Beiträge von P.Voltologe


    Wenn du etwas mehr über deine Anlagenaufbau verräts kann man besser tippen und beraten. Module/Anzahl/Stringlänge/WR-Anzahl/Typ/Auslegungsverhältnis/ usw.


    Hast du eine Anlage mit 136 Modulen a 170Wp monokristallin?
    Warum bist du so sicher das es 23,12kWp sind? (bei einem Zahlendreher z.B. 32,12kWp eher plausibel)
    Auch der Tipp vom "Smoker" mit den WR-Bilanzen ist wichtig. Bei mehreren WRs gleichen Typs sollen wenigstens die Größenordnungen der Einzel-WRs passen. Eventuell haben die ja auch Archive, die die maximal erreichte Spitzenleistung (als Schleppzeiger) mitführen. Dieser Wert lässt erahnen, was die installierte Leistung ist.


    Grüße


    PS: Bild vom Zähler (Zweirichtungszähler?) vielleicht hilfreich.

    Zitat von steffen_m

    Gibt es denn eine deutsche Vertretung an die man sich wenden kann?


    Etwas mehr hätte man dem einen oder anderen schon zugetraut.
    Der erste Ansprechpartner bei Problem bleibt aber der der es aufgebaut hat, bevor versucht wird den Hersteller direkt als Endkunde zu kontaktieren. Sei es wie es sei:
    Kontaktdaten Growatt für Europa:


    Telefon: 069 - 974 612 45
    Email: info@growatt-eu.de
    Adresse: Bettinastraße 30, D-60325 Frankfurt am Main


    Grüße

    Das Manual "Troubleshooting for Growatt TL&MTL" von GroWatt auf Seite 13 ist da doch recht konsequent:
    7. Error: 120
    When the inverter shows Error 120, it means there is something wrong with the current sensor.
    Restart the inverter, if the error still exists, please contact Growatt service to replace an inverter.


    Also Service anrufen und einen Austausch initiieren.

    Zitat von Karl aus W.

    hi
    und vor allem sollte man auch die komentare darunter lesen..
    gruß karl


    Genau!
    Ich denke, dass mittlerweile jemand "on-board" ist, der den Enthusiasten von Einst gehörig den Kopf gewaschen hat und etwas Nachhilfe erteilte. Das mag das Wunschziel mit echten Fahrzeugen etwas fördern. Ob es allerdings 2019 bleibt - mal sehen...
    Erstaunlich allerdings, wie man die Zeit mit so wenig Konkretem doch ausfüllen kann.
    Grüße

    Für Anwendungen die eine Standzeit > 30 Jahre benötigen ist Glas als Baustoff einfach erprobt und Kunststoffe können jenseits von 15-20 Jahren und merklichen Temperaturen Alterungseffekte aufweisen, die einer Diffusion von dampfartiger Feuchte nicht mehr ausreichenden Schutz bietet (Folge: alles was die Elektrochemie so hervorbringt).
    Die Anwendung und Nutzungsdauer ist sicher maßgeblich für die Wahl und "nur Marketing" mag im EEG-0815-Segment zutreffen, aber bei BIPV sieht es ganz anders aus.
    Die Wahrheit liegt ganz oft in der Mitte.


    Grüße

    Zitat von PV tut Not

    ...
    So wie es ist, ist es für für mich - vllt. auch ungewollt - unseriös. Er läßt sich ja auch lang und breit über SE und dem Verbot des Artikels aus.
    ...


    Die halboffizielle Meinung von SE Japan & Australia (Daniel Huber) steht ja auch drin: "Viele Ungenauigkeiten und verzerrtes Bild der Realität im Blogbeitrag"
    >>Daniel said : Guest Report 2 months ago
    I believe this blog has many inaccuracies and is showing a warped picture of reality. Me and the rest of the SolarEdge Australia team will be happy to discuss with anyone points raised here and comment. Please contact us
    .<<


