google Earth Screenshot?