Beiträge von moggmogg

    Also ich finde eba hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Ich erwarte in den nächsten zwei Jahren einen dramatischen Preisverfall bei AC Ladestationen, da die Technik dahinter wirklich primitiv ist. Die einzige Möglichkeit sich zu differenzieren sind die Features und das Design. Das ist aber ein unfairer Kampf, SMA kann das Rennen hier nicht machen gegenüber einer Open Source Lösung. Anders sieht es bei den DC Ladeboxen aus, dazu braucht es etwas mehr.

    Ich weiß aus guter Quelle, dass es in 2022 hier entsprechende Produkte geben wird. Da haben die etablieren WR Hersteller alles im Haus. Ich hoffe diese sind schneller als die Chinesen mit einem wettbewerbsfähigen Produkt am Markt, sonst geht das ganze Segment flöten. Wäre schade!

    Hatte da mehr so die Hoffnung, dass ich das selbst einrichte :-O

    Wäre das unrealistisch?

    Ich kenne Deine Kenntnisse nicht, aber wenn Du die IP Adressen in Deinem Router findest, dann kriegst du das Teil schonmal an und kriegst den Zugriff hin. Wenn Du das geschafft hast, dann schaffst du das mit den Einstellungen, denn die sind dort alle recht gut im Einstellungsmenü beschrieben.

    Nachfolgend mal ein Screenshot wie beispielsweise die Konfiguration des zweiten Ladepunktes und des SOC Moduls funktioniert.

    Könnte sich bitte noch jemand zum Thema der Steuerung äußern? Also diese Open Source Lösungen.

    Muss ich dafür Informatik studiert haben? Oder steigt man da als Neuling durch?

    Programmieren muss da keiner etwas. Ist eine ganz normale Benutzeroberfläche. Die Ersteinrichtung sollte wie bei jeder Wallbox entweder jemand tun, der weiß was er da macht. In der Regel also der Elektriker. Den brauchst Du sowiso weil die Box ja fest angeklemmt werden muss. Ich hab mein mit CEE Stecker selbt in Betrieb genommen. Konfiguration hat ca. 10 min gedauert, dann ist alles gelaufen. Bedienung erfolgt über den Browser.

    Update falls verfügbar geht auf Knopfdruck wie auf dem Handy. Dabei wurden bei mir bis jetzt jedes mal alle Einstellungen übernommen.

    Klar kann man das. Ich habe meinen B250e letzte Woche abgeholt und fahre damit jetzt auch mit dem zweiten Auto elektrisch. Daher bin ich mir da ganz sicher ;)

    Du kannst das auch über ein einphasiges Ladekabel lösen wenn der Go-e fest angeschlossen ist. Nachteil, du brauchst halt zwei. Ein einphasiges und ein dreiphasiges wenn es mal schneller gehen soll. Gibt es bei Aliexpress in ganz ordentlicher Qualität heute für 107€ im Angebot.

    Hab ich so gemacht, weil ich damit auch den i3 lade. Der i3 ist intelligenter. Er kann zwei Laderintern auf eine Phase schalten. Extrem hilfreich beim PV gesteuerten laden.

    Auch für den Fall dass ich mich wiederhole: Automatisches umschalten der Phasen in Abhängigkeit von Leistung bzw. Lademodus kann außer der Open WB keine andere mir bekannte Wallbox.

    Der Go-e auch nicht.

    6A ist der minimale Ladestrom bei nahezu jedem BEV. Lädt das Auto einphasig sind es dann eben mindestens ca, 1,4kW, zweiphasig 2,7kW und bei dreiphasigen Ladern etwa 4kW Ladeleistung.

    Ok. Sprich die OpenWB Standalone liest die Daten von der PV Erzeugung aus und je nachdem wird der Go-E zum Überschussladen angesteuert. Verstehe ich das so richtig? Dann bräuchte ich nur noch das Speicherkit von OpenWB weil wir einen Senec-Speicher im Einsatz haben.

