Beiträge von Modulschrauber

    Vielen dank für die schnellen Antworten. Aber ich weiss es immer noch nicht ob das Energymeter das leistet.

    Allerdings den Wechselrichterzoo verstehe ich nicht wirklich, 3WR für welche Ausrichtungen?

    Na zwei Anlagen auf zwei verschiedenen Häusern in zwei verschiedenen Orten. Bei der einen Anlage sind zwei Dachflächen geplant, die auf zwei verschiedenen Häusern sind. Der Abstand (Kabelweg) zwischen den beiden Flächen sind ca. 150 m.


    Der Unterschied zum Solar Home Manager sind mehrere Hunderter und ich brauche keine Regelungsfunktionen hätte aber gerne einen Fernzugriff auf die Daten, Fehlerrmeldungen per Mail und eine anschauliche Visualisierung.


    sonnige Grüsse

    Kurt

    Hallo,

    Ich kann die Info leider nicht finden. Ich plane für dieses Frühjahr den Bau von zwei Dachanlagen. Jetzt ist meine Frage ob ich bei SMA Wechselrichtern den Home Manager brauche um 70 % weich zu machen.


    Eine Anlage wird eine Ost WestAnlage mit Einem Sunny Boy 4.0, Die zweite Anlage bekommt zwei Wechselrichter, Einen 1.5 und einen 3.0.


    Geht das mit dem SMA Energymeter oder brauch eich den Home Manager?

    Wie sieht die Darstellung im Portal mit zwei Wechselrichtern und Enerymeter aus? Hat da jemand eventuell einen Link zu einer freigegebenen Anlage? Die Darstelung mit dem Home Managerkenne ich.


    Mit sonnigen Grüssen

    Kurt

    Hi Christosser,


    Es gab in den SWR Geräten einen Fehlerzähler, den man resetten konnte wenn das Gerät auf Grund zu vieler aufgetretener Fehler in dauernde Betriebshemmung gegangen war. Die Störung-LED Leuchtete dann dauernd orange. Das geht mit dem USB Interface und der kostenlosen Software Sunny Data oder Sunny Data Control? weiss ich nicht mehr!


    Bei dem Blinkcode 5 war noch nie was zurückzusetzen, sondern alle Geräte mit diesem Code sollten laut Hotline getauscht werden.


    Ich hab keine Ahnung, was da jetzt defekt ist. Ein Problem mit dem Stromsensor hatte laut diesem Forum der SB 2500 h, das alte Trafogerät.


    Kurt

    Hallo,


    Ich war bei einer Anlage und komme nicht wirklich weiter bei der Störungsursache.


    Die Anlage ist aus dem Jahr 2000 und besteht aus 16 Modulen von Isofoton und einem Wechselrichter SMA SWR 2500.Der Wechselrichter ist vor Jahren einmal getauscht worden, sonst hat die Anlage immer gelaufen. Bei den Modulen müsste es sich um diese handeln.


    Der Wechselrichter blinkt dauerhaft langsam grün (warten auf Einspeisebedingungen?). Laut Kunde ist er manchmal doch wieder gelaufen? Dabei habe ich eine Spannung von 281V. Laut Typenschild ist dieser Wert innerhalb des Bereiches für das MPP (224-550)
    Nach Auskunft der Hotline benötigt der Wechselrichter allerdings eine Startspannung von mindestens 300 V.


    Bei der Untersuchung der Module habe ich an einem Modul zwei auffällige Flecken gefunden. Die Flecken liegen direkt neben den beiden Anschlussdosen. Man sieht sie deutlich von der Vorderseite. Von der Rückseite sieht man nur eine leicht Verfärbung (weisse Folie ist grau). In den Anschlussdosen ist nichts auffällig.



    Ist da jetzt mit dem einen Modul was passiert und die Spannung reicht nicht mehr oder spinnt der Wechselrichter und die Anlage braucht einen neuen? Wie mach ich weiter mit der Fehlersuche?


    Kurt

    Meine erste Anlage mit einer Nennleistung von 19,2 kWp haben wir im Jahr 2000 gebaut und in Betrieb genommen. Das bedeutet, das wir ab dem Jahr 2021 keine Einspeisevergütung nach EEG mehr bekommen.


    Von eiem Betreiber eines BHKW habe ich erfahren, das sein Energieversorger ihm, nach dem Auslaufen der garantierten Einspeisevergütung, nur noch 0.024 € je eingespeister kWh bezahlen will. Zu diesem Preis sieht er sich ausser Stande das BHKW weiter zu betreiben.


    Ich muss mit dem Besitzer des Daches über einen Weiterbetrieb der Anlage verhandeln, und möchte wissen, ob dies noch rentabel ist, bzw. ob ich ihm für die kommende Zeit eine Pacht für das Dach anbieten kann.


    Wenn ich von den 0.024 € je kWh ausgehe würden wir etwa 420 € im Jahr einnehmen. Damit können wir die Betriebskosten, die nach meinen Erfahrungen anfallen, nicht decken. Wir müssen dann die Anlage leider ausser Betrieb nehmen und demontieren.


    Das geht doch allen so, die nicht auf das eigene Dach gebaut haben??


    Kurt

    Hallo Moritz,
    Erst mal noch willkommen im Forum.


    Ich meine der Wechselrichter ist schon ein älteres Model. Ist denn bisher das Gerät gelaufen? Seit wann treten die Störungen auf?


    Und ja, ich habe schon mit dem USB Interface die Parameter in SMA Wechselrichtern verstellt. Leider schon länger her, und ich bin auch leider kein digital native.
    Soweit ich mich erinnere brauchst du keinen GridGuardCode sondern gibst im Menue von Sunny Data Control unter extra den aktuellen Kode ein, der sich aus dem Datum errechnet. Also Tag + Monat + Jahr und davor ID 0 0.
    Für heute den 27.2.18 also 27+2+18= 47. Der kode lautet also für heute ID0047.
    Wenn der Wechselrichter doch einen GridGuardCode braucht, taucht dieser Parameter in der Parameterliste auf. du mußt hier deinen Code eingeben, und kannst danach eine gewisse Zeit lang alle Parameter ändern.


    Vieln Erfolg, bitte berichte.
    Kurt

    Hallo X-Aarchitekten,
    Das System macht aus einem Laminat einen Dachziegel mit Wasserpfalzen. Jetzt verlangt jeder Dachziegel eine mindest-Dachneigung. Unter 30 Grad brauche ich schon Ziegel die besonders dafür konstruiert sind, ich glaube für eine Dachneigung von nur 15 Grad gibt es keine zugelassenen Dachziegel. Sind die 15 Grad von Solrif zugelassen?
    Kurt

    Hi,


    Du bekommst von bp nur kaputte Module ersetzt. Also nichts wenn du noch heile Module erneuerst. Nur in einem Fall haben wir alle Module ausgetauscht. Muss dein Installateur mit bp aushandeln. Ich weiss nicht, ob auf die Dauer alle Modzule defekt werden, oder der Fehler bei einigen Modulen nie auftritt.


    Kurt

    Hi
    Ich tausche öfter bp Solar Module aus, bei denen die Abschlussdose abgebrannt ist. Der Schaden wird immer an bp gemeldet und der Wert der Module nach Entsorgungsnachweis ersetzt. Leider habe ich bisher nicht bemerkt das bald alle anfälligen Module durch sind, also irgendwann an einer Anlage keine Schäden mehr auftrteten.
    Wir haben auch schon ganze Strings ausgetauscht Der Kunde hat sich dann die Intakten Module weggelegt und tauscht die Module bei weiteren Schäden.
    Sonst laufen die Anlagen gut.


    Kurt