Beiträge von SR1

    Hallo liebe Mitstreiter!


    Ich bin wirklich begeistert :P über die sachlichen und fundierten Antworten, ich werde es wohl jetzt so machen wie P.Schemm es vorgeschlagen hat, die normale Steuererklärung mache ich wie sonst auch selber,
    dann habe ich ja auch schon eine ungefähre Vorstellung was da am Ende rauskommen würde und für den PV Teil werde ich mir professionelle Hilfe nehmen.


    Habe noch ein paar Fragen zum Verständnis:


    "In Formularen ausgedrückt, käme folgendes auf Dich zu:"
    USt-Erklärung ---> Ist das auch eine Anlage die Irgendwie näher bezeichnet ist (wie z.B. "Anlage G")?


    Gewinnermittlung nach §4 Abs. 3 EStG ---> Als formlose Exceltabelle, gibt es dafür evtl. Vorlagen?


    Anlage G zur ESt-Erklärung (da wird aber im Prinzip nur das Ergebnis aus der 4/3-Rechnung einmal übernommen ---> Was bedeutet hier "4/3 Rechnung"?


    Eventuell eine GewSt-Erklärung. (Wird meist drauf verzichtet) ---> Ist das auch eine bestimmte Anlage mit einer konkreten Bezeichnung die man in Elster auswählen kann?


    Vielen herzlichen Dank nochmal allen!


    Beste Grüße!
    Stefan

    Hallo Zusammen!


    Das Thema Steuererklärung habe ich bisher immer selbst mit Elster erledigt, nun kommt das Thema PV hinzu und schon wird einem mulmig.


    Jetzt stellt sich die Frage, ob es nur ein oder zwei weitere Anlagen ("G" und noch mehr?) sind und zusätzlich eine Excelaufstellung (PV-Einnahmen und Ausgaben) die man erstellen bzw. ausfüllen muss
    oder ob es doch komplizierter ist.


    Die Abschreibung möchte ich Linear machen, da sich zukünftig wohl nicht viel ändern wird.
    Vor 2 Jahren haben wir zwar ein Haus gebaut in dem wir selbst wohnen, aber das ist doch steuerlich nicht relevant, oder?


    Falls ich mich dazu entschließen würde die Steuererklärung nicht selbst zu erledigen, sollte ich da zu irgendeinem Steuerberater gehen oder evtl. zum Lohnsteuerhilfeverein?
    Welche Kosten kommen da üblicherweise auf mich zu?


    Vielen Dank!


    Grüße!
    Stefan

    Zitat von Theoden

    Naja, aber Kühlschränke oder Computer landen doch bei Dir hoffentlich auch nicht im Hausmüll? Gerade deshalb fallen diese ja unter die Elektronikschrottrichtlinie und natürlich ist das Ziel dieser Richtlinie auch, dass "die darin enthaltenen Rohstoffe wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt werden", wie Du es formulierst. Warum soll also nicht für Solarmodule gelten, was für Kühlschränke gilt? Zumindest finde ich es absolut legitim, diese Frage zu stellen.


    Mit den besten Grüßen,
    Theoden



    Natürlich landen jegliche Elektogeräte bei mir selbstredend nicht im Hausmüll. Aber muss es denn für jedes und alles immer eine "Richtlinie" geben? Von mir aus soll einer eine Richtlinie basteln darum ging es mir doch garnicht


    Für mich ist das eigentlich vollkommen klar, dass bestimmte Geräte nicht über den Hausmüll entsorgt werden...
    Wer stellt auch mal eben 60 Module zur Abholung an die Straße? Passen eh nicht in die Tonne :D:D:D


    Ich meine nur dass die Debatte wieder mal über das Ziel hinausschießt und die PV wieder mal allgemein als negativ im Fernsehen auftaucht, nach dem Motto "PV ist umweltschädlich".


    Gruß


    Stefan

    @ Josef
    sehe ich auch ähnlich.


    Es ist doch wohl hoffentlich jedem klar, dass PV-Module nicht irgendwann im Hausmüll landen sondern sogar wieder professionell aufgeabeitet werden (können) und die darin enthalteten wertvolle Rohstoffe wieder in den Produkionsprozess zurückgeführt werden.


    Das gefährliche Stoffe natürlich nicht zu Lasten der Menschen in der Produktion gehen dürfen ist wohl auch jedem klar und das man ungefährliche Ersatzstoffe entwickeln muss ist auch logisch.


    Ich habe aber noch keinen entrüsteten Politiker/Wissenschaftler im Fernsehen gesehen der sich über die Inhaltsstoffe der vielen millionen Autobatterien geäußert hat, die täglich auf den Straßen unterwegs sind und sogar auch sehr häufig bei Unfällen auslaufen. Meine PV-Anlage hatte bisher keinen Unfall...


    Es geht mir einfach nur darum, dass bei jeder Gelegenheit auf dem Thema PV rumgehackt wird, man aber kaum die Vorteile ebenfalls genauso "objektiv" erwähnt!


    Ich glaube nicht das diese Berichtersatattung reiner Zufall ist...


    Gruß


    Stefan

    Hallo Zusammen!


    Wie ist eure Meinung zur ZDF WISO-Sendung von gestern Abend?


    "Schadstoffe in Solarmodulen", "vermeintlich umweltfreundliche PV" usw. usw. ???


    Hört diese negative Meinungsmache denn nie auf?


    Da kam auch ausgerechnet jemand von der FDP zu Wort, welche Überraschung was der von sich gegeben hat, da hätten sie auch gleich jemanden von den 4 EV einladen können.


    Gruß


    Stefan

    Hallo Forumsteilnehmer!


    Habe gestern mit jemandem von unserem Netzbetreiber gesprochen, der meinte es könne gut 5 Monate dauern bis die eingespeisten Stromlieferungen erstmalig vergütet werden, ist das realistisch?
    Das erscheint mir doch etwas sehr lang zu sein, wie lange hat das bei Euch gedauert von der Inbetriebhnahme bis zur ersten Überweisung?


    Waren die Abschläge dann realistisch bzgl. der Abschlagshöhe?


    Auch teilte er mir mit, dass großzügiger Weise die Vergütung monatlich erfolgt und nicht wie eigentlich im EEG vorgeschrieben jährlich.


    Was sagt Ihr dazu?


    Viele Grüße und schon einmal Danke für Eure Antworten! :danke:


    Stefan