Beiträge von handuc

    tfv,
    Hab ich bereits getestet, hat aber wie erwartet nichts gebracht - hab ja auch nichts dazwischen was prellen könnte und HF- Einstreuungen (Amateurfunk z.B.) würden das AVR Port ganz dicht machen.
    Als erste Maßnahme wird der Phototransistor heute Nacht vom Zähler getrennt. Dann sehen wir weiter.


    Wie gibt Dein zwischengeschalteter Zähler das S0-Signal aus, per IR Diode, über einen potentialfreien Relaiskontakt oder über einen Open Kollektorausgang? Nur im 2. Fall könnte / wird das Kontaktprellen auftreten, unabhängig davon ob ein Optokoppler dazwischen liegt oder nicht. Der ist in jeden Fall schneller als die Kontakte prellen und würde somit dieses prellen weiterreichen. Es sei denn Du hast diesen "Glättungskondensator" zwischen Signalausgang des Zählers und Masse gelegt. Das Thema Zeitkonstante hatten wir ja schon - hattest recht, es lag meinerseits ein Fehler mit Faktor 10 dazwischen (360 / 3600 ;-) ). Aber das mit dem 1F Kondensator ist ja bereits geklärt.

    Zitat von WKPV

    Hallo,
    handuc: evtl. verzählt sich der Logger nicht. Schau mal bei meinem freesol. Ich habe nachts reproduzierbar immer 6-7 Pulse pro Stunde. Das ist sicher der Standby-Verbrauch meiner Wechselrichter. So ein elektronischer Zähler läuft halt nicht rückwarts. Evtl. zählt er unabhängig von der Stromrichtung und liefert bei Einspeisung und Entnahme Impulse. Ich habe einen Teltow EWZ1.


    Viele Grüße und gutes Nachbauen,
    WKPV


    Hi WKPV,
    hab heute mit dem techn. Support von ITRON (die den ACE 3000 bauen / bauen lassen) gesprochen. Der Mitarbeiter meinte, das der Eigenverbrauch des Zählers nicht erfasst wird, da nur die eingespeiste Energie über die S0-Schnittstelle ausgegeben wird. Sein Tip, mal den WR über Nacht ausschalten und sich dann die mitgeloggten Daten der Nacht anzeigen lassen. Oder alternativ den Phototransistor vom Zähler entfernen und lichtdicht verpacken. Sollten dann immer noch einzelne Impulse aufgezeichnet werden, so ist das dann sehr wahscheinlich "Elekrosmog" aus dem Umfeld der E-Verteilung.
    Bis auf tfv scheinen alle mehr oder weniger damit ein Problem zu haben, wenn ich mir die Log´s der User hier ansehe. Kontaktprellen schließe ich bei mir aus, da die S0-Signale ja per opt. Schnittstelle abgenommen werden. Somit kommen nur Peaks von "draussen" oder eben der WR als Quelle in Frage.
    Ich werd das mal testen.

    Zitat von tfv

    Wenn jemand einen Freesol erfolgreich an einer Anlage in Betrieb genommen hat, würde ich mich über eine kurze Boardmail mit Emailadresse, URL des Loggers und Leistung der Anlage freuen, weil ich eine interne Liste über die installierten Systeme führe. Möchte mal sehen, ob wir mal bis 100 kommen.


    handuc
    In der aktuellen Version sollten die Konfigurationsdaten korrekt sein (unbekannter Wechselrichter, korrekte Anlagenleistung)


    Hi tfv,
    mit dem neuen Release passt die jetzt die Anlagenleistung in den Konfigurationsdaten - bis auf die Wechselrichterdaten :danke:
    Wer einen kostengünstigen Datenlogger incl. Webserver sucht, ist mit Freesol wirklich gut bedient! Da werden sich sicher noch einige Nachnutzer finden.

    Was mich gewundert hat, das ich trotz geschirmter Leitung zw. Phototransistor und INT 0 Port immer zw. 3 und 4 Impulse pro Stunde "eingefangen" habe. Versehentlich hatte ich den Schirm auf die "heisse" Seite angelötet, so das ich vermute das diese Impulse hierüber eingeschleust wurden. Mal sehen wie es nach dem richtigen Anschluß der Leitung morgen früh aussieht?

    Hallo,
    auch mein Freesol Nachbau ist seit heute Abend am Netz. Die Kompatibilitätsprobleme mit dem IE kann ich bestätigen, mit Firefox ist die Anzeige jedoch fehlerfrei.
    Was mir noch aufgefallen ist, das nach Betätigung des Konfigurationsbutton die Konfiguration der PV-Anlage von Thomas angezeigt wird. Das ist allerdings für die Funktion völlig unerheblich.
    Was das Kontaktprellen angeht, so neigen Relaiskontakte Systembedingt mehr oder weniger dazu und es sollte eine Soft- oder hardwaremäßige Entprellung vorhesehen werden. Im einfachsten Fall so wie WKPV es gelöst hat.


    Bei meiner optischen Signaleinspeisung gab es keinelei Probleme damit, allerdings sollte der Phototransistor gegen Fremdlicht abgeschirmt sein.


    Auch von mir nochmal ein ganz dickes Dankeschön an Thomas für dieses tolle Projekt!

