Beiträge von Janne

    Ich bin da mal gespannt...

    ich geh ja auch schon mal mit, Anlagen montieren, und da hat es ja auch einen Grund, wenn entweder zu kleine Anlagen nicht gemacht / Angeboten werden oder deutlich über 1000€/kWp unterwegs sind.

    Der Planungs/Anmeldungsaufwand ist ja quasi gleich, Zählerschränke sind quasi fast immer zu alt, dann noch beschissene Dächer, teilweise sollst Du dann die blöden Schletter Dachhaken montieren ohne Verstellmöglichkeit auf flachen Pfannen (und musst dann unterseitig mit der Flex im vollen den Tonziegel ausfräsen, weil Du nicht seilich verrücken kannst um in der Mitte zu landen) mit dicker Traglattung und unterlegen von jedem Haken und dann musst Du noch Sparren unter der Aufsparrendämmung "erfühlen". Schraube rein, Schraube raus, Schraube rein...Dann noch um die Gaube rum, am Dachflächenfenster noch von hoch auf quer...


    Lange Rede, kurzer Sinn: um da noch "vernünftige" Preise zu machen während noch ein Zweiter oder Dritter (je nach dem ob der Solateur eigene Monteuer hat) die "Hand aufhält" muss ja eigentlich alles optimal laufen. Und wer schaut vorher unter die Pfannen? und klärt Kabelwege ab. UK muss dann optimal verstellbar sein, da darf keiner mehr los müssen, um noch Dachhlatten/Konterlatten zum Auffüttern zu besorgen. Und eigentlich musst Du das immer verbauen um schnellen Ersatz dabei oder im Lager zu haben, wie oft kommt es vor, daß beim "Komplettpaket" vom GH was fehlt.. zu wenig Dachhaken oder Mittelklemmen oder Schienenverbinder.

    Also mein Versorger hatte kein Problem, uns beide auf die Rechnung zu schreiben, jeweils ein Name, sogar ohne verheiratet zu sein... sollte denen ja eigentlich auch lieber sein, wenn einer ausfällt, haben die den vollen finanziellen Durchgriff auf den zweiten. Ist natürlich bei Eheleuten eh so...


    Und GbR muss ja nicht drauf stehen, ne GbR gründet sich ja schon durch konkludentes Handeln, sprich, wenn Du mit z.B. Lebensgefährtin beschließt, eine PV gemeinsam zu kaufen ist es schon geschehen... GbR ist da und dann bestellen auch noch beide und überweisen auch noch jeder die Hälfte dem Solateur... in Stein gemeißelt

    Beide Namen auf Rechnung und zur Not Vertrag sollten die ja noch hinbekommen.


    Grüße

    Jan

    Air1


    Hab mich Grad torgesucht, finde das aber nicht mehr. Es gibt jemand im Forum, der hat o/w bei größerer Dachneigung erfolgreich parallel geschaltet am Stringwechselrichter. Hatte Dringi im Hinterkopf, stimmt aber glaub ich auch nicht.

    Wenn das mit 2x17 gleicher Ausrichtung geht, kannst Du ja testen durch umstöpseln... Ich würde tippen, das die Verluste bei parallel so sw geringer als parallel sw sw sind, da der WR den Arbeitspunkt ja verschieben muss, dir nicht zu vi Strom kommt - falls er das überhaupt kann!

    die Gefahr der überbelastung sinkt ja, wenn Du parallel SO/SW betreibst. Du musst natürlich mismatching Verluste in Kauf nehmen, es gab mal ein Papier bzgl Verlusten von einem WR Hersteller in Bezug auf Oost West parallelverschaltung, das war nicht viel. Es ibt hier im Forum auch irgendwo einen Bericht zu Ost West parallel, benutzte mal die SuFu.

    SO SO parallel auf einem Tracker sollte natürlich die Verluste minimieren, allerding solltest Du Dir das evtl vom Hersteller bestätigen lassen, daß das OK ist... Dann SW auf den anderen Tracker. Ist wahrscheinlich am besten bzgl Eigenverbrauch über den Tag, dann machst Du den Akku Vormittags voll und machst im Nachmittag Direktverbrauch der nicht durch den Akku geht....

    Normalerweise sollte der ja den Strom bregrenzen, indem der Arbeitspunkt verschoben wird. Ob der das dann allerdings zuverläsig macht? Hersteller fragen! Wenn Du SO/SW machst, sollte das dann unkritisch sein weil kein Feld den maximalen Strom gleichzeitig liefern kann... theoretisch ist NOCT ja eigentlich auch realistischer, dann sollte es eigentlich auch alles auf SW gehen, da Deine Module ja eh nie perfekt ausgerichtet sin während Zeiten idealer Bedingungen...