Beiträge von steloe

    Damit die Nummer mit der DC Priorität auch funktioniert, also 1297 greift, muss halt auch 1296 aktiviert werden...


    Einen Variotrack oder ne AC Kopplung brauchst Du nicht. Diese Betriebsweise arbeitet rein anhand der Batteriespannung welche der Xtender misst. So lange die Spannung überhalb der in 1297 definierten Spannung ist, nimmt der XTM die Energie ausschließlich aus der Batterie, wobei er 0,5V oberhalb schon anfängt das Netz dazu zu mischen.


    Die Batterie vom Extender laden zu lassen ist bei einem solchen System in D absolute Geldverschwendung. Warum sollte man die "günstige" Energie aus dem Netz erst mal mit Verlusten in eine Batterie pumpen?

    Um FelzenSolar etwas zu entlasten: http://www.basytec.de/Literatur/parallel.pdf


    Des Weiteren habe ich selbst beruflich an zahlreichen Inselanlagen das Problem beobachten können, dass eine nachträgliche Erweiterung der Kapazität durch zusätzliche Parallelverschaltung über kurz oder lang immer zu Problemen führt. Es handelt sich also keineswegs um ein reines Verkaufsargument.


    Hoppecke z.B. mit denen ich relativ eng in Kontakt stehe, stützt diese Aussagen ebenfalls und empfiehlt auf Parallelschaltung möglichst zu verzichten und eine Erweiterung, wenn überhaupt, bis maximal 6 Monate nach Inbetriebnahme und auch nur mit identischen Zellen vorzunehmen . Es ist daher eigentlich stehts zu raten die Batterie von vorne herein ausreichend groß zu dimensionieren.


    Wie gesagt habe ich die praktische Erfahrung und unzählige defekte Batterien durch eben diesen Betrieb sehen müssen.


    Wohlgemerkt gilt das alles für den zyklischen PV Betrieb in dem wir meist leider mit sehr stark schwankenden Parametern belastet sind. In einer USV mit sehr konstanter Betriebsweise und Optimalen Ladebedingungen mag das alles noch einmal ganz anders aussehen.

    Wenn Du 4 statt 2 Batterien hast, dann verdoppelt sich die Kapazität, das stimmt. Um auf 48V zu kommen musst Du Sie jedoch in Serie verschalten.


    Hat den Vorteil, dass die Ströme geringer sind.

    Also Du willst uns jetzt ernsthaft weiß machen, dass Du den Energieerhaltungssatz mal eben so ausgehebelt hast, aber nicht in der Lage dazu bist das im Vergleich dazu banale Problem mit der Ladestrombegrenzung zu lösen? :roll::roll::roll::roll::roll:


    Solltest Du wieder erwarten doch die Grundmanifeste der modernen Physik zum einsturz bringen, dann sage ich schon einmal herzlichen Glückwunsch zum Nobelpreis.... Ah ja, Du solltest Dir prophylaktisch vielleicht auch schon mal einen sicheren Bunker weit weg von jeglicher Zivilisation einrichten:).


    Kleiner Tip noch, denk über dein System noch einmal nach. Die Energie muss irgendwo herkommen. Und bloß weil sich z.B. etwas schneller dreht, hat es noch lange nicht mehr Energie..

    Du musst halt darauf achten, dass die ganzen vorgeschlagenen Lösungen nur für die VE.Direct MPPTS also z.B. den 150/85 Tr gelten. Hast Du die CAN Version, also den der doppelt so hoch wie breit ist, dann wird das alles nix.


    Da bleibt nur warten auf das BeagleBone Teil. Das wird schätzungsweise so bei 250-300€ liegen. Hast dafür aber komplettes Logging über VRM remotezugriff etc. Solltest Du auch einen Multi haben wird der dann natürlich auch mit erfasst.

    Ein weiteres Problem wäre, dass es keine Softwarelösung gibt für Dein Vorhaben. Du müsstest die Datenabfragerei selbst implementieren, die Protokolle sind ja verfügbar. Etwas fertiges gibt es da nicht. Also einfach ne Software installieren ist nicht. Die Physikalische Verbindung ist hier eher das kleinere Problem.


    Die günstigste Lösung für Dich wäre einfach ein BeagleBone oder rasppi zu nehmen. Victron stellt alles dafür bereit um daraus ein low cost ccgx ohne Display zu basteln. Das wäre dann ein eigenständiges Device welches Du an die FritzBox hängen kannst.Das Gerät übernimmt dann das Logging etc. ohne dass Du die Kommunikations selbst programmieren musst.


    Das Ganze ist für 50€ ohne Probleme zu machen.Ist eigentlich wenig problematisch das ganze aufzusetzen. Ein kleiner Haken ist, dass es nur mit den VE.Direkt MPPTs funktioniert. Für die CAn Geräte ist spezielle Hardware nötig, die Du nur von Victron bekommst. Das Gerät wird aber bald auch von Victron selbst zu kaufen sein und deutlich weniger kosten als das CCGX.


    Hier generelle Infos: https://github.com/victronenergy/venus/wiki/project-bbb
    Hier Installationsanleitung: https://github.com/victronener…iki/bbb-user-instructions

    Tschuldigung, aber es ist schlicht weg Unsinn 35 Batterien parallel zu schalten. Das wird nichts werden, gerade wenn Sie gebraucht sind und evtl. sogar noch unterschiedlich alt.
    Vermutlich bekommtst Du für das was Du an Verkabelungsaufwand betreiben musst bereits eine vernünftige neue Batterie in der gewünschten Größenordnung.

    24V sind deshalb ein ungünstiger weil davon ausgegangen wird, dass Du die Batterien später erweiterst wenn Du auf 48V gehst. Das ist ein äußerst ungünstiges Vorgehen alte mit neuen Batterien zu verschalten und man tut das seinen hochwertigen, teuren Batterien nicht an.


    Zudem gibt es keine Wechselrichter mit variabler Eingangsspannung. Diesen musst Du also auch tauschen wenn Du umsteigst.


    Sinnvoller wäre es deshalb direkt auf 48V zu gehen und die Batterie gleich groß genug auszulegen und lediglich die PV Leistung Stück für Stück zu erweitern. Hinsichtlich der maximal möglichen Batterielebensdauer gibt es nur diesen einen Weg.


    Aber hey, was erzählen wir Dir hier eigentlich, Du bist ja Profi...