Beiträge von Toni1965

    Hallo, die alten Module kannst du auch ohne Laderegler, direkt nur mit Rückstromdioden und Stringsicherungen, im Winter unter Beobachtung des Ladezustands anschließen, sie werden deine neue Anlage etwas unterstützen und der Regler übernimmt die Spannungsregelung. Im Sommer schaltest du die dann einfach ab wenn zu viel Strom da ist.

    Grüße Toni.

    Hallo, du kannst auch einen günstigen PWM Regler an 12V Systemspannung verwenden, ich mag den Victron wegen seiner Smart Funktion und dem schnellen Tracking und dem Logger, ich habe auch ein Victron Smart 10A Netzladegerät, 1200VA WR und ein BMV700 im Bus eingebaut. Die 75V sind halt für zwei 60 Zeller in Serie bei Bedarf, für ein 100Wp Modul natürlich auch verwendbar. Als Zusatzbatterie habe ich 150Ah AGM. Der Ständer ist ganz einfach zum Ausklappen mit einem Scharnier und 2 Holzstützen ähnlich wie bei einer Leiter.

    Grüße Toni.

    Ich hab das nur geschrieben und davor gewarnt, weil es bei mir so passiert ist. Darauf war ich nicht gefasst, das der 1000/2000VA WR den KS-Kompressor nicht zum Laufen bringt. Nach dem soundsovieltem "Sanftanlauf-Versuch" kamen die Rauchzeichen..... bei der Leistung sollte es eigentlich kein Spielzeug-WR sein. (Dachte ich)

    Claus

    Ja genau davor warnt die Betriebsanleitung von Liebherr. WR mit Sanftanlauf sind für die meisten Kühlschränke nicht geeignet, da braucht es WR die hohen Anlaufstrom liefern können.

    Grüße Toni.

    Danke Toni für die sehr gute Antwort. Sind PV-Zellen nicht auch von den Eigenschaften her Dioden?

    Genau so ist es, wenn man an ein Modul eine höhere Spannung als die Leerlaufspannung anlegt fließt Strom in das Modul. Wenn jetzt z.B. bei einem 60 Zeller mit 3 Bypassdioden eine Diode stirbt, was ja leicht mal beim Blitz sein kann, dann fließt von den parallel geschalteten Strings ordentlich Strom in das defekte Paneel und kann einen Brand verursachen. Ebenso fließt Strom von den parallelen Strings in verschattete Module, daher schaltet man bei Verschattung und längeren Strings auch gerne Stringdioden und Sicherungen. Bei einer Diode ist bei der Sicherheitsbetrachtung immer mit einem Ausfall auf Kurzschluß zu rechnen daher die zusätzliche Stringsicherung.

    Grüße Toni.

    Ist der Kompressor bei der Kühltruhe auch redundant ausgeführt :mrgreen: ?

    muss er nicht. Er muß aber eine Wiedereinschaltverzöerung besitzen. Damit soll verhindert werden das der Kompressor bei kurzen Spannunsausfällen unter Last wieder anläuft. Das schafft dann mit Sicherheit kein Wechselrichter.

    Wieso soll ein Wechselrichter das nicht schaffen, ein 5000er z.B. bringt 21A und kurz auch das Doppelte, der löst sogar einen 13A LS Automat aus?

    Grüße Toni.

    Redundanz bei Wechselrichtern macht die Fa. Gustav Klein (Industrieanlagen für Atomkraft, Tunnelsicherung, Intensivstationen, ÖBB usw.) mit 1+n Anlagen. Du kannst ja mal danach googeln....

    Einfach gesagt funktioniert es privat so wenn der WR ausfällt wird der Verbraucher auf den Bypass geschaltet, das kann ein weiterer WR oder auch ein Netz oder Aggregat sein.

    Grüße Toni.