Beiträge von go2sun

    Hallo Z.....1


    besten Dank für die hervorragende Zusammenstellung der wesentlichen Vorschriften und Vorstellungen der Clearingstelle EEG. Ich bin erst jetzt dazu gekommen alles durchzulesen. Diese Zusammenstellung erspart stundenlange Recherchen.


    Eine Abbauanlage von 2005 bis 2007, wie Du sie beschreibst --problematische Dünnschicht /China WR -- ,können wir uns gerne teilen, wenn wir eine finden. Aber warum nicht auch eine aus 2008 bis max. 2012 oder eine aus 2004?


    Gruß


    Maximilian

    Hallo GAST,


    danke Dir für Deine klaren Worte.
    Der Vertrag mit der Stadt ist schon abgeschlossen.
    Mit der Versicherung wird es sicher ein seeeeehr langes Geplänkel geben.


    noch ne gute Nacht, wenn Du noch wach bist


    Maximilian

    Zitat von berti1

    Jetzt hat er's.
    Und ganz nebenbei, falls es die Anlage vom Looser ist (oder jede andere Anlage vor 2012) kannst die Wechselrichter sowieso zu 90% nicht wieder verwenden. Schau mal nach welche Wechselrichter Typen du gekauft hast und teile es hier mit. Stichwort VDE AR-N 0126 und 4105....


    Hallo berti1
    in dem einen Fall habe ich nur die Module gekauft, ohne WR und UK. Diese mußten in der Stadt B.( unter Srafandrohung der dortigen Stadtwerke), vom Dach genommen werden.
    Die hiesigen Stadtwerke meinten dass es kein Problem wäre diese Module hier wieder zum alten Tarif weiterzuverwenden.
    Ich müsse die Anlage nur gemäß F.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen und F1 Inbetriebsetzungsprotokoll mit dem Formblatt "Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungsnetz" registrieren lassen.

    Zitat von JayM


    Dann wird es eine neue Anlage mit rund 12 c/kWh. Erst Repowering, dann umziehen, oder erst umziehen, dann Repowering. Beides gleichzeitig macht Probleme. Es gibt hierzu einen Thread und ich meine einen Spruch der EEG Clearingstelle. SuFu ist Dein Freund.


    bedeutet das, dass die alte z.T. beschädigte Anlage erst physisch aufs neue Dach geschraubt und in Betrieb genommen werden muss? Dann, nach Feststellung von z.B. weniger als 70% der ursprünglichen Leistung, erneut vom Dach genommen werden muß, um auf dem Dach ne völlig neue repowerte Anlage in Betrieb nehmen zu können (Die WR passen dann ja auch nicht mehr) :roll:
    Gruß
    Maximilian

    Hallo berti1,


    versteh nicht wie Du das meinst. Wie soll ich ne Handvoll kaputte Module, wenn ich sie durch neue ersetze, dann mit den alten Modulen verstringen?
    Das würde ja nur mit einem Nachbau möglich sein. Und da sind 20 nachgebaute Module teurer als 108 ganz neue.


    Gruß
    Maximilian

    ich war zuerst verärgert, ein Verkauf an Bastler über ebay hätte bestimmt noch € 10,00 pro laminat gebracht --- bei Selbstabholung natürlich

    stimmt, hab ich am Telefon gemerkt. Deshalb Gespräch bis zum € 5.000,00 glatt Angebot.


    Aber, was soll denn da so heiss sein?


    Beim jetzigen Abbau (monkristalline Laminate von Astropower, die Firma wurde 2003 von General Electric übernommen) sind von 108 Laminaten über 20 zu Bruch gegangen (ein kleiner unsanfter Stoß - und alles ist zersplittert, die Monteure sagten das ist eh alles Schrott. Wenn ein bißchen Wind ist, bringt keiner alle Laminate heil runter - was soll man dann machen?


    MfG
    Maximilian

    Hallo jodl (General Jodl?)


    ich hab doch bereits nen Solateur der das sogar ohne Autragsbestätigung und fast zum halben Preis von modila macht, jedoch ohne Transport. Der Spediteur verlangt €1,45 pro km bei Modulen im Gewicht bis 1,5 Tonnen, einschließlich Alustangen 6m, und alles sicher und fachgerecht auf Spezialpaletten verpackt. Zusammen zahle ich bei 500km Transportweg dann nicht einmal 70% von modila. (Traufhöhe für Gerüst 6,80m, falls UK verändert werden muß natürlich auch extra)
    Modila ist einfach zu teuer


    Viele Grüße
    Maximilian