    Die Antwort etwas weiter drüber.
    Grüße


    Nun ich deutete schon an, dass ich die Motivation zum Schreiben des Blogs nicht kenne und mir nicht anmaß, hierüber Spekulationen zu betreiben.
    Die Zahlen sind aber nicht, wie du glaubst bewusst verheimlicht, sondern wie folgt explizit vor zwei Monaten genannt; in einer Antwort an den Südafrikanischen Installateur "John" aus Cape Town (der genau deine Frage gestellt hat):
    Zitat der Antwort >>Hey John. Thanks. I probably should add in the number of optimisers we have installed. We have done about 1400 optimiser of the gen 3 and about 1450 of the gen 4. If a string inverter has a 1 per cent failure rate, that's fine. I return to 1 job. If a SolarEdge optimiser has a 1 per cent failure rate, I return to 22 jobs (or 22 visits). Solaredge are well aware that optimisers have to have a much much better reliability than a string inverter does. The other point was that we might not know if it has failed.<<
    Es steht in dem Dialog der Kommentare auch noch vieles andere hilfreiche - aus meiner persönlichen Sicht.
    Grüße

    Es ist zwar schwer, aber die auf persönlichen Erfahrungen und viel mehr auf Erwartungen basierende Filterbrille versuchen abzustreifen, wenn man die Ausie-Zeilen liest und dann auch noch versucht die Zwischentöne herauszuinterpretieren.
    Auch der Schreiber ist natürlich vorgespannt, aber er hat wenigstens sehr gute Kenntnis über das, was man als Installateur tun sollte, wenn man eine SE-Anlage plant und sie dem Zielobjekt anpasst. Hierzu hat er 130 praktische Beispiele an Installationen und das dürfte schon mal 10 x mehr sein als jeder, der hier auf seine ihm bekannte Anlagen schaut.
    Es gibt die plausible Herleitung, dass bis einschließlich G3 der Optimierer wohl signifikante Qualitätsmängel in der Herstellung/Fertigung der Elektronikteile (Optimizer) zu erkennen gewesen sein sollen (nicht im System-Design).
    Zudem, dass SE-Instanzen - wo auch immer - die sporadischen Ausfälle der Optimizer selbst als erhöht einstufen.
    Offiziell wird allerdings durch SE gegenüber dem Schreiber nicht technisch, sondern juristisch auf solche Feststellungen reagiert.
    Dies mag alles eine uns nicht bekannte Vorgeschichte haben, die keiner wirklich beurteilen kann, aber dass die meisten Installationsbetriebe Ihre Kundschaft mit teilweise eingeengter Diagnosefunktionalität "beglücken" ist auch mir bewusst geworden, wenn die implementierte Alarmierungsstrategie für die Portaldaten bewertet werden müssen. Es wird bewusst oder unbewusst mit verdeckten Karten gespielt; Tendenz, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.
    Es wäre wünschenswert, wenn SE hier seine offizielle Sichtweise mitteilen könnte, zumal mit dem Anschein etwas verstecken zu wollen, keiner gerne länger konfrontiert werden will.
    Es werden ja auch Beispiele genannt, bei denen bewusste Fehlkonfigurationen aufgrund applikativer Notwendigkeiten sinnvoll sind, allerdings dabei Garantieansprüche gefährdet werden.
    Dieses diffuse Spannungsfeld muss befriedigend aufgelöst werden und da hilft ein offizielles Statement bestimmt weiter.
    SE melde dich und gehe konstruktiv auf die Kritikpunkte ein.
    Grüße


    Ich denke, alles was du wissen muss ist unter http://www.pvplug.de gut erklärt. Die LG-Lösung (welcher WR für die PV-Module und die Rückspeisung?), weiß nur indirekt etwas von den Zusatzstromquellen - über die Bilanz an dem Metering-Device (zum Speicher gekoppelte Smartmeter-Einheit).
    Grüße

    Zitat von MBIKER_SURFER

    Bremerhaven - da schau ich fast täglich rüber :D
    Momentan warte ich noch auf eine Probefahrt für einen Kona - seit übrigens 3 Monaten.....
    Und dieses Jahr habe ich noch ein Auto - bis 6/2019 sicher.
    Aber dann? Ein E-tron hätte alles (tlw. Aufpreis)..Aber der Preis bei meinen paar Privatkm.....
    Ich schwanke noch - SION, E-Go und dann noch 'nen Stinker für 2 X im Jahr Nord -> Süd?


    Also Autohaus-am-Damm in Nienburg bietet seit diesem Sonntag Probefahrtentermine an, weil das Fahrzeug erst letzte Woche geliefert wurde und ich werde den E-Kona am 10.10.2018 probefahren.
    Der IONIQ ist in der Premium Version ausstattungsmäßig schon gut vergleichbar mit dem E-tron und dürfte eher preisgünstiger sein.
    Grüße