Beiträge von zooom

    Sorry, da hab ich das Preisangebot falsch gelesen, sind doch 17.500.-

    Allerdings ein 2019er, sofort verfügbar mit 7500km und 40kW Batterie 12.500.-

    ...und der Dacia kommt ja auch noch.

    Auf der Seat Seite steht immer noch, daß der Mii ab 2021 wieder bestellbar sein soll, da stirbt die Hoffnung zuletzt.


    Ich danke dem ehrlichen Steuerzahler;-)

    Ich hab meinen Mii seit 1.12., natürlich erfreulich, weil die 16% MwSt. noch durchschlagen. Ist aber ein Zwitter, noch kein Mj. 2021, aber auch kein 2020er mehr. Egal, er ist da, erschrecke ich halt die Fußgänger weiter.

    Insgesamt voll begeistert, mehr Auto brauche ich nicht.

    Und weil es grad im Zappi Thread bemängelt wurde: € 11.500.- nach Förderung für ein neues E-Mobil, was bitte ist daran unerschwinglich?

    Die letzte Frage verstehe ich nicht, alte Module runter, neue drauf, ob ich die aktuellen (neu/3J, 5J) alten WR weiternutze, bis sie den Geist aufgeben oder gleich ersetze ist ein Rechenspiel.

    Die erweiterte Anlage wird natürlich mit neuen TL WR geplant.

    Um den Einspeisepunkt mache ich mir weniger Sorgen, wir liegen in einem Gewerbegebiet, wo erst kürzlich nachgerüstet wurde. Aber das krieg ich raus.

    Muß mal schauen, ob ich Fotos habe. Es sind gesamt 330 Module K60, gleichmäßig verteilt auf ein S/O - N/W Dach mit 10°DN. Derzeit mit 3 SMA MC6000 (geerdet). jeweils zu 5 in Stringsammler (IBC) zusammengeführt und dann je mit 2X11 Strings angeschlossen. Anfangsertrag 16800kW p.a. jetzt noch ca. 13000. Natürlich erhoffe ich mir durch Auswechseln der Module einen Mehrertrag, kostet ja auch Geld. Mit dem Kostal Planer kam ich überschlägig bei der Leistung auf knapp 20.000kW p.a. und hätte dabei nur noch 1/3 der Dachfläche belegt. Ich könnte natürlich auch ganz frech das komplette Dach neu belegen, dann wären das nach heutigem Stand etwa 60kWp, aber das muß ich erst durchrechnen und die Begleitmodalitäten abchecken.

    Der Aufwand würde sich ja sehr in Grenzen halten, was die Montage betrifft, ist ja Alles schon vorbereitet auf dem ganzen Dach.

    Google maps zeigt die Situation

    Natürlich würde ich neu mit Monos statt DS montieren.

    Re-Powering war wohl der falsch gewählte Begriff, aber die Module sind um >25% degradiert und nicht mehr erhältlich, ich denke das erfüllt den Begriff "defekt". Natürlich soll nur die Leistung der Altanlage ersetzt werden der Rest wäre Neuanlage.

    In die Umstellung auf Eigenverbrauch der Bestandsanlage muß ich mich erst einlesen.

    Guten Tag und fröhliche Weihnachten!

    Ich plane ein Repowering meiner Dünnschicht Anlage mit 19,8kWp (aus 2010). Gleichzeitig soll die Anlage um 9,9 kWp mit eigenem WR erweitert werden (reine Einspeisung).

    Die frei werdende Dachfläche würde der Mieter meiner Gewerbehalle gerne zusätzlich mit einer 9,9kWp Eigenverbrauchsanlage ohne Speicher nutzen (Tagesproduktion)

    Da ich derzeit von meinem Netzbetreiber nur sehr verzögert Antworten bekomme, habe ich folgende Fragen:

    Wird die erweiterte Bestandsanlage zusammengefaßt und dann 1/3 neue Einspeisevergütung und 2/3 alte Vergütung abgerechnet? (Alles auf einer S/O Dachfläche unverschattet).


    Ist die zusätzliche Anlage meines Mieters möglich? Ausreichend Zählerplätze sind vorhanden.


    Danke!