Beiträge von hgause

    Was Dir an Komponenten angeboten wurde, ist alles zu empfehlen. Genauso wie zig andere Modulhersteller und auch diverse andere WR-Hersteller. Auch ich kann Dir nur empfehlen, so viel wie möglich/sinnvoll an Dachfläche zu belegen und den Speicher - wenn Du wirtschaftlich bauen möchtest - wegzulassen. Norddach mit 38° DN macht keinen Sinn, ebenso wenig ein (Flach-)Dach, was überwiegend verschattet ist. Bilder sagen aber manchmal etwas anderes aus...;)

    Es gibt PV-Betreiber, die haben sogar über die First hinaus gebaut...;)
    Bei den Dachmaßen sollten 48 Module passen --> 15,36 kWp. Fronius SYMO 12.5-3-M dran, 3x16 verstringen und für die Eigenverbrauchsvisualisierung das Fronius Smartmeter hinzu. Damit sind auch noch 500W für 70% weich drin. Das Ganze sollte für €1050,-/kWp machbar sein.

    Maria1959 , es geht doch nicht darum, was ich - oder auch andere - von einem PV-Neuling erwarten. Er hat IMHO ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass er unsere Erfahrungen bzw. Meinungen hören will und auch Tipps gerne entgegen nimmt. Genau das haben Einige getan.

    Und dass nicht unmittelbar nur auf seine konkreten Fragen eingangen worden ist liegt sicherlich auch daran, dass man zunächst einmal ein paar Basics betrachten sollte, bevor nachher dann sowas kommt wie : Wieso hat mir das denn keiner gesagt, ich dache ihr wärd ein Fachforum:". Also egal wie, wenn man stänkern will, findet man immer was. VIelleicht ist in diesem Fall das Wort stänkern ein wenig hart, trifft aber im Allgemeinen den Nagel auf den Kopf.

    Gibt es pro Dachseite/-fläche unterschiedliche Dachneigungen? Wenn nicht ist die Wahl von 2 WR nicht sinnvoll. Aktuelle Angebot mit 20 kWp und Module mit ca. 320W liegen ohne besonderen Erschwernisse oder Zusatzarbeiten bei €950,-/kWp.
    Das Problem des Kunden ist im Moment, dass die Auftragsbücher der Solarteure so dermaßen voll sind, dass manche Anbieter versuchen, sich noch schnell die Taschen vollzumachen.
    Wenn auf jede Seite 36 Module (3 Reihen á 12 Module) passen, wären das schöne 23 kW, die man mit 2x2x18 an einem 20 kVA WR verstringen könnte. Die Kostenersparnis durch einen (Zahl = 1) WR wäre schon einmal knapp €100,-/kWp. Aber Dein Angebot erscheint ca. €350,-/kWp zu teuer.

    Preis und Auslegung sind nicht schlecht, allerdings sollte es der 8.2-er SYMO und das Fronius Smartmeter anbei sein.

    Aber: Wo ein SO-Dach ist auch oft ein NW-Dach, bei Dir auch? Da werden für Deine Region ca. 870 kWh/kWp laut PVGIS prognostiziert. Das ist eigentlich ein MUSS, diese Seite dann auch zu belegen.

    Wäre es nicht besser, günstiger und vor allem wirtschaftlicher auf die Solarthermie zu verzichten und stattdessen eine BWWP einzusetzen.

    Das wäre sicherlich besser gewesen...bitte beachte meinen Konjunktiv...die ST ist nach seiner Beschreibung schon da.

    die solarthermieanlage hat ...und kostete mich ...davon bekam ich


    Genau mit 800 bis 1000 kw/h meine ich den maximalen eigenverbrauch.

    Lesen und verstehen ! Das sind kWh und nicht kW/h ;)

    Da ich nicht selbst gebaut habe, gebe ich auch keine halbherzigen Empfehlungen bezgl. Montage, Verkabelung etc. ab.

    Das sollen die machen, die sich damit wirklich auskennen.

    Zur Klarstellung, du baust keinen Meldeempfänger ein, sondern eine Steuertechnik ein: https://www.energie-lexikon.info/rundsteuertechnik.html


    Was soll da bitte falsch dran sein wenn es mir nicht gefällt und es sich wirtschaftlich nicht rechnet 4 module mehr drauf zu packen. Außerdemhatte ich 3 Angebote alle verwendeten den selben WR.. also so falsch kann das doch dann nicht sein..

    Auf was beziehst Du Dich hier? Ich sehe nur 46 Module, die zuerst mit 2x23 verstringt werden sollte, wa nicht funktioniert, da damit die max. zul. Eingangsspannung am WR überschritten würde. Mit nun 2x18/1x10 passt das, wenn auch nicht optimal.