Beiträge von bt.mail

    Wieweit beeinflusst der schlechtere CW Wert durch die Solarpanel den Verbrauch auf Langstrecke?

    Nein, er meint den sog. Luftwiderstandsbeiwert, aus unter anderem dem sich der Luftwiderstand Deines Autos vor allem bei höheren Geschwindigkeiten (sage mal so ab 50 km/h aufwärts, also außerorts und noch mehr auf der AB) errechnet.

    Der gesamte und damit für den Stromverbrauch entscheidende Gesamtwiderstand setzt sich dann zusammen aus Rollwiderstand, Reibungswiderständen, Luftwiderstand und Interferenzwiderstand. Der Luftwiderstand geht im Quadrat zur Geschwindigkeit ein, deshalb nimmt er gerade bei höheren Geschwindigkeiten stark zu und wird zum Haupt-Widerstand. Der Luftwiderstand selbst ist das Produkt aus 0,5 x Luftdichte, dem cw-Wert und dem Quadrat der Geschwindigkeit.


    Viele Grüße und Erfolg!

    Als allererstes stellst Du mal ein Netzanschlußbegehren, das heißt, Du fragst Deinen Netzbetreiber zunächst mal, wieviel kVA Du über Deinen Hausanschluß überhaupt maximal einspeisen könntest. Gerade bei Bauernhöfen außerhalb (Stichleitung) könnte das u.U. begrenzt sein. Das ist die allerwichtigste Frage zu Beginn. Am besten vorab probieren, telefonisch mit einem kompetenten Mitarbeiter zu klären. Dann können wir sinnvoll weiterplanan.

    Monsmusik

    habe gerade noch gelesen, dass die kosten für die erzeugung durch eine private pv-anlage bei 12 cent liegen. also auf den ersten blick ein verlustgeschäft.

    Das ist mittlerweile deutlich überholt, da die Preise in der Vergangenheit auch immer mehr gesunken sind. Wenn natürlich einer zu Mondpreisen baut oder zu Mondpreisen verkauft, ist das natürlich möglich.

    Mit Hilfe des Forums wirst Du aber aller Fallen und Klippen sicher umschiffen, versprochen!

    pflanze


    .. Südausrichtung hat. Vielleicht bleibe ich jetzt auch erstmal unter 10kwp. Kann man doch sicher später erweitern ...

    MAch das so definitiv bloß nicht!!! Dies rate ich Dir als sehr erfahrener Betreiber und auch Projektierer von einigen Anlagen. Gleich eine vernünftige Anlage in maximal sinnvoller Größe durchplanen und in einem Rutsch komplett machen! Alles andere ist Stückwerk mit vielen Schwierigkeiten und Zusatzkosten. Die Rendite einer Anlage verbessert sich in aller Regel mit steigender Anlagengröße, von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen!

    Hier im Forum bekommst Du die bestmögliche Beratung und auch Planung, vor allen Dingen neutral und von langjährigen, erfahrenen Praktikern.

    Immer auf den Einzelfall, genau. Wenn man jedoch überlegt, daß ein Wechselrichter für zwei Module nicht wesentlich mehr kostet, als einer für nur eines ... Ich denke schon, daß zwei meist wirtschaftlicher sind. Schau doch mal, was in einem Haushalt inzwischen viele Kleinverbraucher Saft ziehen ... Alle möglichen Standby-Dinge Laptop, Router, viele kleine Steckernetzteile für die unterschiedlichsten Dinge, dazu wie Du sagst Kühlgeräte anteilig, Kochen, spülen, waschen, ggf. Trocknen (wovon ich ein Gegner bin wenn vermeidbar), und manches mehr.

    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen - wenn PV, dann selbst betreiben. Pachtmodelle sind nur Abzocker, welche Dich den größten Teil Deiner eigenen Rendite kosten. Die PV-Anlage finanziert sich praktisch selbst, also keine Hemmungen und laß Dich hier im Forum beraten. Dann klappt es!