Beiträge von Diddi

    Ich hätte da noch eine Frage zu dem ELV EZ 1000 welcher den Verbrauchszähler abtastet und die 5V Impulse an die sensorbox gibt. Die Sendeeinheit benötigt laut Datenblatt 7-15V DC und max 40mA, spricht irgendetwas dagegen die 12V von der Comcard abzuzapfen? (Es sind 5 Comcards vorhanden, reicht ja locker noch für Datalogger und Sensorcard)

    Hat jemand inzwischen einen günstigen und passenden Feuchtigkeitfühler entdeckt?


    Und ein Tipp von mir: Der "fronius" Windsensor ist von der von Somfy 9127932 gibts für einiges günstiger ;)

    Hi PV-Harry,


    die Module sind wie folgt verschalten:
    WR1 STW 4600 4 Stränge a 7 Module
    WR2 STW 1400 1 Strang mit 1 Modul
    WR3 STW 2600 2 Stränge a 6 Module
    WR4 STW 3600 3 Stränge a 6 Module
    WR5 STW 3600 3 Stränge a 6 Module
    jeder einen Freischalter mit dem DRAINWiderstand


    Wegen der Netzimpedanz hat der Solarteur nach ein paar wenig erfolgreichen Einstellungsänderungen im WR, mich zu den (in meinem Fall) LEW verwiesen. Ich soll mich wegen einer externen ENS erkundigen wie dies bei Anlagen über 30KWp üblich ist, was jedoch mit größeren Kosten verbunden sein wird.


    Was kann das deiner Meinung nach mit der Zählerzuleitung zu tun haben?


    MfG Diddi

    Hallo alle zusammen,


    ich bin seit knapp zwei Monaten auch Besitzer 84 dieser STM 210 Module mit 5 STW WR den Freischaltboxen und geerdeten Gestellen. Die Freischaltboxen mussten sein weil diese die "Erde" mit den Modulen verbindet (oder so ähnlich bin kein Fachmann). Auch diese WR sollten es sein weil TL WR laut Solarteur keine Zulassung für die Module haben.
    Preformt wurden meine Module noch nie, aber ich muss sagen mir sind keine Leistungsverluste aufgefallen.
    Im Gegenteil, ich hatte im April 108,6 KWh/KWp (Ich überwache nur indem ich jeden Abend den Zählerstand notiere PLZ-Gebiet 86).
    Dafür habe ich ein anderes Problem mit den WR die STÄNDIG wegen der hohen Netzimpedanz abschalten, aber das ist ein anderes Thema.

    Also ich bin mit den Modulen soweit zufrieden. :roll:


    Gruss Diddi

    Hallo Wolfgang,


    ich weiß jetzt nicht aus was für einer Gegend Du kommst und ob dir Schneelast ein begriff ist, aber wenn Du die 1,80m mal modulhöhe von ebenfalls 1,80m nimmst kommen auf zwei Dachhacken 3,24qm und wenn jetzt schwere Schnee darauf liegt (je nach Dachwinkel) kann der auch z.B. Dachhacken soweit biegen das Dachziegel brechen und Nässe in die Isolierung kommt.


    Ich muss zugeben auf ein Dach traue ich mich selber nicht, da es schon sehr hoch ist, aber hier haben die Monteure jetzt doch jeden Sparren genommen.


    Gruss Diddi

    Hallo Frank,


    danke soweit!
    Weist Du noch ob ausser dem Modem noch kosten für das INet wie Einrichtungsgebühr oder Benutzung dazukommen, und ob man den Link der Website auch Freunden oder Kollegen geben kann (ohne das Passwort weiterzugeben)?


    @ Xam Ralos
    Ja, Kaco wäre auch toll - aber eben nicht zu den STM 210 :cry:



    Gruss... :roll:

    Hi Frank,
    auf die COM-Cards mit Datenlogger wird es bei mir auch hinauslaufen, ich bin nur noch am grübeln ob das mit dem Internet noch in frage kommt. Hat da jemand Erfahrungen ob das Sinn macht bzw. welche (Folge-) Kosten auf einen noch zukommen.
    Die (Datenlogger) Box ist mit USB und die Card mit RS 232, USB ist wirklich zeitgemäßer.
    Noch eine Frage hierzu, habe ich dann auf dem PC mehr Infos, oder einfach nur zusammengefasst und grafisch was auch auf den WR zu sehen ist.


    Hi Xam Ralos,
    ja, da hab ich leider zu spät erfahren worum es wirklich geht, aber ich hab auch einen WR der Größe 4600, so einen gibt es von SMA wiederum nur als TL, und außerdem gibt es den besseren Wirkungsgrad nur bei den TL WR.


    Gruss Diddi

    Hallo zusammen,


    bei Fronius auf der Website hab ich folgende "Endkundenpreise" gefunden: eine COM Card intern 95 Euro (je WL wird eine Benötigt) und der Datenlogger kostet dann extern sowie intern 490 Euro exkl. MwSt.
    (optional eine Sensorbox mit Wind-, Sonne- und Temperatur- Sensor und Netzteil komm ich auf 1045 Euro :shock: zusätzlich!)
    Dann sind die Daten gesammelt via USB auf dem PC, aber noch nicht online was ich recht interessant fände hierzu braucht man noch fronius ig.online, was das kostet bzw. für laufende kosten hat weiß ich allerdings nicht.



    Gruss Diddi