Beiträge von athlete-s

    Hallo Forenmitglieder,


    kann mir vielleicht jemand zum Thema Potentialentwicklung auf den Modulrahmen bzw. Glasoberfläche etwas weiterhelfen.
    Warum entstehen denn Potentiale auf den Modulrahmen bzw. der Glasoberfläche?
    Was sind die Ursachen dafür?
    Welche weiteren Faktoren beeinflussen die Größe dieser Potentiale? (Zelltechnologie, Modulaufbau, Modulmontage, Art des Gestellsystems usw.)
    Sind Größenordnungen zur Spannung bzw. Ströme bekannt, die am Solarmodul auftreten können.


    Gibt es Modulhersteller, die diese Problematik untersucht haben?
    Literaturhinweise sind immer gut!

    Hallo Forenmitglieder,


    derzeit beschäftige ich mich mit dem Thema Potentialausgleich am Solarmodulrahmen unter Verwendung trafoloser WR etwas genauer. Die frage ist, ob eine Notwendigkeit besteht oder nicht?


    Mir ist bekannt, dass einige Wechselrichter- bzw. Modulhersteller Empfehlungen diesbezüglich abgegeben werden. Genaue Aussagen können jedoch leider nicht getroffen werden.


    Mal angenommen:
    Bsp.: Ich plane eine Freilandanlage bzw. Dachanlage mit kristallinen Modulen und möchte dazu einen trafolosen Wechselrichter einsetzen.


    Welche Möglichkeiten für eine fachgerechte Montage bezüglich Modulrahmenerdung gibt es? Exestiert eine Norm (VDE, IEC etc.), die festlegt, wie die Modulrahmenerdung umzusetzen ist, wenn trafolose Wechselreichter zum Einsatz kommen?
    Stichwort Normen, ist von ganz großer Bedeutung!


    Bitte bei Antworten nicht auf Blitzschutz bzw. Funktionserdung abzielen. Das Thema Funktionserdung, welche bei anderen Modultopologien zum Einsatz kommen, betrifft nicht meine Fragestellung.


    Vielleicht gibt es auch schon Erfahrungsberichte bzw. detaillierte Aussagen zu diesem Thema!
    Danke im Voraus