Beiträge von Photovolter

    Haddock

    Du schmeißt aber frühzeitig die Flinte in's Korn 8o

    nur weil Dir das FA sagt, das wäre Liebhaberei ist das für Dich auch so?

    Das für mich zuständige FA war auch mal der Meinung =O

    :/ da bin ich froh um meinen Steuerberater, welcher mit professionellem Schreiben diesen "Irrtum" aus der Welt schaffen konnte :*


    symBadischer Gruß
    photovolter

    Es handelt sich um eine Neuanlage, aktuell ist noch kein PV Modul installiert, Bestandsanlagen sind auf anderen Liegenschaften. :/

    selbst kann ich einiges machen, aber die Zeit =O

    über den Solateur, welcher mir schon 4 Anlagen installiert hat, will ich die ganze Geschichte anmelden und anschließen lassen.
    Ich möchte den Eigenverbrauch senken und einspeisen nach EEG

    dann brauch ich einen Zweiwegezähler und einen Erzeugungszähler?!

    ist das richtig?


    Gruß

    photovolter

    Hey Pflanze
    Ursprungsintention war dass ich billige gebrauchte Module angeboten bekommen habe und ich mir die Einspeisevergütungsichern wollte, bevor der Deckel kommt. Realisation soll (muß) ohne Darlehen erfolgen, Budget dafür ist nicht wirklich eingeplant, Aufwand soll so gering wie möglich bleiben.

    Ich kann Dich verstehen, ich habe an meiner ersten Anlage auch noch nach Fertigmontage, Module verschoben und umverstringt, damit statt 78, zwei Module mehr draufpassen 8), am Flurschopf habe ich die Unterkonstruktion zwei mal gemacht, um mehr Module unterzubringen, ist aber 10 Jahre her.

    Wir sind vor zwei Jahren umgezogen. In zwei Winter habe ich es geschafft, vorhandene Leckagen der "Spezialdächer" vom alten Ökonomiebestand dicht zu bekommen. Einige Dächer werden in Zukunft durch Umbaumaßnahmen entfallen.

    Für die beiden vorgesehenen Dächer brauch ich kein Gerüst und komm gut ran mit Stapler.

    Am Kreutzgiebeldach vom Wohnhaus könnten Richtung Osten noch 5 Module unterkommen für besseren Eigenverbrauch am Morgen. Montageaufwand dafür ist aber erheblich (wird momentan zurück gestellt).

    Mittlerweile haben sich die zuerst angebotenen billigen gebrauchten Module selbst disqualifiziert und ich habe alternativ eine Pallette mit 30 neuen Modulen a 280Wp angeboten bekommen mit Garantien und Lieferung frei Haus.

    Diese 30 Module versuche ich, mit so wenig Aufwand wie möglich, aktuell unterzubringen um die Einspeisevergütung zu sichern und Eigenverbrauch hinzubekommen. :roll:

    symBadischer Gruß

    photovolter

    Hey Pflanze

    ich werd' jetzt dann bald zum Narr,

    ich habe jetzt schon 3 mal mit google Chrom die Daten einegegeben und beim "Senden" waren alle Daten weg,

    jetzt habe ich den firefox probiert und die Daten sind verfälscht ||


    es sind 4,83kWp geplant mit "Luft nach oben" 8o


    b.d.G. Danke schon mal an Dich für den Tip mit EWS, 'hab schon mit denen telefoniert ;)


    symBadische Grüße

    photovolter

    hey Leuts, ich hoffe, ich kann Euch für mein selfmade Projekt begeistern.

    48.561976, 8.034469

    Ziel ist unter 500,-€/kWp zu kommen, so viel wie möglich selbst zu verbrauchen und die Einspeisung nach EEG zu sichern.

    Kreuzgiebeldach am Wohnhaus und Garagendach vor und hinter dem Haus vorhanden.

    Ich habe mal mit der kleinen Version auf den Garagendächern angefangen(da kommt Mann überall gut bei).

    Die 12 Module östlich vom Hof sind so weit südlich platziert, damit sie früh Morgens, so spät wie möglich vom Nachbarschatten beeinflußt werden.

    :/ eigentlich habe ich auf dem Garagendach Platz für 24 Module, dann ist aber früh Morgens hälftig Schatten vom Nachbargebäude, evtl. wäre aber der SMA Tripower 4.0 die Lösung, weil der besser Schatten kann?!

    Die 9 Module hinterm Haus haben sobald die Sonne hoch steht, den ganzen Tag (zumindest im Sommer) auch volle Einstrahlung bis Abends :thumbup:


    Um früher Sonnenstrom nutzen zu können, könnte ich in die Höhe auf's Kreutzgiebeldach und auf der Ostseite noch 10 Module platzieren. Das ist halt aufwändiger =O zu realisieren
    dann bräuchte ich aber einen zusätzlichen MPP bzw. WR ?!


    Danke Euch für Eure Ideen und Rückmeldungen

    symBadische Grüße

    photovolter

    Hey ihr Wissenden

    ich hab' noch keine Eigenverbrauchsanlage :/



    und mir werden grad gebrauchte umgelabelte 230Wp Module von Repowering aus Spanien angeboten für 35,-€ das Stück incl. MwSt. (Pallettenabnahme zu je 40Stk.)

    Da könnte man doch ein low cost Model draus machen?!


    Auf dem Garagendach am östlichen Rand vom Hof, sind ca 12x3,5m Dachfläche frei.

    Dach ist leicht abfallend von Ost nach West mit schätzungsweise 15Grad, man kann sehr gut drauf laufen.

    :/ da könnte man doch ein paar Stockschrauben reindrehen und 4 Schienen festmachen.?!

    2x 12 Module drauf in einem String und gut sollte sein ;)

    Novotegra-Schienen habe ich noch rumliegen, Modulklemmen muß ich noch besorgen.

    Die Anlage soll auch dem Eigenverbrauch dienen, da Homeoffice und Kühl- und Gefrierschränke vorhanden sind.

    Der Elektriker, welcher mir schon 3 andere Anlagen gebaut hat, könnte mir ja einen Kaco WR verkaufen und die Anlage anmelden und den Zweirichtungszähler für Eigenverbrauch und Einspeisung beantragen.

    So mal in's blaue gedacht


    Was meint Ihr dazu?


    symBadische Grüße

    photovolter