Beiträge von Petistrom

    Hallo welche gleichwertigen Alternativen gibt es zu einem Würth-Foliendachsystem.

    Ich will 440 Module (1.600 x 990) auf ein mit neuer Folie ausgelegtes Flachdach montieren (lassen).

    Grund: Der Verpächter will eine neue Dachhaut (Folie) aufbauen lassen.

    Folglich muss ich eine folientaugliche Konstruktion einsetzten.

    Grüße von der Nordsee


    Petistrom

    Hallo liebe PV-Freunde,
    ich plane eine 69,030 kWp Anlage mit 12 Grad Dachneigung und -36 Grad (von Süd nach Ost) Ausrichtung.


    234 IBC 295 VL4 und 3 Stück SMA STP 25000-30.
    Das Anlagentool von SMA schlägt folgende Aufteilung vor:


    A: (3 x 20) B: (1 x 18) und das Ganze mit 3 Wechselrichtern STP25000-30.


    Meine Frage: Kann ich tatsächlich den Eingang A mit 60 Stück (3 x 20) x 295W = 17700W beaufschlagen?
    Packt das der Wechselrichter, wenn auf dem Eingang B noch 5310W draufkommen.


    Kurz um: Wieviel DC-Leistung kann ein Eingang in Watt verarbeiten? Gibt es eine max. Richtwert so wie bei Powerone Wechselrichtern?

    Hallo ZST,
    kannst Du bitte mir mitteilen, ob die Herabsetzung des Grenzwiderstandes bei Deinen PO-WRs was gebracht hat.
    Ich habe meine PO-WRs (12.5 und 10.0 TL) alle von 2 MOhm auf 1MOhm bringen lassen.
    Das geschah nach Rücksprache mit Deinem Spezialisten. :danke:
    Dabei fallen die besonders großen Generatorfelder immer noch negativ mit einigen Isolationsfehlern bzw. spätem Aufschalten auf; besonders an feuchten und windigen Tagen. Diese würde ich gerne weiter Richtung unter 1 MOhm bringen lassen. Diese Generatorfelder sind über 138 qm groß mit 14,4 kWp First Solar Modulen.
    Die Module sind sind nicht für Jedermann (Kinder und Ahnungslose) zugänglich.

    Welchen Wert (abhängig auch von Deinen Erfahrungen) kann ich denn bedenkenlos einstellen lassen.

    Hallo!
    Ich habe da noch einen weiteren Verdacht.


    Habe ich die überhaupt richtigen FIs (Typ A 40A/ 300mA) in dieser Anlage?


    Sind die FI ggf. schon geschwächt? (durch das doch relativ häufige Auslösen in der Vergangenheit)
    Powerone empfieht den FI vom Typ A. Typ A ist aber eigentlich nicht für trafolose WRs geeignet (so die Fachliteratur).
    Könnte mir ein FI vom Typ A aber kurzzeitverzögert (Ausführung K) weiterhelfen.


    Ist denn ein FI vom Typ B -mit ausreichendem Brandschutz- an dieser Stelle vielleicht doch die bessere Alternative?
    Wenn ich von Alternative schreibe, meine ich die Auslösestabilität (sollen nicht so leicht auslösen) gegenüber einem FI vom Typ A bei einem trafolosen Wechselrichter.


    Welche Rolle spielt die Charakteristik beim Typ B (B-Charakteristik und C-Charakeristik)?

    Liebe PV Fans,
    das Thema mit den Isolationsfehlern und dem damit verbundenen späten Einspeisen der WR wurde gelöst. Die WRs hatten alle falsch eingestellte Isolationsgrenzwerte von 2MOhm! Seit Ende November 2014 sind alle auf 1 MOhm eingestellt.
    Seit dieser Umstellung fliegen aber immer noch pro Jahr mindestens 3 FI (vorher 5 pro Jahr).
    Ich habe die Jahre 2014 und 2015 ausgewertet.
    Jeder Wechselrichter der Fa. Powerone 12.5 TL ist zwischen dem FI und dem Einspeispunkt mit einem FI Typ A 40A 300mA ausgestattet.
    Das ist aus Brandschutzgründen so ausgeführt worden, da sich WRs in einer Lagerhalle an einer Kalksandsteinwand befinden.
    Hat jemand noch eine Idee warum die FI so unregelmäßig fliegen?

    Hallo PV Freunde


    Ich suche Ersatzmodule für meine beschädigten TENESOL PQ200 (Qcell)- Module. TENESOL PQ 200 nicht mehr lieferbar.
    Gut wäre die Verwendung in einem String (Tenesol PQ200 mit den Ersatzmodulen).


    Wer kann mir einen Tipp geben?