Beiträge von tigerlion

    hallo,


    also der ratschlag ist ganz klar alle daecher voll machen und schau dir 390iger module an.


    warum? je groesser desto geringer sind die fixkosten angefangen beim zaehler, bis hin zum wechselrichter.


    wenn Du eh ne waermepumpe hast, dann wird das elektroauto ja nicht mehr lange auf sich warten lassen - also zuballern auch die nordseite mit modulen mit moeglichst hohem wirkungsgrad.


    was die rendite angeht: es geht nicht um die rendite sondern um den cashflow, weil wenn die rendite z.b. von 8% auf 4% sinkt kannst Dir davon nix kaufen, aber von den 10000,- die Du mehr einnahmen hast schon, d.h. die Aldi-mentalitaet: die rendite von Aldi liegt weit unter 1% aber der umsatz bringt am schluss doch milliarden an einnahmen auf die wage...


    und hab im blick bezueglich zaehlerkasten etc., dass Du vielleicht auch mal noch einen batteriespeicher installierst, in der zukunft...


    so wuerd ich aggieren...


    herzlichst...

    also das ist ganz klar was man da macht:


    alle 4 daecher belegen - auch das norddach der scheune !


    1) dann kriegt man insgesamt ca. 92-95 kWp drauf und bleibt unter den 100kWp fuer die directvermarktung...


    2) bezueglich anschluss: der netzbetreiber wird sagen es gehen nur 40 kWp ans netz - ja dann speisst man nur 40 kWp ein, und handelt mit ihm aus ob man das netz a bisserl ueberlasten kann...


    3) ansonsten waermepumpe und elektroauto bzw. alles so planen, dass man einen netten speicher integrieren kann - in 3-5 jahren wenn die preise dafuer im keller sein werden...



    ===>>> WICHTIG:


    1) es geht nicht um die prozentuale rendite sondern um den maximalen cashflow, d.h. bringt die anlage halt nicht 8% rendite sondern nur 5% aber dafuer anstatt 5000,- pro jahr halt 8000,- und auf den cashflow kommts an, 1% von 100 Mrd. ist 1 Mrd. 50% von 100 Euro sind 50 Euro, da waehl ich lieber die 1%...


    2) drandenken, den spitzenwert von 95 kWp erreicht man eh nie, maximal mit WR 80 kWp und mit der ausrichtung sag ich mal eh nie mehr als 50 kWp netzseitig, die spitzen wo man die 50 kWp erreicht die kann man getrost wegschmeissen
    -> wie heisst es so schoen: es kommt auf die grundlast an...


    3) die wechselrichterverschaltung macht man so (z.b. SMA 60 kWp fuer die scheune und 15 kWp fuers wohnhaus), dass verschieden ausgerichtete daecher an verschiedenen eingaengen haengen -> man braucht weniger wegen dem sonnenstand, der mehraufwand fuer die WR faellt aber preislich praktisch gar nicht mehr ins gewicht...


    4) kostenseitig spielen die module auf dem nord-scheunendach zwar eine rolle, ABER die WR etc. das bleibt praktisch alles gleich, sprich, der preis pro kWp sinkt dramatisch...



    ==> viel spass und klotzen und nicht kleckern...

    Zitat von Bento

    Oh, da spricht offenbar ein "gebranntes Kind".


    Darf ich fragen, wieviele von deinen 1.650 kWp dem Zugewinnausgleich zum Opfer gefallen sind?



    direkte antwort: keine !


    ABER, das schlimme ist, dass es bei einer trennungsrate von 70% bzw. einer scheidungsrate von 50% praktisch jeden treffen kann, bzw. 2/3 der leute auch trifft...


    und dann muss man die realitaet kennen - und die ist leider fuer den vernuenftigen normalbuerger nicht vorstellbar...
    die MeToo debatte und dergleichen anderer wahnsinn, kann man ja immer in der presse lesen - aber die realitaet, ja die stellt sich niemand vor - da ist die patientenverfuegung bzw. vorsorgevollmacht ein kalter coffee dagegen und darum kuemmert man sich ja leider auch ungern...


