Beiträge von Photovolter

    Hallo Anntobo
    im Gegensatz zu Dir, habe ich die Empfehlungen von smoker59 dankbar angenommen und fahre sehr gut damit ;)
    Soll heißen:
    ich habe auf seine Empfehlung hin, den SMA STP8.0 als Wechselrichter genommen (statt einen billigeren vom Mitbewerb) weil meine beiden Strings mit 20 und 12 Modulen, Morgens und Abends teilverschattet werden.
    Der STP 8.0 macht das Schattenmanagement sehr gut, will heißen, ich habe in 12 Monaten, trotz ungünstiger Ausrichtung meiner Module, 980kWh/kWp ernten dürfen.
    Warum Du seinen offensichtlich guten Rat, die Sat Schüsseln zu versetzten, ausschlägst, erschließt sich mir nicht.
    Das wäre , auch meiner Meinung nach, die beste Lösung, ich würd's machen :thumbup:
    Tigos machen aus Schatten keine Sonne, Du hast aber die Möglichkeit, Schatten zu eliminieren durch Versetzen der SAT ;)


    symBadischer Gruß

    photovolter

    :/
    ich habe unverzüglich einen Rückruf erhalten vom "meister" des SW

    ich weiß nicht, ob ich mir grad ein Eigentor geschossen habe mit:

    "

    EEG §24 Satz 1 Zitat (1) Mehrere Anlagen sind unabhängig von den Eigentumsverhältnissen zum Zweck der Ermittlung des Anspruchs nach § 19 Absatz 1 und zur Bestimmung der Größe der Anlage nach § 21 Absatz 1 oder § 22 für den jeweils zuletzt in Betrieb gesetzten Generator als eine Anlage anzusehen.......


    an dem Satz "mehrere Anlagen"......."als eine Anlage anzusehen" hängt sich grad der "Meister" auf mit der Begründung:

    wenn als "eine Anlage anzusehen" dann über 10kWp, dann Erzeugungszähler fällig.


    Platz für einen Erzeugungszähler hätte ich noch ;) muß aber nicht sein


    symBadischer Gruß

    photovolter

    Danke Euch für Eure Rückmeldungen und Anregungen :*
    unsere Stadtwerke sind, was die Bearbeitung von PV Anlagen betrifft, sehr vorbildlich und unkompliziert.
    Gerne gestehe ich dem bearbeitenden Mädel zu, dass sie "über 10kWp, ein Erzeugungszähler" sieht.

    Sie ist aber genauso bereit, entsprechend des EEG, Clearingstelle und der tatsächlichen Notwendigkeiten, das anders zu sehen ;)
    in dem Sinne kann ich ihr, Dank Eurer Hilfe, freundlich antworten


    symBadischer Gruß

    photovolter

    Hey Leuts


    im August 2019 habe ich 9,92kWp auf's Dach gebracht

    und weil's so schön war, mach ich das im September 2020 noch einmal8o
    Auf meine NAB bekam ich heute folgende Antwort:

    "danke für Ihre Anmeldeunterlagen zur im Betreff genannten Photovoltaikanlage. Gerne haben wir die Anschlussfähigkeit geprüft und die Leistung der Anlage kann an unser Netz angeschlossen werden.
    Da es ständig weitere Anschlussanfragen gibt, können wir die Anschlusszusage zu Ihrer Anlage mit folgenden Daten 4 Wochen reservieren.
    Name und Adresse, Leistung: 9,99 kWp, genehmigt am: 07.09.2020
    Das Messkonzept ändert sich von 2b auf 3b"


    bisher habe ich EINEN Zweirichtungszähler, die wollen nun einen zusätzlichen Erzeugungszähler setzen (Messkonzept 3b).

    Meister Röhrig fragt: "tut das Not?"


    ich frage: muß das wirklich sein? mir reicht eigentlich EIN Zweirichtungszähler ;)

    Was sollte ich Eurer Meinung nach der freundlichen Mitarbeiterin des VNB antworten?!


    vielen Dank für Eure Rückmeldung

    symBadischer Gruß

    photovolter

    :/ wenn ich mich recht erinnere, kann die M1 Serie mit den Optimierern verschiedene Ausrichtungen bedienen und über DC, direkt auf Moduleben mehrkanälig kommunizieren, auch mit überlangen strings

    PID recovery, Lichtbogenerkennung


    mittlerweile bin ich aber eher am überlegen, für verschiedene Ausrichtungen, mehrere WR mit Schattenmanagement zu nehmen.
    Für das Geld der Optimierer kann ich mir auch einen 1 Phasen WR zulegen, ohne zusätzliches Equipment am Dach.
    Ich brauch 5 MPPT 8o


    symBadischer Gruß

    photovolter

    Hey Leuts


    es ist nun genau ein Jahr her, dass ich vor dem Haus einen String mit 20x und hinter dem Haus einen String mit 12x 310Wp mono-Modulen, beide Strings sehr flach ausgerichtet auf Trapezblech, an einem SMA STP 8.0 installiert habe.
    Mit einem Jahresertrag von 970kWh/kWp bin ich mehr als zufrieden.


    Der 20er String wird Morgens vom Nachbar und Abends von meinem Haus verschattet


    der 12er String Morgens.


    Was mich begeistert ist, dass der SMA mit seinem Schattenmanagement keinerlei Probleme mit dieser Konstellation hat, siehe Jahresertrag.

    Da ich den 12er String um 6 Module, den 20er String um 2 Module erweitern werde und die Tages-Ertragskurve vom 8.0er SMA im Sommer öfter gekappt wurde, bin ich am überlegen, welcher Wechselrichter zum Austausch der geeignetste wäre :/

    Am liebsten hätte ich den Huawei SUN2000 10KTL-M1, welcher für dieses Jahr von Huawei angekündigt ist.

    Dann hätte ich auch die Option, später mal um einen HV Speicher zu erweitern.

    DIE FRAGE IST: Beherrscht der Huawei das Schattenmanagement so gut wie der SMA ?


    Danke Euch für Eure Erfahrungen


    symBadischer Gruß

    photovolter