Beiträge von michi93

    Für die Tarifförderung hast du ja noch keine Bilder oder den Prüfbefund einreichen können.


    Das Mail ist ganz einfach so aufzufassen, wie es da steht - einloggen und alle Unterlagen dort hochladen, wo sie hingehören.

    Manuell durch mich oder bekommt die Oemag das automatisch durch Smartmeter oder EVU gemeldet?

    Wenn du einen Smartmeter hast, den der Netzbetreiber ausliest, dann funktioniert das für die eingespeiste Menge genauso wie für die verbrauchte Menge, da brauchst du nichts melden.

    Großprojekte kriegen wohl keine 250€/kWp und dann muss nicht der komplette Tarif subventioniert werden, sondern nur die Differenz zum Marktpreis. Wie die Berechnung da aber genau aussieht, weiß ich auch nicht.

    Wäre mal interessant, den geförderten Zubau des Vorjahres zu kennen um dann auf die Zahlen rückschließen zu können.

    Bei uns kommt auch jemand vom Netzbetreiber, obwohl der Elektriker schon vom Netzbetreiber zertifiziert ist und auch den Vorzählerbereich bearbeiten kann. Nur die ordnungsgemäße AC Installation geht den Netzbetreiber nichts an. Zu uns kommt der nur, um zu überprüfen, ob der Wechselrichter eh das tut, was er soll, so dass keine ungewünschten Rückwirkungen auf das Netz entstehen. Letztens hat er zB getestet, ob er eh abschaltet und das Ländersetting kontrolliert.

    Prinzipiell stimmt das natürlich, dass bei einer Vergütungsaufteilung nach kWp der Teil mit dem schlechteren spezifischen Ertrag alles etwas in den Keller zieht. Nur geht ihr hier durch den Vergleich gerade davon aus, dass die 13 % größere Anlage nur 6 % mehr Energie produziert.

    Wenn ich jetzt keinen Denkfehler habe, hätte dann beispielsweise der eine Anlagenteil 1000 kWh/kWp spezifischen Ertrag und der zweite (in den wir dann die durch ihn verursachte Abregelung reinrechnen) nur 450 kWh/kWp. Und das ist es zu 95% nicht, so viel geht da unmöglich verloren übers Jahr gesehen. Klar, an einem kühlen Tag mit voller Sonne ist das Verhältnis schlechter wie an allen anderen Tagen.