Beiträge von CES

    Guten Abend,

    war heute bei einem Solateur und habe nach Glas Glas Modulen angefragt.

    Frage war warum.

    Ich sagte wegen u.a. der besseren Haltbarkeit bei Hagelschlag, den aus meiner Sicht Voteilen insgesamt bei der "Haltbarkeit" der Module gegenüber Langzeitschäden usw..


    Gegenarbument war:

    Früher hatten wir Dünnschichtmodule welche auch Glas Glas waren aber dennoch auch trotz beiderseitigem Glas das Modul auf der Anlage risse bekam.

    Er würde mir von Glas Glas abraten da diese nicht besser als die "normalen" seien, aber die normalen (Schätze Glas-Folie) dafür günstiger.


    Und ich dachte immer die G-G seien Besser gerade wergen dem Doppelten Glas.


    ==>> Ergo: Da scheiden sich einmal wieder die Geister.


    X( Es kann aber auch nichts rund laufen.


    Gruß

    CES

    der Zähler "2" ist m.E. nicht erforderlich, war er aber auch vorher schon nicht

    zur AR 4105: du stellst die alte Anlage ja nicht um, die bleibt doch so wie sie ist


    Der Zähler 2 für die Anlage B aus 2012 wurde vom Netzbetreiber eingebaut weil die Anlage A in 2012 ein Volleispeiser war.


    Die Anlage A aus 2010 wurde dann 2014 auf Eigenstrom umgebaut. Der Zähler 2 + 1 wurde beibehalten weil die beiden mir damals selber gehörten. War mir auch lieber da die Anlage A eine Süd und die Anlage B eine Nordanlage ist und ich so die Nordanlage besser auswerten konnte.


    Neue Umstände welche noch nicht spruchreif sind, veranlassen mich für die o.g. Überlegungen einer "Erweiterung"


    Gruß CES

    Guten Tag Forum,


    ich habe folgendes Gedankenspiel und bevor ich mich in Nesseln setze möchte ich die Spezialisten hier im Forum fragen.



    Ich habe eine Anlage A aus 2010 und möchte in 2021 auf dem gleichen Dach an den gleichen Wechselrichter weitere Module (Anlage C) anschließen.



    Die neue Anlage C soll für Eigenstrom genutzt werden. Die Anlage A aus 2010 soll Volleinspeiser sein.


    Nun kann man die Anlage an Hand der Leistung aufteilen und sagen z.B. alt sind 75% der Anlage, und neu sind 25 % der Anlage, Netze BW bitte teile die Anlage entsprechend der Leistung in Alt und Neu auf und rechne entsprechend ab.


    Für Eigenstrom brauche dazu einen Zähler und einen Zweirichtungszähler (sind schon vorhanden.)


    Soweit noch einfach.



    Nun zum Problem:


    Nun habe ich noch eine weitere Anlage B auf der gegenüber liegenden Seite des Daches die bereits Eigenstrom liefert. Der Zählerkasten ist voll mit zwei Zählern und einem Zweirichtungszähler.



    Frage:


    Wie funktioniert vermutlich die Verrechnung der Eigenstromanteile der beiden Anlagen (drei Anlagen ) mit dem Netzbetreiber?


    Wie werden die Zähler hintereinander geschaltet?


    Zur Darstellung habe ich einmal eine Skizze der angedachten Lage dargestellt.

    Ups :huh: die kosten aber.

    - SunPower Maxeon 3 mit 400 Wp bei Modulmaß 1,69 x 1,046 mit 22,6% Modulwirkungsgrad oder die

    - LG NeOn R mit 380Wp bei Modulmaß 1,7 * 1,016 mit 22% Modulwirkungsgrad.


    Hallo,


    ich bin mit den Preisen aktuell (seit 2012) nicht mehr auf dem Laufenden.

    :/ Was kosten denn die Sun Power 400 Wp bzw. 395 Wp mit der Maxeon 3 Zelle?

    bzw. das o.g. LG Modul ?


    Gruß

    CES

    Moin,


    wenn du viel Wp Leistung auf wenig m² möchtest dann nehm die

    - SunPower Maxeon 3 mit 400 Wp bei Modulmaß 1,69 x 1,046 mit 22,6% Modulwirkungsgrad oder die

    - LG NeOn R mit 380Wp bei Modulmaß 1,7 * 1,016 mit 22% Modulwirkungsgrad.


    Gruß

    CES