Beiträge von Christian Treffler

    Das ist aber schade. An den von martenn genannten Workaround habe ich auch schon gedacht.

    Aber Tricksereien dieser Art sind nicht immer stabil, und wenn ein Meter seine statische IP-Adresse verliert, dann verliert er in unserem Netzwerk auch seinen internet-Zugang.

    Es wäre schön, wenn da mal ein Firmware-Update kommt, das ein paar Konfigurations-Möglichkeiten bietet.


    Gibt es eigentlich eine Bedienungs-Anleitung für die ComMetering-Zähler? Ich würde gerne mal rein lesen, was die alles können.


    CU,

    Christian

    Zitat von ComMetering

    Das gilt auch für uns in der zertifizierten Welt. Nach Start des Rollouts müssen auch wir die 15 min Werte über GSM versenden

    Aber wenn ich einen ComMetering-Zähler jetzt installiere, dann habe ich 8 Jahre Bestands-Schutz. D.h. die 15 min Werte über GSM müssen erst in 8 Jahren versendet werden?

    Bis dahin hat man möglicherweise erkannt, was es für Blödsinn ist zu funken, wenn man ein Kabel verwenden kann.


    CU,

    Christian

    Hallo,


    Ich habe jetzt auf der ComMetering-Seite viel Information über den Smart-Meter-Rollout gelesen. Da entsteht bei mir der Eindruck, dass die kommenden zertifizierten Gateways alle über UMTS oder Powerline mit dem VNB kommunizieren. Ist LAN-Anschluss an den Haus-Internet-Router nicht vorgesehen, oder habe ich was überlesen?


    Für die ComMetering-Zähler brauche ich pro Zähler einen LAN-Anschluss. Sind die konfigurierbar, d.h. kann ich jedem Zähler eine statische IP-Adresse zuweisen?


    CU,

    Christian

    Hallo zusammen,

    ich habe mich die letzten Tage mit dem Thema Smartmeter-Rollout beschäftigt und frage mich, ob unser Haushalt in 2020 davon betroffen ist.

    Wir haben zwei Ferraris-Zähler:

    1. PV-Anlage als Voll-Einspeiser, 6,8 kWp
    2. Verbrauchs-Zähler,
      5500 kWh in der letzten Abrechnungs-Periode, davor immer > 6 kWh. Ich bin zuversichtlich, dass wir in Zukunft unter 6 kWh bleiben werden.

    Punkt 2, die 6 kWh-Grenze ist für mich interessant. Wird da in 2020 nur die letzte Abrechnungs-Periode berücksichtigt? Dann geht der Rollout an uns vorbei. Sollte aber ein Durchschnitt über mehrere Jahre genommen werden, dann werden wir "ausgerollt".


    Edit: Angenommen, der Verbrauchs-Zähler muss getauscht werden. Kann der PV-Zähler bleiben, oder gilt "mitgefangen - mitgehangen"?


    Wer weiß hier genaueres?

    CU,

    Christian

    Hallo,


    vielen Dank an alle für die sehr interessante Diskussion. Zitierbare Vorschriften speziell für PV-Anlagen scheint es ja nicht zu geben. Eher allgemeine Frgen zur Haftung. Und ich denke, hier liet die Krux: Wenn was passiert, dann ist man als Betreiber in der Haftung, und sollte es seiner Versicherung nicht zu einfach machen, sich davon zu stehlen.
    Ich werde mal mit der Firma Kontakt aufnehmen, die unsere PV installiert hat, und mich beraten lassen.


    CU,
    Christian

    Zitat von jodl

    a liegt es doch nahe diesen betreffenden Versicherungsmakler zu fragen welche konkreten Vorschriften du bei deiner Anlage einhalten musst um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden


    Da halte ich die Mitglieder in diesem Forum ehrlich gesagt für kompetenter.


    Der Versicherungsmakler verkauft Versicherungen. Und an mich hat er schon verkauft.
    Wenn ich den Frage, wird er mir sagen, dass ich in den Versicherungs-Bedingungen nachsehen soll. Und in denen wird nur drin stehen, dass die vorgeschriebenen Wartungs- und Prüfvorschriften einzuhalten sind.


    Jetzt könnte ich natürlich die Versicherung fragen, aber hier gilt das Gleiche, wie beim Makler: Die Versicherung hat mir schon eine Police verkauft. Die werden sich nicht anstrengen, genausowenig, wie der Makler. Die Versicherung wird mir erst im Schadensfall mitteilen, was ich alles hätte tun sollen. Vorher kann man sich nicht darauf verlassen.


    CU,
    Christian

    Hallo,


    es tangiert das Thema Versicherung nur am Rande (Verlust des Versicherungs-Schutzes). Aber ich bin durch einen Newsletter unseres Versicherungsmaklers darauf gestoßen und habe kein besseres Unterforum gefunden.


    Im letzten Newsletter steht zum Thema PV-Anlagen:
    "Wichtig: Betreiber haben Wartungs- und Prüfvorschriften einzuhalten."


    In einer anderen Rubrik dann eine Aufzählung, z.B.:
    "Haben Sie die Revision Ihrer elektrischen Anlagen termingerecht durchgeführt? Halten sie die Prüffristen für PV-Anlagen ein? Gibt es ein Explosionsschutz-Dokument und alle Erlaubnisscheine für feuergefährliche Arbeiten?"


    Ich betreibe seit mehreren Jahren eine kleine 6,8kWh-Anlage auf unserem Einfamilienhaus. Allerdings habe ich keinerlei Wartung oder Prüfung durchgeführt.
    Habe ich etwas verpasst? Welche Pflichten habe ich bzgl. Wartung, Prüfung und Dokumentation als Betreiber einer kleinen privaten PV-Anlage auf dem eigenen Haus?


    CU,
    Christian