Beiträge von trilobyte

    wie einfach machen? anlage selber verdrahten und ans netz hängen?

    ich bin zwar in der elektronik entwicklung tätig, aber die installationsnormen kenne ich nicht und würde das doch lieber dem elektriker überlassen.

    auch wenn ich nichts einspeise, sobald eine verbindung mit dem netz da ist muss ich das ganze theater mitmachen?


    ich baue die pv auf eine holzscheune. ich will schon dass das versicherungstechnisch einwandfrei ist.


    zumindest alles ohne den akku. was ich dann auf der 48V seite mache das traue ich mir zu. da weiss ich mehr als der elektriker.


    das modulfeld will ich selber installieren. oder allenfalls zusammen mit dem dachdecker. aber den WR und die überspannungsschutzelemente soll der elektriker machen.


    komme ich denn ohne die externe beglaubigung durch oder darf ich dann einfach nicht einspeisen wenn ich das nicht mache?


    gruss

    siegi

    Auch in der Schweiz wird es jedes Jahr schwieriger eine PV offiziell ans Netz zu kriegen. Die Panels werden immer günstiger und nun kostet der Elektriker mit seinem administrationskram und der unabhängige Kontrolleur etc bereits fast gleich viel wie die Panels selbst. Ich realisiere jetzt die 3te PV. leider musste ich jeweils dazwischen wieder sparen bzw warten bis die teile günstiger wurden. 2011, 2017 und nun 2021 soll die nächste anlage an den start gehen.


    einen eigenbau akku werde ich nie und nimmer genehmigt kriegen damit habe ich mich abgefunden. ich möchte aber trotzdem einen MPP MPI 10k/ Infinisolar 10K verbauen.

    was genau brauche ich dazu?

    für 4105 und 0126 habe ich was bekommen von Peggy von MPP.

    der kontrolleur hat mir das um die ohren geschlagen:


    "Folgenden Normen sind zu beachten:

    • SNR 460712 Stationäre Speichersysteme
    • SNEN 62446-1+A1
    • VSE/EEA-CH 2014
    • ESTI Weisung 233 09/18
    • SNEN 61000-6-3:2011 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Teil 6-3: Fachgrundnormen - Störaussendung für Wohnbereich, Geschäfts- und Gewerbebereiche sowie Kleinbetriebe
    • SNEN 61000-6-2:2006 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Teil 6-2: Fachgrundnormen Störfestigkeit für Industriebereiche
    • SNEN 61000-3-2:2006 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 3-2: Grenzwerte – Grenzwerte für Oberschwingungsströme (Geräte-Eingangsstrom 16 A je Leiter)
    • SNEN 61000-3-3:2008 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 3-2: Grenzwerte – Grenzwerte für Oberschwingungsströme (Geräte-Eingangsstrom 16 A je Leiter)
    • SNEN 62109-1:2010 Sicherheit von Wechselrichtern zur Anwendung in photovoltaischen Energiesystemen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen
    • SNEN 62109-2:2011 Sicherheit von Leistungsumrichtern zur Anwendung in photovoltaischen Energiesystemen - Teil 2: Besondere Anforderungen an Wechselrichter
    • SNEN 50581:2012 Technische Dokumentation zur Beurteilung von Elektro- und Elektronikgeräten hinsichtlich der Beschränkung gefährlicher Stoffe


    Ab und zu findet man noch Verweise zur VDE 0126-1-1 und oder VDE 4105:2018 das sind die Normenvereise auf die deutschen Normen."


    ist das wirklich so?

    ich habe gelesen dass es die 4105 und 0126 braucht sowie, was ein problem sein könnte, ländereinstellung schweiz.

    gibt es sowas bei den WR?

    oder reicht es wenn mir der hersteller per email bestätigt dass ich z.b die settings für deutschland verwenden kann?


    gruss

    siegi

    ich habe einen händler hier in der schweiz gefunden der mal einen verkauft hat. da gab es offenbar probleme dass das teil nicht angelaufen ist weil das pv feld mit der spannung am unteren ende den specs war.


    ich habe dann mal die franzosen direkt angeschrieben und gefragt wo ich so ein teil bekomme. da wollten sie mich zurückrufen um das zu besprechen. das kam aber bisher nicht zustande.


    gruss

    siegi

    Helmut: ich wäre auch interessiert an der alten version! ich habe meinen rechner neu aufgesetzt und da den sunny explorer frisch runtergeladen. ich musste die passwörter ändern und komme nun weder per bluetoots noch per ethernet auf meine beiden sunny boy tri power :-(


    gruss

    siegi

    Ich setze schon ein paar LiFePo4 Zellen ein. Z.b im VW Bus und in der Elektro Enduro. Soweit so gut. Ich hätte diverse Anwendungen wo ich die Dinger gerne Einsetzen würde, aber jedesmal wenn ich mal wieder bei den Händlern vorbeischaue kommt. Lieferengpass, Preisanstieg, nächste 2 Lieferungen Ausverkauft usw.


    (Litrade.de schreibt das jeweils auf ihrer Homepage, bei ev-power sind dann einfach 0 stück verfügbar)


    Woher kommt das? Können die noch nicht mehr produzieren? oder noch nicht günstiger?
    So kommt die Technologie selbst ins Hintertreffen. Ich würde jedenfalls lieber LiFe(Y)Po4 Akkus einsetzen wie LI Io und Li Po.


    gruss
    Siegi

    Ein Jahr ist vergangen seit der Inbetriebnahme.
    Das Haus ist fertig:
    [Blockierte Grafik: http://www.trilobyte.ch/pix/gal/Roerlibad2/DSC05290.JPG]


    Der jahres Ertrag vom 5.10.11 bis 4.10.12 ist 5844.95kWh (abgelesen am Tripower)
    Das macht 5844.95/5.187=1126.8 kWh/kW Peak.
    Ist das ein vernünftiger Wert für diesen Standort?


    gruss
    Siegi


    ps: wir bekommen hier in der gemeinde seit diesem jahr neu 0.23Fr/kwh (ohne KEF! da hab ich noch 11'000 andere vor mir vor mir auf der warteliste)