Beiträge von tubist88

    Zitat von timohome


    Zum Sunny Island, weiß nicht warum man das nicht vorgeben kann. Ich habe mal vom Matthias Röschinger Charts gesehen, wo es einen saisonale Ladebetrieb für Blei Batterien gibt, sodass die Batterie im Winter weniger entladen wird als im Sommer. Also dynamisch scheint der SI es also schon drauf zu haben, vielleicht kannst du den Herrn Röschinger hier mal direkt dazu befragen.


    Ich sehe wenig Sinn, daß im SI zu machen. Viel mehr als eine umgekehrte saisonale Kurve geht da nicht und damit wäre ich nicht zufrieden. Der SI kennt Deine Gewohnheiten und den Wetterbericht nicht. Ich würde das auch nicht jedesmal mühsam mit der Remote Control ändern wollen.


    Einfacher wäre es, das im Sunny Portal zu lösen.
    Dann müsstest Du Dich aber an Tagen wie heute im Portal einloggen und dem System sagen, daß Du heute abend Obst einkochen und das Auto laden willst und es den Speicher ausnahmsweise mal auf 100% voll machen soll.
    Ideal gelöst ist es nur in der Haussteuerung, nur die hat den Überblick über Dein ganzes System.

    Zitat von spitzb


    das kann man nicht einstellen und muss man auch nicht. Es geht der Irrglaube um, dass das Laden auf 100% der Batterie großen Schaden zufügt. Wenn dem so wäre, würde der Hersteller das schon über das BMS verhindern, oder in seinen Bedingungen darauf hinweisen. Wenn eine Batterie mal ein paar Stunden bei 100% steht, tut ihr das rein gar nichts. Das ist bei diesen Batterien der Regelfall und so vorgesehen.


    Die garantierten Zyklen (i.dR. 5000...6000) schaffst du während der maximalen Lebensdauer von 15...20 Jahren wahrscheinlich sowieso nicht.


    Ja genau deswegen schaffst Du die Zyklen nicht und dem Hersteller ist das relativ egal, die Garantiezeit schafft er ja. Selbst wenn es dem Hersteller nicht egal wäre, hat er keine sinnvolle Möglichkeit, das zu ändern. Soll er so machen, daß der Akku ewig hält und nur von 20-80% nutzen, fällt er aus dem Wettbewerb raus weil zu teuer.
    In den Bedingungen hinweisen? Dann kauft das keiner, weil zu kompliziert.


    Die Batterie steht auch nicht "mal ein paar Stunden" bei 100% rum, sondern im Sommer JEDEN TAG VIELE STUNDEN BEI HOHEN MITTAGSTEMPERATUREN
    Mit einer Automatik kann man das nicht lösen, siehe Sunny Home Manager. Dazu müsstest Du dem Automaten mitteilen
    - wie das Wetter wird
    - was Du heute noch so an Strom brauchst und wann Du den brauchst
    - ab wann es morgen Strom gibt.


    Ich lasse im Sommer bei gutem Wetterbericht nur bis 80 oder 90% laden, weil es reicht. Warum den Akku unnötig belasten. Zusätzlich nehme ich die Ladeleistung zurück um im besseren Wirkungsgradbereich des SI zu bleiben. Wenn ich es ganz gut meine, lade ich erst abends vor dem Sonnenuntergang. Muss ich ja aber nicht, wenn ich nicht mag.

    Die Sorge des TO und meine sind wohl eher finanzieller Natur. Sorge daß es soweit kommt, daß wir auswandern müssen, habe ich nicht. Dein Gedanke ist dennoch interessant. Freundschaften und Verwandtschaften in diese Länder zu pflegen ist wohl kein Fehler. Könnte eine neue Betätigungsmöglichkeit für Tesla-Björn werden :-)


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    Zitat von Hypix

    Bei näherer Betrachtung, scheint es so, das er ab und an den tatsächlichen Wert liefert, dazwischen aber immer nur das nächst kleinere Vielfache von 256 wie es scheint... Dachte erst es wären 2er Potenzen, passte aber nicht :/


    Die Register sind vertauscht, das niedigwertige Byte kommt also zuerst. Interessant ist das höherwertige Byte, dies ist im Register +1 also 30776 zu finden. Zum Testen kann ich die PC Software qmodbus Master empfehlen.
    Sieht dann bei 1112W so aus:


    30857 kann ich auslesen, plausible Werte. SI 4.4 akutelle Firmware
    40803 kommt bei mir -1 konstant, liegt aber vielleicht daran, daß ich LiFePo4 mit ext. BMS habe.

