Beiträge von sunworx1001


    Du bist erst seit 2018 dabei wie ich Deiner Vcard entnehme. Aber beschäftige dich bitte erstmal intensiver mit dem EEG. Am besten von Beginn 2000 an. Damit vermeidest Du solche Stammtischparolen. Echt peinlich.

    Definitiv nicht, wenn die von erklärten Klimawandelleugnern wie dem Whisky-Horst kommen... :rolleyes:


    Horst leugnet nicht den Klimawandel. Er leugnet den menschengemachten Klimawandel.

    Er ist auch fürs Energiesparen, aber nicht wg. des Klimas sondern wg. der Effizienz des Ressourceneinsatzes.

    Er findet die AFD-Gründer gut, aber die aktuelle AFD nicht, usw. usf.


    Von solchen "Eigenheiten" lebt der YT-Kanal von Horst Lüning. Deshalb zieht er Grüne wie Verschwörungserzähler, national Rechte wie sog. "Libertäre" auf seinen Kanal. Diese "intellektuelle Dichotomie" ermöglicht es ihm, sich eine Aura von "echter Objektivität" oder der eines "Geheimwissendem" zuzulegen und dann je nach Thema von einer Seite auf die andere "Meinungsseite" zu springen. Sagt er ja auch in jedem Intro.

    Zitat: "Lernen Sie die Geheimnisse der Wirtschaft und Gesellschaft kennen, die von Politik und Medien gerne verschwiegen werden."


    Horst holt alle ab.

    Sein einziges Ziel (sic.!) ist es dabei, aus Marketinggründen seinen Whiskystore zu pushen. Das sage nicht ich, sondern hat er selbst in einem Video vor ein paar Jahren, also öffentlich gesagt. Da ist er ganz gewinnmaximierender Unternehmer. Sein Blog heisst dem entsprechend Unter(nehmer)blog.


    Er versucht also für seinen Kanal möglichst viele Abos und Klicks zu generieren, die dann auf die Bekanntheit, die Besuchshäufigkeit und letztlich die Orderate seines Whiskyshops positiv ausstrahlen sollen. Offensichtlich gelingt ihm das, denn sonst würde er nicht fast rund um die Uhr Videos drehen. Sein Sohn kümmert sich inzwischen um den betriebswirtschaftlichen "Rest".


    Noch Fragen?

    Wenn ich anderen mein Eigentum zur Nutzung überlasse, erhalte ich dafür Miete oder Pacht - aber ich bezahle doch nicht noch dafür. Aber jeder Jeck ist anders. Wer das machen will - nur zu.


    Wenn man vom Regionalmonopol der alten dt. Energiewirtschaft und vom Kohle- und Atomstrom WEGKOMMEN will - und nur das war und ist das Ziel der "Bürgerenergie"-Wende - benötigen alternative Anbieter einen eigenen Bilanzkreis. Mit Zugriff auf Tausende bzw. Millionen von Speichern bzw. -kapazität. Es geht nicht anders.


    Nur so ist - wenn überhaupt - den G4 (= Lobbyeinfluss + politische/monetäre Macht!) der Garaus zu machen!


    Das selbst das nicht reicht und es dazu auch neuartiger Denke + Software zur Umsetzung dieses Zieles bedarf (z.B. Bidder et.al.), bedeutet Disruption. Und nur so kann Neues entstehen - besonders in D.


    Die G4 sind inzwischen gewarnt durch das Beispiel der Autoindustrie und wollen die ALTEN Strukturen mit aller MACHT zementieren (s. ihre Lobbyeinflüsse in das neue EEG). Mal schauen wer "gewinnt". ?



    P.S. Gerade die PV ist - auch und besonders für die Anlagen 20+ auf diese neuen Abnehmerstrukturen angewiesen - will man seinen Strom nicht unter Wert an EON und Co. quasi "verschenken".


    Zitat: "Aber jeder Jeck ist anders. Wer das machen will - nur zu."

    Selbst wenn Du in jedem Deiner Punkte "recht" hättest, darum sollte es HIER mal nicht gehen. Mich hat schliesslich auch noch weiteres "gestört."


    Es ist aber KLAR wo die Protagonisten stehen. Im Gegensatz zu 99% aller anderen SAGEN sie es auch und können es schlüssig (sic.!) vertreten.


    Der eine ist Speicherunternehmer und CDU-Wähler (soll es geben) und ist evtl. für Schwarz/Grün, der Andere lässt sich unwidersprochen als "Aktivist" bezeichnen. Für die jeweils "andere Seite" ein NO GO, quasi ein Gespräch mit dem Teufel. Wenn man in den eingefahrenen Gleisen denkt.


    Aber so ist das - sich gegenseitig den Schädel einschlagen, sich mit sich selbst beschäftigen.

    In der Zwischenzeit holt Altmey... einen "Plan" nach dem Anderen raus, zündet die Nebelkerzen, simuliert "Energiewende" , und haucht "unbemerkt" der alten dt. Energiemaf- ähh -wirtschaft ein zweites Leben ein. Und alles ist fein (für das allgemeine Wahlvolk).


    Sein eigenes Zitat:

    "Ich glaube man muß zunächst einmal imstande sein, nicht nur im Vordergrund sondern auch im Hintergrund zu wirken."

    ?


    Apropos "wahre Ansichten": Man sollte schon mal verorten dürfen, wo die "wahren" Gegner der Energiewende stecken.

    Die beiden aus dem Video sicher nicht.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Viel Spass und schönes WE!


    P.S. Dr. Piepenbrink ist übrigens CDU-Wähler :shock:

    Dachausschreibungen (bis 2023 ab 500kW Pflicht, 100kW erst ab 2025) gab es bisher nicht, da sind 200MW zu einem Höchstwert von 9ct/kWh (ja, deutlich mehr als für so große Anlagen ohne Ausschreibung und deutlich mehr als für Freifläche) doch ein Fortschritt Bei ausgeschriebenen Anlagen war noch nie Eigenverbrauch erlaubt, weil das die Ergebnisse verzerren würde.

    Wer viel Eigenverbrauch hat, kann immer noch ohne Förderung bauen und die Überschüsse direktvermarkten. Da offensichtlich viele riesige Dächer keien PV tragen, sind die aber wohl gar nicht an Eigenverbrauch interessiert, sonst hätten sie das schon lang gemacht. Liegt zum einen an der Umlagepflicht, weil die Gebäude (und damit das Dach) sehr oft gar nciht dem Nutzer gehören und zum andren am Strompreis der Nutzer.

    Was wird bzw. soll denn eigentlich "Ausschreibung" hier tatsächlich heissen?

    Sucht der Staat dann für den PV-Bauwilligen das günstige Angebot für sein Dach raus und er darf keinen anderen Anbieter nehmen? Und wie soll das dann tatsächlich umgesetzt werden? Das schreckt den PV-Interessierten doch nur noch ab ...


    Und bei der Direktvermarktung ohne EEG (geht das überhaupt?): Ist der VNB dann tatsächlich komplett raus oder wo kann er noch mitreden, sprich "eingrenzen" (abgesehen von Netzplanung, Einspeisepunkt und Anschlusskapazität)?