    Ja tut Sie wenn dein Wechselrichter/Logger unterstützt wird.

    Senec scheint ein Spezialfall zu sein, da der Hersteller die offene Schnittstellen scheinbar (noch) nicht unterstützen möchte. Würde einfach mal raten im Forum dort nachzulesen, kenne mich mit Speichern nicht aus. Es scheint so zu sein, dass es ein paar Leute geschaffft haben die Daten auszulesen und zum PV gesteuertem laden zu nutzen.

    Soweit mir bekannt kann nur die OpenWB Series2 mit der entsprechenden Option die Phasenumschaltung. Der Go-e kann es definitiv nicht.

    Warum soll der Go-e Lader bei einer Änderung von 6A auf 12A die Phasen umschalten (wenn er es denn könnte)?

    Phasen hinzu oder wegschalten macht nur Sinn wenn

    a) der Lader des EV einphasig an sein Limit stößt und das ist bei den ganz langsamen Schnarchladern mindestens 16A.

    b) wenn die Phasenschieflast 20A erreicht hat.


    Meine Meinung dazu ist, dass die OpenWB Standalone mit knapp 100€ einem sehr viel Zeit erspart. Zieht man mal die Kosten für den Raspi mit Gehäuse ab, weil man das eh benötigt, bleibt n Fuffi für die Software übrig die immer fleissig upgedatet wird. Dazu kann diese auch mehrer Go-e oder andere Boxen steuern. Ich finde das ist ein guter Deal. Habe übrigens die OpenWB Gen1 am laufen die noch zusätzlich nen Go-e steuert.


    Anderst sieht es aus wenn man gerne bastelt.

    Schade dass Du nicht auf den Einwand #6 von Ronny geantwortet hast.

    Löblich ist es ja dass Du versuchst vom Dach das Beste rauszuholen. Deine Heizungsanlage verbraucht mind. um den Faktor 2 zuviel Energie. Hier scheint vieles im argen zu sein. Im schlechtesten Fall killst Du durch fehlerhafte Einstellungen langsam aber sicher Deine Wärmepumpe.Vergiss nicht Dich auch da mal drum zu kümmern.

    Doch, ich bin da dran. Hier der Verlauf.

    Wow, sieht gut aus im HTD, es wird! ;) Schön zu sehen wie Du dich da durch kämpfst, du siehst es lohnt sich! :)


    Zur Garage und dem Rohrproblem: Es ist recht einfach das Ende des 70er Leerohrs zu lokalisieren. Man nehme eine relativ steife Einzughilfe/Kabel und schiebe diese in das 70er Rohr bis zum Anschlag. Wenn Du jetzt stramm gegen das Ende stößt, ist es in der Regel hör und spürbar wenn man die Hände auf den Boden legt, auch wenn es 60cm unter dem Pflaster ist. Du musst nur ungefähr eine Ahnung haben wo das Rohr läuft und grob schauen wie tief du drin bist. Dann weisst du wo du suchen musst. Es wäre gut das am Abend zu machen wenn es leise ist und du must zu zweit sein. Es sollte auch kein Netzwerkkabel oder anderes dünnes oder empfindliches Signalkabel im Leerrohr liegen welches man dabei beschädigen könnte. Bei mir haben die so das Ende des Leerrohrs in der Einfahrt in 1,2m tiefe unter dem Pflaster gefunden als die Glasfaser reingelegt haben.

    Wenn es kurz vorm Haus liegt, ist das Aufmachen ja nicht wirkich ein Akt. Spätestens wenn Du genug Strom vom Dach hast dauert es nicht lange und du findest ein Elektroauto sexy und dann muss wieder ein dickes Stromkabel in der Garage und noch ein Datenkabel dazu. Es wäre auch finanziell gut wenn du alles zusammen beauftragst, nachträglich klein nachbauen ist verhältnismäßig teuer. Aber das hatten wir ja schon weiter vorne.