    Seit ca. einer Woche habe ich den FreeSol Datenlogger von tfv an meinem Einspeisezähler (bis dato direkt per LAN am Netbook) erfolgreich in Betrieb.
    http://www.actaris.com/de/products-1417.html
    Dieser ACE3000 wird von EON offensichtlich in letzter Zeit häufig montiert. Da er bereits eine optische S0 Schnittstelle integriert hat, bot sich eine sehr einfache Verbindung per Phototransistor an das NET-IO Modul von Pollin an. Zur Spannungsversorgung des Phototransistors wurde der interne PullUp Widerstand(ca. 50KOhm) genutzt, so das eine einfache 2drähtige Verbindung zum EXT. Steckverbinder des NET-IO Moduls ausreicht um die S0-Impulse des Zählers auszulesen.
    Hierzu wird lediglich Pin 1 des EXT. Steckers mit dem Kollektor und Pin 9 mit dem Emitter des Phototransistors verbunden. Bisher wurde damit eine stabile und sichere Datenübertragung erreicht.
    Etwas irritiert mich allerdings, das entgegen der Typenschildangabe des Zählers nicht 500 sondern 1000 Imp./KWh ausgegeben werden!? Das passt damit perfekt zur fertig compilierten Hex Datei auf der HP von FreeSol. Es brauchen somit nur noch die (wie auf der HP von tfv beschriebenen) Parameter per RS 232 Schnittstelle vom PC konfiguriert werden.


    Inzwischen habe ich einen Account bei dyndns eingerichtet um die Ertragsdaten zukünftig bequem von jedem beliebigen PC per Browser abfragen zu können.
    Die Einrichtung eines Accounts ist hier übrigens sehr gut beschrieben:
    http://www.bananajoe.de/dyndns.html


    Dies vielleicht als Hinweis für Nutzer des o.g. Zählers, die ebenfalls eine Fernabfrage der Ertragsdaten per FreeSol einrichten wollen.

    Gestern konnte ich meinen FreeSol-Datenlogger soweit in Betrieb nehmen, das die Daten per Browser abgefragt werden konnten. An dieser Stelle auch von mir ganz herzlichen Dank für die selbstlose Hilfe von Thomas :danke:


    Dank seiner hilfreichen Mails war es dann relativ problemlos möglich den Logger fertig zu stellen.
    Die S0 Signale ließen sich recht einfach per Phototransistor (Emitter an GND und Kollektor an Pin 1 des EXT. Steckverbinders) von der opt. Schnittstelle des Zählers auf das Board übertragen. Die Spannungsversorgung des Phototransistors erfolgt über den internen Pullup-Widerstand des AVR. Ein ext. Widerstand war nicht erforderlich wie sich herausgestellt hat.


    Im nächsten Step erfolgt nun die Registrierung bei dyndns.org oder einem anderen Anbieter von DNS Adressen und bei Sonnenertrag.de.


    Nochmals DANKE an Thomas und seinen Mitstreitern für dieses tolle Projekt!

    Hi tfv,
    leider sind die 1284 noch nicht eingetroffen, so das bei mir an diesem WE nicht mehr viel "passiert". Kommende Woche geht´s also dann mit der Version 1.01 bei mir weiter. Die 644er Version werde ich demzufolge auch nicht mehr weiterverfolgen. Zudem finde ich es für die Nachbauer sehr hilfreich, das die Projektdokumentation inzwischen so detailliert die Inbetriebnahme beschreibt. :danke:


    Das zukünftig ein vollständig kompatibles SolarLog Datenformat vorgesehen ist, macht den FreeSol Datenlogger natürlich noch interessanter.

    Hi dridders,
    die interneS0 Schnittstelle des ACE3000 gibt 500Impulse pro KWh aus, so steht es auf dem Typenschild. Es wäre natürlich perfekt, wenn ich an der IR-Diode wirklich die 1000Imp./sek. abgreifen könnte. Werd das mal testen.
    Den "Kameratrick" hab ich bereits gemacht, da kamen permanet ca. 1Hz Impulse an - allerdings war es bereits relativ dunkel ;-).
    Danke für Deine Hinweise zur opt. Schnittstelle.


    Wenn Du Dir den Stromlaufplan im Datenblatt ansiehst, da ist bereits der angesprochene Phototransistor integriert. Der Link sollte lediglich zeigen, wie trivial so ein Lesekopf aufgebaut ist. So ein abgespeckter Nachbau sollte relativ einfach möglich sein.


    Gruss
    handuc

    Zitat von jack65

    das hört sich gut an, da ich mich etwas scheue einen zweiten zähler mit S0 einzubauen.


    nur: wer sagt mir, was ich dann allse brauche, um die led auszulesen...?


    hilfe gerne angenommen..... :wink: :danke:


    Dazu brauchst einen opt. Auslesekopf, wie z.B. diesen:
    http://kamstrup.de/4740/Optischer-Auslesekopf
    Unter Details findest Du auch den Stromlaufplan dazu. In der Regel sind diese Ausleseköpfe jedoch ziemlich teuer, so das man über eine Selbstbaulösung nachdenken sollte. Die Bauelemente bekommst Du für wenige Euronen ;-).


    Gruß
    handuc

    Hi dridders,
    leider ist das ausgerechnet bei meinem ITRON ACE3000 nicht der Fall. Da lassen sich zwar nach senden einer Initialisierungssequenz Daten mitloggen, aber S0 Impulse zur permanenten Abfrage gibt es dort nicht.
    http://www.stromzaehler-shop.d…p260_benutzerhandbuch.pdf
    Die vorhandene, nicht potentialgetrennte S0 Schnittstelle befindet sich hinter der plombierten Abdeckung. Mal sehen ob ich mein zuständiges Energieunternehmen überreden kann, diese Schnittstelle zugänglich zu machen.


    tfv, danke für das neue Release, kann es leider noch nicht testen, aber der ATMEGA1284 ist bestellt, hoffe der ist bis Wochenende im Hause.


    Gruß
    handuc