Beiträge von revox76

    Hallo Paulchen,


    ich bin gerade bemüht zwischen "Küchenaufbau" und Durchlesen der zahlreichen Beiträge zwischen Foren-Genie bis Vielschreiber, etc. mich fortzubilden. Einigen Threads fällt es mir "noch" schwer zu folgen, mit zunehmendem Studium wird sich das hoffentlich ändern.


    Jetzt habe ich mit deinem Programm PV-Steuer schon mal einen riesen Schritt in der Erfassung der Daten gemacht. Schön das vieles aus deiner Tabelle generiert wird, auch wenn man die ablaufenden Berechnungen im Hintergrund natürlich auch irgendwie verstanden haben sollte, woran es wie gesagt noch hapert.
    Bei der Erfassung meiner Zählerdaten habe ich mich eines für mich getunten Formular der Zählerstände meiner Ost-West-Anlage mit EV und ZZ bedient.


    Mit PV-Steuer komme ich wie oben bereits geschrieben auf 24,95 (Ans. unentg. Wertg.) und nun mittlerweile nach Erfassung aller Werte auf 8,46 ct/KWh für den Entnahmewert DV. Alles in allem sind meine Werte wenn ich es richtig verstanden habe - günstig, da in beiden Fällen geringere Werte zu geringer Umsatzsteuer führen. Die Werte sind wirklich so - mir fehlt momentan noch der Durchblick um hier oder da noch etwas zu ändern.


    Bei der veranschlagten SoAb war ich mir unschlüssig wie ich diese verteilen soll. Momentan bin ich Alleinverdiener, aber ab dem Herbst verdient dann auch meine Frau dazu. Sollte man auf diesem Grunde etwas Reserven halten um diese in 2016 bis 2018 ggf. günstiger zu verwerten i.V.m. der Einkommenssteuer?


    Von mir aus würde ich auch gerne meine PV-Steuer eingaben zur Disskussion stellen ... Dann müßte ich meine Datei deines Programmes zum Upload zur Verfügung stellen. Geht das und dürfte ich das bzw. würde daran Interesse bestehen? Oder müßte ich dann Screenshots erstellen?

    Hallo!


    Das Zählerstands-Tool hier aus dem Forum habe ich gestern Nacht um ein weiteres Arbeitsblatt zur Erfassung der Zählerstände (Ost, West, EV, Zwischenzähler, Bezugszähler, Einspeisezähler (jeweils mit Verrechnung der "Test-KWH" bei Zählersetzung), usw.) Dann konnte ich die so errechneten Daten prima in die Montasblätter eintragen. Wenn ich es optisch etwas schöner gestaltet habe werde ich es mal ins Forum uploaden.


    Weiter ist mir gestern Nacht aufgefallen, dass ich die Zählerstände zum 31.12.2014 (Bezug vs. Einspeisung) vertauscht habe ... ich Dussel! Jetzt stehe ich gerade im Kontakt mit Eon und Naturstrom um das alles wieder geradezubiegen. Mal sehen wie ich dann eine evtl. Nachzahlung von Eon in 2015 (die eigentlich zu 2014 gehört) verbuche. Ich weiß nicht ob Eon die Jahresendarbrechnung 2014 dann korrigiert oder eine Nachzahlung in 2015 für das Vorjahr veranlasst.


    Als Ansatz "unentgeltliche Wertgabe" gibt mir PV Steuer nach Eingabe meiner Werte 24,95 Cent an. Ist der Wert so OK? (Ich habe das hinterlegte Berechnungstool genutzt).


    Als Entnahmewert DV gibt mir PV Steuer mit dem eigenen Tool nach Eingabe meiner Werte 9,67 Cent an.


    Welche Bedeutung habe hohe oder niedrige Werte der o.g. Zahlen? :oops:


    Was meinst du mit dem "Bemessungspreis" Fritz?


    LG Stephan

    Hallo!


    So ganz habe ich noch nicht den Durchblick, so dass ich mir als Hilfestellung das Tool "PV-Steuer" gegönnt habe. Dabei habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass ich in meinen Umsatzsteuervoranmeldungen die "Berechung für die Wertgabe von unentgeltlichen Direktverbrauch" in meinen Umsätzen nicht berücksichtigt habe. Jetzt muss ich also meine Umsatzsteuervoranmeldungen nochmal korrigiert rausschicken ... :oops:


    Als Hilfe für PV-Steuer habe ich mir noch die Datei "Formblatt für Zählerstände" Version update 2013 heruntergeladen.


