Beiträge von HeinMW

    Hallo,


    der Vergleich wurde von mir angeführt zwischen guten kristallinen Anlagen und First-Solar-Anlagen, gut hinsichtlich Auslegung und Komponentenauswahl.
    Für jedes Dach gibt es eine jeweils individuell passende Anlage, mal mit (guten) kristallinen Modulen, mal mit FirstSolar.
    Bei 50° Abweichung sind hier meistens die Erträge mit FirstSolar besser und PVSol als anerkanntes Programm gibt dies eben auch aus, vielleicht zu deutlich, aber eben doch deutlich.


    Grüße

    Hallo zusammen,


    ich rechne auch mit PV-Sol und glaube, dass dieses Programm kristlline Anlagen unterschätzt.
    Hier in Nord-West-Deutschland erreichen gute kristalline Anlagen bei Südausrichtung locker über 900kWh/kWp. Diese Werte wirft PV-Sol nicht aus.
    Bei First-Solar-Anlagen sind die Berechnungen von PV-Sol sehr gut, die berechneten Erträge kommen gut hin und liegen bei Südausrichtung (und auch geringer Dachneidung) z.T. deutlich über 900kWh/kWp. So weit zu PV-Sol.
    Meine Einschätzung zu den Ertragserwartungen: bei 50° Abweichung wird es einen Unterschied im Ertrag zw. FS und Aleo wahrscheinlich geben. First Solar wird wohl bessere Werte haben als Aleo, jedenfalls sind dass die Erfahrungen hier aus unserer Umgebung. Der Unterschied wird allerdings wahrscheinlich nicht ganz so groß ausfallen wie simuliert. Lt. Baugefühl 5%.


    Grüße

    Hallo Prokypig,


    ein guter Solarteur kann dir den Ertrag auf der Nordseite ausrechnen.
    Hier kenne ich auch Anlagen, bei denen z.T. auch die Nordseite belegt wurde, damit FS draufpasst.
    So weit ich weiß, passen die progn. Erträge.


    Grüße

    Hallo,


    ich habe auch noch eine Frage: ist ein neuer Wechselrichter hinzugekommen? Musste dies mit dem EVU abgestimmt werden?
    Es ändert sich dann ja die WR-Konfiguration und -Ausgangsleistung

    Zitat von Zentralschmiertechnik

    Noch ein paar Informationen .den Anlagenbauer habe ich auf 17000,00€ nettopreis herunterhandeln können.
    Zur Wirtschaftlichkeit: Aus der Annahme,dass ich ca. 80 kw/kwp mehr erzielen kann,ergibt sich folgende Berechnung .80kw x 36 kwAnlagenleistung =2880 kw/J x 0,4816 € = 1387 €.
    Kosten 17000,00€ : 1387€ = 12,26 Jahre Amortisation.


    Gruss Zentralschmiertechnik


    Moin,


    dann lohnt es sich nur noch bedingt.
    Nach 12,26 Jahren hättest du das Geld wieder, ohne Zinsen!
    Die Amortisation wird aber mit Zinsen gerechnet.
    Wenn mit einer Investition von 17.000€ pro Jahr 1.700€ erwirtschaftet werden könnten, so beträgt bei 5%-Verzinsung die Amortisationszeit 13,9 Jahre.
    Einfach mal einen Tilgungsrechner suchen und die Werte eingeben.


    Grüße

    Hallo Stevie,


    vielen Dank für die Antwort, die Frage war ja doch relativ speziell.


    Bis zu dir denn sicher, dass die 100.000€ Gewinngrenze für die PV-GbR gilt? Ich meine, eine PV-Anlage macht ja regelmäßig keinen Gewinn in den ersten Jahren.
    Ich könnte mir vorstellen, dass wenn zwei Unternehmer eine PV-GbR gründen, diese die 40%-Abschreibung nur dann in Anspruch nehmen können, wenn beide im Jahr der Abschreibung weniger als 100.000€ Gewinn aus Ihrer eigentlichen Unternehmer-Tätigkeit erzielen.