Beiträge von MarkusSIC

    Update:


    Fehler tritt weiterhin auf. Der Kollege meines Schwiegervaters (Fachmann) meint, ein Wechselrichterbauteil könnte in Folge von Überspannung sein Leben ausgehaucht haben.


    Was mir jetzt aber auffällt ist ein Ileak Wert von 10 mA im Betrieb, schalte ich den WR ab, sinkt der Wert auf 0. Laut meinem Schwiegervater spricht das für die These, dass ein Bauteil im WR durchgeschmort ist. Rein vom Wetter wäre das durchaus möglich, vor dem ersten Bemerken der Störung hatten wir tatsächlich mal abends/nachts einen Tag mit starken Gewittern.


    Ich werde morgen mal persönlich mit dem Solarteur sprechen und hören was er meint......

    Der Erzeugungszähler. Einen Zweirichtungszähler habe ich AFAIK nicht. Aber nur gaaaanz langsam (wohl nur der Verbrauchsstrom des WR).


    Jedenfalls funktionierte am Nachmittag alles wie gewohnt, die Anlage speiste von 12 Uhr bis Sonnenuntergang etwa 20 kwh ein. Da zwei Eingänge mit zwei MPPT-Trackern vorhanden sind und nun Eingang 2 die Arbeit übernommen hat, denke ich, dass irgendwas an Eingang 1 defekt ist....!?

    So, der Solarteur war da und hat gemessen. Die Eingangswerte von den beiden Strings sind okay, heute tat es der Wechselrichter auf den ersten Blick auch ganz normal.


    Er wollte wohl schon gehen, schaute auf den Drehstromzähler und meinte "Moment, der läuft ja falsch rum". Eine Erklärung dafür hatte er wohl auch nicht. Das hatte ich so tatsächlich bisher nicht bemerkt. Er schloss die Strings dann einfach mal an anderen Eingängen an und siehe da, die Produktion des WR war signifikant höher und bisher läuft das Ganze wohl wieder störungsfrei.


    Kurze Info: Das war die Aussage meiner Frau, die anwesend war und mir das Vorgenannte telefonisch berichtete. Muss heute Abend mal schauen, wie die Gesamtproduktion des Tages aussieht und werde jetzt mal wieder die Zählerstände taggenau notieren. Als technischer Laie staune ich und kann mir das nicht erklären (hab Physik allerdings auch bewusst nach Klasse 11 abgewählt) :D


    Mysteriös, oder?

    Ein Datenlogging erfolgt (leider) nicht, wann dieser Fehler erstmalig aufgetreten ist, kann ich nicht sagen.


    Mein Schwiegervater fragte heute auf der Arbeit einen E-Meister nach seiner Meinung und der meinte, es könne sowohl am WR liegen als auch an einem der beiden Strings. Ähnlich äußerte sich auch mein Solarteur, der wird am kommenden Mittwoch mal auf Fehlersuche gehen.


    Hat jemand in diesem Zusammenhang Erfahrungen mit der PV-Versicherung von Condor? Das dürfte wohl als normale Abnutzung oder Alterung nicht versichert sein, oder?

    Hallo!


    Ich betreibe seit 2010 22 Sovello Module an einem Power One PVI-5000 outd und das Ganze ohne Probleme. Bisher.


    Neulich schaute ich nachmittags eher zufällig auf den Wechselrichter und bei bedecktem Himmel stand dort "0 W", also keine Leistung. Aber: Es lag Spannung an (ca. 470 V), I in war allerdings auch 0.


    Dieser Fehler trat seither häufiger auf. Beispiel heute: Unsere Anlage (4,51 kwp) speiste gerade mal ca. 5 kwh ein, die 9 kwp Anlage des Nachbarn 19 kwh. Interessant auch, dass das Abschalten des WR diesen Fehler "behebt", danach kamen z. B. heute wieder mehr als 1 kW vom Dach.


    Morgen werde ich mich an meinen Solarteur wenden, alternativ auch mal die Hotline von ABB (hat PowerOne übernommen) anrufen. Ich wüsste nur gern, ob ihr als Experten eine Idee habt, was da nicht stimmen könnte. Übrigens: Die Module sind optisch völlig intakt, der WR gibt keine Fehlermeldung (am Display) aus.


    Vorab vielen Dank für eure Hilfe!

    Versuch schadet nicht, wenn der Bearbeiter die Rechtslage nicht kennt oder das Problem übersieht, bekommt man das durch. Richtig ist - oder besser war - es aber nicht.


    kpr : Die Verfügung ging gestern übern Tisch und war auch nicht als intern gekennzeichnet (sonst hätt ich das hier ja nicht geschrieben), so dass die sicher bald in deinen Datenbanken auftauchen wird. Außer den von mir vollständig zitierten Text gibt sie aber auch nicht viel her.