    Eigentlich hatte ich ja gedacht dass in dem o.g. PV-Steuer ein solches Tool oder Arbeitsblatt mitenthalten ist ...


    Kann mir jemand sagen ob ich mit diesen beiden Tabellenvorlagen - also PV-Steuer und Formblatt für Zählerstände nun für die Steuer und Dokumentation (habe keinen Datenlogger) ausreichend gerüstet bin oder fehlt da noch etwas?

    Ich habe die IST-Versteuerung gewählt.


    Nachdem ich nun weiß wie man kaufmännisch rundet (Einnahmen abrunden und Ausgaben aufrunden jeweils auf volle Euro) kann ich nun alle USTVA nochmal senden ... :-)


    Danke nochmal für deinen Tipp! Jetzt habe ich die -340 Euro mit den +87 Euro als Steuerpflichtige Umsätze addiert und -254 Euro im Feld 81 eingetragen. Passt das so?


    Bezüglich meines "Themas" - ja das habe ich wohl etwas blöd ausgedrückt ...

    Danke, dann schicke ich noch schnell die Korrektur hinterher.


    Jetzt weiß ich auch warum ich so wenig eingespeist habe.


    Vom Zeitpunkt der Zählersetzung am 23.6 bis Jahresende hat die Anlage Ca. 3800 KWh produziert, davon haben unsere beiden Doppelhaushälften Ca. 2400 selbst verbraucht und ich nur Ca. 1400 eingespeist. So eine Eigenverbrauchsquote hätte ich mit der Ost-West-Anlage nicht erwartet :-)


    Seltsam das Eon aber deswegen den Abschlag von 103 Euro pro Monat auch in 2015 nicht deutlich verringert hat. Sollte ich das besser selbst veranlassen? Nach meinen Berechnungen müsste ich mit max 40 Euro pro Monat gut hinkommen ...

    Thema Umsatzsteuervoranmeldung mit einer Erstattung an den Energieversorger aufgrund zuviel gezahltem Abschlag:


    Hallo, kann mir jemand sagen wie ich die 408,63 Brutto (Rückzahlung an den Energieversorger (ich habe weniger eingespeist bzw. mehr selbst verbraucht, als von EON bzw. mir veranschlagt) in der Umsatzsteuervoranmeldung verrechnen?


    Die etwas unschlüssige aber sehr nette Finanzbeamtin meinte, dass ich die o.g. Rückzahlung nicht in der Umsatzsteuervoranmeldung in Feld 66 oder 81 eintragen soll, sondern erst in der Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2014 geltend machen soll. Da muss ich mich dann noch reinfuchsen an welcher Stelle das eingetragen wird ...


    Ist das so richtig?

    Hallo!


    Es haperte ein wenig an unserem Hausnetz.Ich muss aber noch ein paar Daten von Hand nachtragen da nicht alles automatisch übertragen wurde.


    Hin und wieder sind dann die Erträge also etwas holperig und die Wechselrichter waren "natürlich" bis zum Setzen des Zweirichtungszählers nicht immer in Betrieb, sondern nur zum Verheizen mit der Heizpatrone. Seit Zählersetzung natürlich nicht mehr. Jetzt werden die Daten automatisch übertragen. So dass ihr alle schauen könnt.


    Auf der Westseite ist der Ertrag noch etwas zu optimieren (im Portal ist nur der Gesamtertrag beider Dachflächen ersichtlich), da ich dort noch eine Satschüssel als Schattenspender unterhalb der Module setzen möchte. Außerdem nicht zu verhindern, dass die großen Pappeln vom Nachbarn als Schatten abends über die Module wandern bis die Sonne untergeht.


    Ob ich das dieses Jahr noch die Sat-Schüssel umsetze und die Pappeln fälle :lol: glaube ich nicht. Sonst bin ich zufrieden.


    Ich glaube die Erträge können sich sehen lassen und die Anlage sind optisch gut aus, was mir ja auch wichtig war :-)


    Danke für eure Hilfestellungen!


    Hier der Link zum Dashboard:


    http://public.solarmonitoring.…d/system/XTFWV/B9mk5dx3zS

    Der wird sich freuen ... beide B20 Automaten und den FI wieder mitnehmen, statt dessen nur noch 2 Stück B25 Automaten.


    Wegen des FI frage ich vorsichtshalber nochmal am Dienstag den Netzbetreiber, nicht dass der den haben will, und natürlich Steca ob die ebenfalls den FI für überflüssig halten weil die WR entsprechend ausgestattet sind.