Beiträge von skyrace

    Pylontech BMS über CAN bus funktioniert.

    Ich habe es selbst laufen, allerdings mit dem Americanischen Modell des SunnyIsland SI0648-US.


    Keinen Unterscheid ob US2000 oder neuere US3000C (welche wir benutzen).

    Sobald du den CAN bus eingesteckt hast, werden die SOC Werte und Ladeparameter an den SI übertragen.

    ExtBMS Einstellung und keine weiteren Batterie-Settings sind mehr notwendig.

    Wir haben seit Jahren (8 Jahre als Homespeicher, davor 5Jahre im Staplerbetrieb) eine alte Staplerbatterie am SI.

    Die Batterie war bereits am Zeitpunkt der installation im Haus als defekt deklariert. Dennoch lauft sie seit 8 Jahren ohne Probleme. Es gibt zwei tricks um bei gealterten Batterien die Rekalibrierung zu vermeiden:


    1. SI C10 Nennkapazitaet stuckweise anpassen. Wir liegen derzeir auf 75% des Typenschilds.

    2. Die Ladespannung und Absorbtionszeit leicht hoeher als bei einer neuen Batterie. Dies furt zu etwas geringerem Wirkungsgrad und etwas mehr Wasserverbrauch, Verlaengert die Nutzbarkeitsdauer der Batterie jedoch erheblich.

    Hallo Andy,


    wie Solfyr schon sagte ist dies hauptsaechlich eine Erweiterung fuer den Nord Amerikanischen Markt.

    Der SBx.x-40 und -41 sind in Sachen Leistungselektronik und MPPT die genau gleichen Geraete. Fuer den Rest der Welt ist es egal welches Model du kaufst.


    Fuer die USA gilt ab 1. Jan dieses Jahres die Anforderung an "module level rapid shutdown". Dies bedeutet, dass die DC Seite auf Modulebene spannungsfrei geschaltet werden muss wenn entweder das AC Netz ausfaellt oder ein Schalter betaetigt wird.

    Um dies zu erzielen sind normale String designs nichtmehr moeglich. Man benoetigt fuer jedes modul (oder jedes zweite) eine eigene Abschalt-Einrichtung. Dies kann entweder eine Art Optimizer sein, oder es ist eine Abschalteinrichtung wie beispielsweise die Tigo TS4-R-F version. Um nicht mehr Kosten und Aufwand zu haben mit einer herkoemmlichen Installation von Tigos und deren Kommunikation, gibt es nun ein Sunspec alliance system welches eine Art PowerLine Kommunikation uber die DC Kabel zulaesst. Diese PLC ist nun in den -41 Geraeten integriert!


    es gruesst der

    skyrace

    Servus,

    Wir bauen viel mit Huawei, meist Anlagen mit 250-500kWac (Nord Amerika). Vor Huawei vor allem viel mit Fronius, Advanced Energy, Kaco, Sungrow etc.

    Seit wir Huawei getestet haben (nun fast 4 Jahre her) haben wir komplett umgeschwenkt. Derzeit ~15MW im eigenen NetEco und absolut keine Probleme. Für uns ist der etwas höhere Preis von Huawei völlig nebensächlich, die Kosten die wir einsparen in dem wir nicht ständig jemand auf die Anlagen schicken müssen ist bei weitem größer als die Preisdifferenz zu anderen Geräten am Markt. Zudem kommt die komplette Fernparametrisierung, IV-curve Messung, bidirektionale Kommunication etc.


    es grüßt der

    skyrace

    Servus,


    der 88K Refusol gefällt mir gut, hab ich selbst jedoch noch nicht verbaut.

    Kollegen haben ne Ladung schon im Feld, keine Mucken bisher.


    Wenn du mit einem MPPT auskommst und unbedingt einen einzigen Inverter willst

    wäre das meine Empfehlung. Persönlich würde ich zwei Geräte nehmen.


    Der Refusol sollte nicht arg viel teurer sein als ein einzelner Core1.


    Viel Erfolg

    skyrace

    Hallo WFL,


    Nimm keine Wechselrichter mit aussergewöhnlicher AC Spannung. Deine Anlage ist 'nur' 100kWp, da fährst du mit standard 400V nach wie vor am Besten. Der Peak3 hat nur ein MPPT und braucht ne combiner box (Mehrkosten und unflexibel).


    SMA Core1, Huawei, Refusol oder Kaco.

    (Finger weg von den großen ABB, ich höre nur Probleme)


    Persönlich würde ich zwei Core1 nehmen, auch wenn die Huaweis etwas billiger sind.


    es grüßt der

    skyrace

    Hallo Kuranga,


    wie ich bereits geschrieben habe haben wir viele Systeme mit genau dem gleichen 'Netzproblem' am laufen.
    Bei SMA kannst du als Installateuer einen SMA GridGuardCode beantragen. Dieser erlaubt die Parameter ausserhalb
    der vordefinierten Grid-Normen zu setzen. In deinem Fall, und alle WR die du aufgelistet hast, ist dies standard IEEE1547.


    Du hast meines Erachtens nach zwei Moeglichkeiten:
    a.) Hoffen das Kaco sich mit einer Lösung bei dir meldet und der vorhandene Kaco nutzbar wird.
    b.) Kauf eines SMA SBx.x-1SP-US-40 Geraetes welches, zusammen mit dem SMA GGcode das Problem loest.


    Das SMA Geraet hat dann auch SecurePowerSupply Funktion, welche ggf. ganz hilfreich sein kann.


    Kannst mir gerne eine PM schicken.


    es gruesst
    der skyrace

    Servus Milena,


    F141 ist in Bezug auf die Kategorie INV und somit ein AC Spannungs-Problem.
    Gecheckt werden muss, ob das Genset (Diesel oder Biogas o.ä.) sauber läuft und
    Spannung, Frequenz und Phasenwinkel in etwa passen. Sobald das passt, wird auch
    Fehler F716 wieder OK sein. F716 kommt, wenn der Master den Genset ruft, dieser jedoch
    sich nicht mit AC am SI AC-Eingang rück-meldet (innerhalb der programmierten Start-Zeit).


    Auch eine stark entladene Batterie kann mit dem manuellen Modus wieder geladen werden
    auch wenn das system sich in der Notabschaltung befindet. (Beschrieben im Manual).


    Fernwartung bei diesen Systemen ist extremst schwer besonders wenn nur wenig Wissen
    vor Ort vorhanden ist.


    es grüßt
    der skyrace.

    Du wirst nur mit extrem viel Glueck von Kaco Hilfe bekommen. Das US Team is auf etwa ein zehntel der urspruenglichen Mannschaft geschrumpft und kuemmert sich nun ausschlieslich um 3phasige, größere WRs.


    Auch wenn es dir nicht gefällt, es wird wohl ein neuer WR sein! Die Werte sind festgelegt durch den 1547 grid code.
    Über Sinn und Unsinn hier zu diskutieren ändert daran nichts. Du brauchst ein breiteres Frequenz-Fenster und wenn du das beim Kaco nicht eingestellt bekommst, dann muss eben ein anderer ran der es kann. SMA SBx.x-1SP-US-40 z.B.


    Zitat von kuranaga

    richtig.... kleine Netze sind instabiler. Trotzdem hilft mir diese Erkenntnis erstmal nicht weiter, der WR ist da und läßt sich so nicht betreiben.


    Die Untergrenze geht zwar bis 57 Hz aber Obergrenze nur bis 60.5 Hz - wieso diese Asymmetrie bei den Werten? Ich schätze 61 Hz wären ausreichend und das Ding würde laufen.