Beiträge von Puttjens

    Mein Netzbetreiber möchte bei der Abnahme der Anlage (10KTL+30KTL) die Schaltbefehle von RSE (DIN1-4) und NA-Schutz (DIN5) "sehen". Wo kann man den konkreten Status der Schaltbefehle als Installer in der App (oder auch im Web) live sehen?

    Ich tippe auf die Verkabelung. Ist alles korrekt befestigt?

    Beim S1 sehe ich durch das kabellose Andocken der Einheiten eigentlich kein Fehlerpotenzial. Und der Fehler trat auch nur 2-mal bei eben tiefer Entladung auf, allen andere Nächte (und Tage) klappt die Entladung fehlerlos. Ich werde dann aber aufgrund eurer Hinweise insbesondere in den nächsten Wochen den Akku für die Kalibrierung schonen...

    Ich bräuchte mal Hilfe zum richtigen Anschluss der Signalkabel am 10KTL - hat jemand Backup-Box + RSE in Betrieb?


    Backup-Box an 8 + 16 (DIN 1) ist klar


    Wie ist jetzt aber mit einem RSE umzugehen (eigentlich DIN1 bis DIN4 für 100%, 60%, 30% und 0%)?

    DIN1 kann nicht parallel für Backup-Box und RSE genutzt werden, auch wenn in der Anleitung "und" steht, oder?

    Der DIN5 (schnelles Herunterfahren) ist bei mir zudem vom NA-Schutz belegt...


    Moin, ich habe den S1 (mit zwei Blöcken) seit einigen Tagen im Einsatz und habe zum 2. Mal folgenden Fehler erhalten:


    Alarmtyp: Abnormaler-Alarm
    Alarmname: Kurzschluss im Akkuerweiterungsmodul
    Alarmkategorie: Wichtig
    ...
    Grund des Alarms: 1. Das Akkuerweiterungsmodul ist kurzgeschlossen. 2. Ein Akkuerweiterungsmodul ist anormal.
    Korrekturvorschläge: 1. Schalten Sie den Wechselrichter-AC-Ausgangsschalter, den Wechselrichter-DC-Eingangsschalter und den Akku-DC-Schalter aus und warten Sie 5 Minuten. 2. Prüfen Sie mithilfe der Kurzanleitung die Stromkabelverbindung zum Akkuerweiterungsmodul [SNo] von Akku [CNo] (in den Informationen zur Fehlerposition). Tauschen Sie das Kabel aus, wenn es beschädigt oder kurzgeschlossen ist. 3. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass die Kabel ordnungsgemäß verbunden sind, schalten Sie nacheinander den Akku-DC-Schalter, den Wechselrichter-AC-Ausgangsschalter und den Wechselrichter-DC-Eingangsschalter ein. 4. Sollte der Alarm weiterhin bestehen, wenden Sie sich an Ihren Händler oder den technischen Support.


    Der Fehler war jeweils nach starker Entladung aufgetreten (auf ca. 5%, durch Ladung eAuto). Mangels Stromkabelverbindung zwischen ein Modulen lässt sich dort nichts beheben. Hat jemand den gleichen Fehler oder eine Lösungsidee? Bei normaler Nutzung 20-100% tritt kein Fehler...

    Du musst bei der Verkabelung und der Plazierung der Wandlerklemmen des DTSU ffür den ÜE WR aufpasssen. Der darf die Leistung der VE Anlage nicht mitmessen, sonst wird deine ÜE Anlage falsch gesteuert.


    Puuh, lässt es sich vielleicht auch mit mehreren DTSU rechnerisch ermitteln (falls Huawei dies ermöglicht)? Ich habe gerade in einem MFH eine Kaskadenmessung hinter einem Wandler geplant und bekomme keine getrennten Zuleitungen realisiert.

    Ich jedenfalls habe auch vor, nächstes Jahr noch ans Telefon zu gehen, wenn was sein sollte. Habe meine Handynummer seit 2012 und sie steht hier öffentlich, UND ICH BEREUE ES NICHT - ich war auch 2022 lieferfähig, und habe niemand übern Tisch gezogen, während viele andere das getan haben.

    Interessant - mich hattest du trotz positiver Vorgespräche vor zwei Jahren einfach kommentarlos im „Stich“ gelassen…

    Hi,


    ich klinke mich hier mal ein, jedoch ist es bei mir genau andersrum.

    das ist ja blöd gelaufen, entspricht aber eben der üblichen Praxis - eine Auszahlung des VNB muss man als Elterngeldbezieher zu verhindern wissen (Vorauszahlung auf 0, Zählerstand verzögert mitteilen usw.).


    Bei meinen drei Kindern konnte ich es immer passend schieben, dafür streite ich noch um andere Themen zu meinem Elterngeld vor 2,5 Jahren…