Beiträge von BauerDerSonne

    Hallo,
    folgende Anlage muss zum 01.11.2015 neu versichert werden:


    Module 139x Trina 180 W mono, 14x Mitsubishi MA100T2
    Wechselrichter 3xSB4000TL-20, 3xSB3000TL-20, 1xSB1200
    Leistung 26,42 kWp
    Inbetriebnahme 24.09.2010
    Ausrichtung 5°;15°;45° // 45°;45°;-25°
    Anlagenüberwachung SolarLog500


    Gibt's hier jemanden, der mir ein Angbeot unterbreiten will?

    Hallo geschätztes Forum,


    ich bin zwar nicht mehr in der PV-Branche unterwegs sondern nun in der Projektierung von Windenergie tätig , aber die Sonne ist natürlich noch in meinem Herzen.


    Und nun will ich eine genossenschaftliche Anlage zur kompletten Verpachtung an meine Gemeinde entwickeln.


    Ein paar Ideen habe ich schon und ich will den Prozess der Ausarbeitung in diesem Forum festhalten, um die Informationen auch anderen zur Verfügung zu stellen und im besten Falle durch wie Einwände, Fragen und Vorschläge die Anlage optimal konzipieren.


    Die Kläranlage hat eine Last von etwa 50 kW.
    Die PV-Anlage soll als Gesamtobjekt an die Gemeinde verpachtet werden, um die Nebenkosten möglichst gering zu halten.
    Die Leistung wird sich natürlich an dem Bedarf orientierten, der verfügbare Platz ist auch begrenzt, aber mindestens 100 kWp sollten realisierbar sein.


    Soweit erst einmal zu der Ausgangsidee, weitere Infos folgen.


    Grüße


    Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk

    Zitat von Weidemann

    Der String hing also allein auf Eingang B? Wie war dabei die Spannung im Vergleich zu A?


    Der Problemstring lag zuvor auf Eingang A2, nun liegt er auf Eingang B von WR 162. Der Spannungsunterschied gegenüber den Vergleichswerten ist erheblich. Alle angeschlossenen Strings haben 23 Module. Einer fällt aus dem Rahmen...


    Danke, qualiman, das nehme ich mal in Angriff.

    Hallo,


    ich habe die Strings zwar erst am Montag getauscht, aber das Ergebnis ist schon eindeutig. Es gibt definitiv ein Problem in dem String, da die Stromstärke nun auf Eingang B um ca. 5 % niedriger ist.


    Kann ich durch das Ausmessen des Strings das Problem noch weiter eingrenzen oder wird es Zeit, dass die Profis anrücken?

    Hallo,


    mich interessiert die Frage der Unterversicherung. Kann jemand deren Relevanz an einem kleinen Beispiel erläutern?


    Wie verhält es sich eigentlich mit den Banken?
    Durch den starken Preisverfall haben wir ja Neubeschaffungswerte die teilweise unter den offenen Krediten liegen. Wenn man nun die Versicherungssumme so weit absenkt, dass sie unter dem Restkredit liegt dürfte das die Bank ja auch nicht gern sehen, oder?

    Kurzer Zwischenstand, auch vor dem Hintergrund der Frage der direkten Einstrahlung: Die Nordseite liegt nun bei 760 kWh/kWp. Das kann sich sehen lassen und wird letztlich 20 % über der Kalkulationsgrundlage liegen. Die Südseite liegt bei 980.