Beiträge von user4711

    Hallo MHL99974,


    vielen Dank für deine Antwort, leider sind mein Excel files, auch das Update file vom Type .xls.


    Ich habe dann das xls File in ein xlsm kopiert und darauf wieder ein xsl gemacht, ohne Erfolg


    Die Befehlsflächen werden verändert sobald Macro-Code zum Ablauf kommt -> z.B beim Abspeichern, bei der Freigabe der Macro-Ausführung, die Flächen bleiben dann verändert auch bei nachfolgenden Aufrufen.


    Vile Grüße

    user4711

    Hallo,


    ich habe heute beim Benutzen des Tools PV-Steuer festgestellt, dass sich die Befehlsflächen im Excel vergrößern und damit andere Befehle überdecken.


    Ich hab danach ein Upgrade von Version 334 auf die Version 340 über die Versionen 337, 339 durchgeführt. Leider hat dies nichts verändert.


    Danach habe ich auf der Homepage gesehen, das Franz Eckl, leider hier nicht unterstützen kann.



    Ich benutze noch Excel 2007, Windows 10, einen hochauflösenden Monitor.


    -> Wer kann Hilfe anbieten?


    Wie sieht euere Strategie bzgl. PV-Steuer aus?

    In der Vergangenheit hatten wir einen exzellenten Support durch Paulchen und dem PV-Steuer Tool.





    Liebes Paulchen, ich wünsche dir alles Gute und bedanke mich recht herzlich bei dir für deine Unterstützung und das mir wertvolle Tool PV-Steuer. Es hat meine Welt etwas einfacher und schöner gemacht. Danke dafür.


    Viele Grüße

    user4711

    Ok, Danke


    hab schon mal die alte FW gesichert, halt mich mal an deine Anleitung, da der Logger gute 400 km entfernt ist, wird der "Reparaturversuch" etwas dauert.

    Welches Format an SD-Karte brauche ich für den Solarlog?


    Nachdem dort ein unterbeschäftigter RaspberryPI sich die Zeit vertreibt (macht täglich ein Foto vom Zählerstand und schon ist er wieder fertig), habe ich es gerade mit SMAspot versucht, aber leider habe ich die NetID auf 1 gestellt und bei zwei WR bin ich mir nicht sicher ob ich das remote ohne Anpassung der NetID hinbekomme.


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    user4711

    Hallo,


    gestern hat meine Solarlog500BT keine Daten zu meiner Web-Page (benutze noch Version 2.8.4) hochgeladen.


    Hab dann versucht remote Verbindung aufzunehmen und dabei festgestellt, dass ich grundlegende Initialisierungen, wie z.B Sprachauswahl eingeben musste. Dann konnte ich ersehen, dass die Konfigurations- und Ertragsdaten nicht mehr zur Verfügung standen.

    Hab dann beides aus der wöchentlichen Sicherung rückgesichert und dann schien alles ok, mit der Ausnahme, dass es mir nicht gelungen ist die Werte für die letzten Tage nach der Wochensicherung rückzuspeichern.


    Und heute stehe ich vor dem gleichen Problem, wieder sind die Konf- und Ertragsdaten gelöscht.


    -> Hat jemand Erfahrungen in dieser Art und Weise gemacht und kann mir einen Rat geben, was man in diesem Falle tun kann?


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    user4711

    Ich verstehe es jetzt so, für die gekauften Teile der Anlage kann man sich die Vorsteuer zeitnahe erstatten lassen, ohne dass die Anlage an sich betriebsfähig ist.


    Die Abschreibung kann erst dann geltend machen werden, wenn die Anlage im Ganzen oder im Teil betriebsfähig ist.


    Wenn nur im Teil eine Betriebsfähigkeit vorliegt (Module nicht alle installiert, Wechselrichter nicht alle angeschlossen, ...) , dann kann eine Abschreibung auch nur über den Teil erfolgen, welcher betriebsfähig ist. Der Rest würde dann als Erweiterung der Teilanlage gesehen werden.


    So ok?


    Viele Grüße
    user 4711

    Hallo,


    ich habe in 2017 geplant eine zweite PV-Anlage zu errichten, leider wird die Inbetriebnahme nicht in 2018 im vollen Umfang möglich sein, ich werde dass wohl erst 2019 schaffen können.


    Wie sieht die Behandlung der teileweise bereits erworbenen Anlagenteile aus?


    Kann ich die verausgabte Umsatzsteuer für 2017 in 2018 geltend machen?
    Wie sieht das mit der Abschreibung aus, wann kann die Abschreibung erfolgen?


    Vielen Dank für eure Unterstützung


    viele Grüße
    User4711

    Hallo,
    ich trage mich mit dem Gedanken eine PV-Anlage, installiert in 2010, zu erweitern bzw. eine neue weitere Anlage für den Eigenverbrauch zu errichten


    Bei der Erweiterung geht es um ca. 2,8 kWp installiert Leitung, mit einer spezifischen Leistung von ca. 720 kWh/kWp.


    Meine Überlegungen / Fragen zum Aufführung des Anschluss
    Muss bei getrennten WR und Zähler (getrennte Anlage) auf die 30% Grenze für eine Erweiterung geachtet werden oder kann das bei einer Neuanlage unbeachtet bleiben. Falls Neuanlage, muss ich dann zweimal für eine Messstelle bezahlen.
    Wäre es möglich einen WR z.B. SMA 3000TL-20 durch einen 4000TL-20 zu ersetzen? Der zweite Anschluss vom 4000er wäre passend für die Erweiterung oder muss das dann einer gemäß neuer Norm sein.
    Kann man die WR in der alten Norm tauschen, solange man unterhalb der alten maximalen Einspeiseleistung bleibt?
    Anmerkung: Hab derzeit einen 5000er und 3000er -> Könnte man hier auch zwei 4000er TL-20 einsetzen und damit bei der alten Norm bleiben?


    Wird die Aufteilung der Einspeisevergütung (2010, 2017) immer über die installierte Leistung ermittelt oder kann das auch vom erwarteten Ertrag berechnet werden. (- Bei der Erweiterung kommen nur etwa 730kWh/kWp raus, bei der alten ca. 950 bzw. 1000, damit ist die Aufteilung bei installierte Leitung nur suboptimal)


    Wie würdet Ihr den Anschluss ausführen?


    Viele Grüße
    user4711