    ==> leute bereitet Euch als mann drauf vor (die frauen wissens ganz genau und nutzen es schamlos aus), damit ihr bei 70% bzw. 50% wahrscheinlichkeit wisst was zu tun ist = macht Ihr ja alle auch im alltag - finanzpolster, fahrrad abschliessen etc.


    ...

    hi,


    also da schlaegt die frauenmafia und der ultra-feministische fundamentalismus (auch femi-faschismus gennant) zu !!!


    DA HEISST ES JETZT SCHLAU SEIN !!!


    1) man bereite sich auf die scheidungs-mafia und die helferindustrie professionel vor = EMOTIONSLOS!


    ==> das folgende zu LESEN IST fuer JEDEN mann PFLICHT:


    http://www.trennungsfaq.com
    https://das-maennermagazin.de



    2) zu Deinem anliegen hier bezueglich PV:


    a) zahlen muessen die, notfalls auf ein treuhandkonto was Du bei der bank extra einrichtest...
    b) waehrend der scheidung wird sowieso alles verhackstueckt: zugewinnausgleich, etc.
    c) dem VNB sagst, er stellt ja auch nicht die strom-, wasser-, oder telefonversorgung ein, weil nicht klar ist, ob Dein telefon jetzt noch der ex-gehoert oder dir persoehnlich...


    ==> Du musst nur darauf achten, und dem VNB klar machen, dass alles nachvollziehbar ist im nachhinein, wenn die scheidung beim richter liegt...


    ===>>> ausserdem denke daran: bei den feministinnen und feministen (sogenannten lila-pudeln) gehts nicht um gerechtigkeit und schon gar nicht um gleichberechtigung - das ist ein fundamentalismus wie jeder andere auch => d.h. da sitzt jetzt jemand der dem "boesen" mann eins reintreten will, verkaufts aber unter dem deckmantel man wollte die frau schuetzen...


    Dein arbeitgeber zahlt Dir ja auch den lohn aus, obwohl er nicht weiss, wieviel Du vorher "Deiner" frau abgedrueckt hast...



    3) WICHTIG:


    a) strategisch und SCHLAU vorgehen
    b) obige links lesen, VERINNERLICHEN, und umsetzen
    c) und bringe die sachen die Dir was wert sind in sicherheit, hinterher sind die familien-photoalben ploetzlich bei der ex...


    UND


    drandenken:
    da gehts jetzt NICHT um MORAL, sondern nur darum den VERLUST zu MINIMIEREN !
    die frauenmafia bricht alle regeln und gesetze, unschuldsvermutung pustekuchen ==>> also denk an Dich ohne ruecksicht auf verluste !!!



    VIEL GLUECK !!!


    P.s.: wenn noch kinder im spiel sind bzw. wenn Du beratungsangebote brauchst -> PN an mich...

    Zitat von Energiesparer51

    Ein Lastgangzähler macht schon Sinn. Ein Direktvermarker wird dir häufig für jede Viertelstunde eine am Börsenpreis orientierte Vergütung zahlen wollen. Dazu gibt es dann vom Netzbetreiber die Marktprämie, die die Differenz zwischen einem nach bestimmten Regeln monatlich zu ermittelndem Marktwert und dem anzulegenden Wert ausgleicht.


    ja ja verstehe, geht aber auch z.b. mit dem sma data manager plus internem zaehler, und das fuer 'n appel und e'n ei...


    was kostet beides zusammen? 1.0kE 1.2 kE? also wenig bezogen auf sagen wir mal 8-10 jahre laufzeit

    Zitat von smoker59


    Das sind die Module, genauer gesagt deren Nennleistung in kWp.


    Wenn der VNB lediglich die Abschläge mit 20 %. Für den Ev und 80% für die Einspeisung berechnet ist doch alles okay, wieviel es dann tatsächlich ist wird am Jahresende beim Zähler ablesen ermittelt und dann gibt's eine Jahres Endabrechnung.
    I'm ersten Jahr muss man eben schätzen, 20/80 dürfte aber schon recht realistisch geschätzt sein.



    jo des is scho ok, dachte nur ich haette was verpasst...