    CCS ist nun mal da und wir sollten uns einfach damit abfinden, ob man das nun gebraucht hätte oder nicht.


    Der Thread ist ziemlich entglitten, ging es hier nicht um die 100.001 te Studie? Nicht daß der TO jetzt noch eine Studie zu noch einem zusätzlichen Stecker macht :-)

    Zitat von Heiko

    Der Ladestrom für die Batterie ist auf 3.3kw begrenzt. Da brauchst schon andere Batterie wenn mehr raus oder rein kommen soll.


    Die Einheit für Strom ist Ampere (A), nicht kW (kw ist noch fälscher). Mehr als 3,3 kW Leistung rein oder raus im Netzparallelbetrieb geht nicht, egal welche Batterie Du anschließt.


    Meinst Du das ernst? Als Elektrofahrer solltest Du das eigentlich doch selbst am Besten wissen.
    AC wird sich für bidirektionales Laden nicht durchsetzen, da stimme ich Dir zu.
    SUC: Nein, die SUC sind offen für alle Fahrzeuge die mit dieser Leistung auch laden können. Daß sie keine CSS Stecker liegt daran, daß dieser erst nachträglich überflüssigerweise eingeführt haben und hat nichts mit Ignoranz zu tun.
    Man muss nicht im Regen am SUC stehen, man kann sich auch ins Auto setzen. Im Tesla funktioniert im Gegensatz zu manch anderem E-Fzg die Heizung auch im Stand beim Laden. Wenn Dir das Kabel zu kurz ist, einfach mal andersrum einparken :-) dann reicht es immer.
    AC 1x16 A ist genau das, was ich an Parkplätzen/Garagen und auch im Auto für sinnvoll, ausreichend, mach- und finanzierbar halte. Es kann nicht sein, daß alle anderen für eine Minderheit die nur 5 Stunden nachts zu Hause ist und in der Zeit 500 km nachladen muß, die Technik finanziert. Diese Minderheit muß sich halt einen ext. DC Lader anschaffen oder einen Tesla anschaffen oder weiterhin Verbrenner fahren.
    Das von Dir vorgeschlagene Kartensystem ist viel zu teuer, sowohl in der Anschaffung als auch bei den laufenden Kosten. Ich gehe mal davon aus, daß Du an der Tanke nicht mehr als zu Hause für den Strom zahlen willst (nur die Teslafahrer sollen 1 Euro je kWh abdrücken). An einer Tanke für 500.000 ? juckt ein Kartenleser für 5000? nicht. Bei 50 Euro Umsatz interessieren auch 50 cent Gebühren nicht. Bei einer Ladesäule für 2000 und 20 kWh Stom für 6 Euro sieht das schon anders aus. Solardach ist nett, aber zweitrangig. Bitte erstmal die Ladestationen aufbauen und später wenn Zeit und Geld da ist, mit PV überdachen.


    Bitte nicht noch die gefühlt 100000. Studie zu dem Thema. Wer wie ich seit 6 Jahren rein elektrisch unterwegs ist, der mag nicht mehr erforschen, ob daß was er schon seit Jahren tut, überhaupt möglich ist. Studien in Auftrag zu geben hat doch nur den Zweck, das Nichtstunmüssen für diese Zeit zu rechtfertigen.


    Ob die Betreiber und Fahrzeughersteller auf ein Studienergebnis das so wie Dein Posting formuliert ist Rücksicht nehmen, wage ich zu bezweifeln.