Beiträge von Lamouette

    Die Anlage ist ganz interessant: 48kWp auf dem Dach, 40 kW WR-Leistung und max zulässige Einspeiseleistung 30 kW am Hausanschluß.

    Je nach Haushaltsverbrauch regelt der Solarlog die WR dynamisch auf 30 kW ab.

    Der Protect ist tatsächlich als slave konfiguriert und regelt die WR nach RSE-Signal 100/60/30/0%.

    Beim Inbetriebnahmetest hat das gut funktioniert. Die WR richten sich brav nach der niedrigsten Regelungsvorgabe.

    Beim Test heute (SL ganz ohne Netzwerkkabel und ohne Internetverbindung) ist der SL trotzdem wieder abgeschmiert.

    Daran liegts also nicht.

    Im Moment mach ich grad einen Test ohne protect im Bus. Mal sehen, ob der SL jetzt stabil läuft...

    Gibts Probleme mit SL-Netzteilen? Kann man die sinnvoll /einfach durchmessen?

    SD Karte ist wie von Dir empfohlen eine "industrial" allerdings 16Gb, kleinere gabs grad nicht.

    FW ist 3.6.0 b99.

    Bei der Inbetriebnahme hatte ich den Kacoservice gefragt ob ich den Powador protect in den Solarlogbus hängen kann - war okay. Ist auch 2 Monate einwandfrei gelaufen. Ich glaube der protect ist ein slave (nicht mehr ganz sicher).

    Aber ich werde den Protect mal rausnehmen.

    Derzeit mache ich einen Probelauf ohne Netzwerkverbindung (ohne Internet).

    Das 80m Cat6-Kabel dient mit einem Adernpaar der RS485 Komminikation (SL <>WR<>protect) und über 2 andere Adernpaare hängen die beiden WR im Hausnetzwerk. Das ist natürlich auch nicht ganz korrekt.

    Merkwürdig ist halt, daß es 2 Monate funktionierte und jetzt regelmässig der SL beleidigt spielt.

    Hallo, folgendes Problem:

    An einem Solarlog 1000 (mit FW 3.6) hängen 2 Kaco-WR (je 20kW) und ein S0-Verbrauchszähler (6m Kabelverindung). Das hat 2 Monate einwandfrei funktioniert.

    Jetzt bleibt der SL etwa einmal in 24h hängen, meistens nachts. Steckernetzteil raus und wieder rein - dann läufts wieder.

    Die RS485 Verbindung ist ein 80m langes Cat6-Kabel parallel zur Einspeiseleitung. Auf dem gleichen RS485-Bus hängt auch ein NA-Schutzrelais (Kaco powador protect, dieser übernimmt auch den RSE-Anschluß).

    Die SD Karte habe ich schon erneuert. Testweise habe ich auch mal einen alten SL 500 installiert. Der stürzt bereits nach ein paar Stunden ab.

    Wo enstehen wohl die Probleme?

    Danke, Gruß

    Hab auch gerade unterschrieben.


    Eine sinnvolle Vereinfachung fehlt mir aber in Elektrons Petition:

    Ich denke es wäre sinnvoll zukünftig die ganzen Solarstromanlagen nicht mehr nach kWp (DC-Nennleistung) sondern nach kW (AC-Ausgangs-Wirkleistung des Wechselrichter) zu vergüten.

    Statt den starren Vergütungstufen 10kWp, 40kWp, 100kWp schlage ich eine lineare "Abstufung" über die WR-Leistung vor. Z.B. eine Anlage mit einem 1kW -WR bekommt 11 Cent/kWh und eine Anlage mit 100kW-WR bekommt 7Cent/kWh.

    Die DC-Leistung ist doch eigentlich wenig relevant. Bei jedem Kraftwerk interessiert vor allem was "hinten rauskommt" also die tatsächliche Einspeiseleistung.

    Und Überdimensionierung des Modulfelds ist prinzipiell eine gute Sache. Einspeisespitzen werden gekappt und somit passt unterm Strich mehr Solarstrom in ein vorhandenes Netz.

    Bei meinem Modell kommt der Betreiber ganz allein auf die Idee sein Modulfeld großzügig zu dimensionieren.