    Zitat von alterego


    Warum fragst du das den nicht selbst?
    Ich halte das für typische Werte, irgendwas muß man ja bis zur ersten Ablesung annehmen. Wenn es gar nicht paßt, sollte man sich da aber auch einige werden. Wobei es ja wohl eher um ca. 10 Euro im Monat gehen wird, davon wird man nciht gleich Pleite gehen, da sind die Unterschiede zwischen ertragsstarken und schwachen Jahren größer.



    weil ich erst mal wissen wollte wie die regelung aussieht, bevor ich meinem kumpel rate einen zirkus zu veranstalten...

    Zitat von Bento


    Für eine 26 kWp-Anlage wirst du bei den Direktvermarktern ein müdes Lächern erhalten.
    Wenn du das selbst mit größeren Anlagen machst, weißt du ja was die Ersteinrichtung und die laufende Durchführung kostet. Und das lege jetzt mal um auf eine 26 kWp-Anlage. Von den -sonst nicht erforderlichen - Kosten eines Lastgangzählers mit registrierender Leistungsmessung spreche ich jetzt mal garnicht.


    Der anzulegende Wert liegt 0,4 Cent/kWh (= 4 €/MWh) über der EEG-Vergütung. Dein Kumpel hätte also einen satten Mehrerlös von ca. 25 MWh x 4 €/MWh = 100,- €/a! Das würde nicht einmal die Kosten für den neuen Lastgangzähler von ca. 350,- €/a abdecken, geschweige denn die Zusatzkosten der Direktvermarktung.


    Bist du dir sicher, dass du Direktvermarktung machst?



    vielen dank fuer den input bento


    1) also ich weiss, dass die kosten fuer die direktvermarktung ziemlich klein sind - klar die kosten werden aufgebauscht von den vermarktern und wegen den entwicklungskosten die man schnell zurueckhaben will...


    2) also wieso ein lastganzaehler? Du musst doch nur die last messen koennen, und dazu brauchst keinen lastgangzaehler...


    3) bisher waren die hauptkosten die abregelung. aber mit z.b. dem SMA daten manger kannst alles machen und ne anlagenueberwachung brauchst eh = wenn man dann noch einen internen zaehler reinhaengt, kann man doch alle relevanten daten auslesen, die fuer die direktvermarktung notwendig sind...? oder versteh ich was falsch...


    4) ansonsten machen die direktvermarkter alle einen fehler: die sollten in die masse gehen um ihre preise zu senken, wenn das system naemlich aufgesetzt ist, faellt der preis fast linear mit der teilnehmerzahl (klar a'bisserl groesser server und abrechnung brauchst schon, aber das sind peanuts gegenueber dem vermarktungs und steuerungspotential)...

    Zitat von duncan02

    Die 70% Regelung gibt es, aber er sollte wissen wie oft er da rein rennt, mit EV wahrscheinlich kaum.


    ach ich glaub der rennt da praktisch gar nicht rein, aber nochmal zum verstaendnis:


    70% generatorleistung: was ist der generator? die PV module oder der WR weil 26kWP*0.70= 18.2, der WR hat 20 kWp, also ich mein wann kommst ueber 18 bei einer nord-ostdachanlage mit 40grad neigung? ich glaub das ist vernachlaessigbar.


    aber ich weiss der meister kann soft regeln, weil er den einspeisezaehler ausliest, d.h. er wird sehen wie oft er da reinlaeuft...

    Zitat von duncan02

    Warum Direktvermarktung das sollte weniger bringen als EEG. Ich denke mal wenn der Versorger die echten Daten der Anlage am Ende des Jahres erhält wird er entsprechend ohne Selbstverbrauch auszahlen / nachzahlen.


    vielen dank duncan02,


    also richtig, verpflichtender selbstverbrauch ist abgeschafft, was ist mit den 70% abregelung bei der anlagengroesse?


    ansonsonsten: na direktvermarkten kann man auch machen mit nem guten bonus oben auf's EEG drauf. bonus 1-2 euronen pro MWh ist glaub ich schon drinn - is net viel aber warum net, wenn seine anlage gesteuert werden kann und er dran spass hat an dem zirkus mit netzbetreiber/direktvermarkter = bei mir laeuft das gut, aber ich hab halt groessere anlagen, in dem bereich 26kWp und 2018 kenn ich mich nicht aus, deshalb frag ich so...


    :danke: