Beiträge von sunworx1001


    - Direktvermarkter - für 1-3 Balkonmodule?


    - Inselanlagen werden eher weniger aus Rentabilitätsgründen gebaut 😂


    - Doch WIR sind uns einig, das ist Verarsche, und zwar bewusste nicht nur Unfähigkeit.

    thema altanlagen..

    ...

    denk die alten module lassen sich noch an die bastlerszene verkaufen.. oder man fasst jeweils 3-4 davon zu einer balkonananlage zusammen.


    Wenn es denn so kommt das EEG 2021 "wie vorgesehen", wird es ein riesiges (Über-)Angebot von alten Modulen geben, die zum Spotpreis fast verschenkt werden.


    Das Problem: Solche Altmodule aus einer nach EEG ausgeförderten Anlage dürfen NICHT im 2nd live als Balkonmodule weiterverwendet werden.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ab Min. 13:20

    Noch ein rein physikalisch-technisches Argument für eine DEZENTRALE Versorgung:


    Nun, die solare Einstrahlung ist in Afrika nunmal doppelt so hoch, als in Deutschland - und über das Jahr verteilt deutlich konstanter und planbarer, als in Deutschland. Die bringen also pro qm PV-Fläche also mehr raus, selbst wenn sie über die Umwandlung Wasserstoff und zurück gehen. Dass Deutschland energie-autark werden wird, ist eine Träumerei.


    Ich träume nicht von deutscher Energieautarkie. Realistisch gesehen sieht das europaweit schon ganz anders aus - und es gibt schon ein Verteilnetz. Und Eigenerzeugung kombiniert mit lokaler Speicherinfrastruktur mindert massiv die Ausbaukosten.


    Warum ist Desertec gescheitert? Jetzt soll zukünftig der Wasserstoff aus dem Kongo kommen. Kein Scherz. Schau dir mal die Landkarte vom Kontinent Afrika an, durch wie viele Länder die Pipeline gehen soll. Alles Länder, von denen sich D oder am besten ganz Europa gern abhängig machen will, für die nächsten 100? Jahre. Das kann dann wohl langfristig nur mit Einsatz von militärischen Mitteln gesichert werden. Oder wir setzen die bestehenden Machthaber alle ab - natürlich friedlich - vielleicht durch "überreden". Geld soll´n die ja nicht kriegen, oder? Das soll ja fürs Volk sein. ;(


    P.S. 1: Hatte ich schon die riesigen Leitungs- und Transportverluste erwähnt? ;)

    P.S. 2: China will auch mitspielen


    https://taz.de/Gruener-Wasserstoff-aus-dem-Kongo/!5717317/


    Du kannst es drehen und wenden wie du möchtest, Europa wird um eine weitgehend eigenständige Energieerzeugung nicht umhinkommen, wenn wir uns nicht nur nicht technisch sondern auch nicht politisch abhängig machen wollen.

    Oh oh, da hab ich ja was angerichtet =O


    Ok, Schande, bin kein Elektriker oder Netztechniker. Habe die Zahlen von "Mister Energiewende", Holger Laudeley. Der hat sich im Video über energetisches Rechnen bei Wohngebäuden wie im Erstposting dargestellt geäussert.


    Insofern hat Monsmusik Recht, ich bin in der Tat für Eigenversorgung aus Gründen der Abschaffung eines aus den 30er Jahren stammenden zentralisierten Energieoligopols (regionale Monopole) UND aus Gründen der Klima- und Ressourcenschonung.


    Da hab ich mich wohl zu sehr auf die m.E. volksnahe aber verständliche Erklärung eines Dipl.-Elektro-Ing. aus der PV-Branche verlassen, der das seit 30 Jahren macht.


    Allerdings nur WENN das tatsächlich alles "völliger Bullshit", ist wie z.B. Monsmusik - meint (sic.!).


    Das die be(ge-)troffenen Unternehmen des o.g. Oligopols allerdings zu anderen Zahlen über die Gesamtnetzverluste kommen, davon bin ich auch überzeugt :!:


    Code
    [media]https://www.youtube.com/watch?v=0z8tKP_QVRw[/media]

    Noch ein rein physikalisch-technisches Argument für eine DEZENTRALE Versorgung:


    Ein Kraftwerk erzeugt nicht die 230 V sondern 110.000, 220.000 oder 380.000 Volt

    Nur 230 V kommen bedingt durch die einzelnen Trafostufen zuhause an.


    Die Energie aus dem Kraftwerk hat also:

    - mit dem WG des Kraftwerks eingerechnet

    - mit den Leitungslängen eingerechnet

    - mit den Umspannverlusten eingerechnet

    70 Prozent verloren und ist "weg", wenn wir sie aus der Steckdose ziehen.


    Von 1 kWh aus dem Netz können wir also nur 0,3 kWh nutzen.


    So, und nun rechne man den Wirkungsgrad von Brennstoffzellenantrieben mit Wasserstoff und die Leitungs- bzw. Transportverluste von importiertem Wasserstoff aus Afrika hinzu.

    Was soll das denn dann für einen Gesamtwirkunsgrad werden, 0,5 % ?


    Energieerzeugung zu Hause bzw. dezentral ist einfach auch am Effizientesten!

    Sieht sogar das Steuerrecht so, denn PV, BHKW oder WP kann man abschreiben, WEIL es eben produktiv ist und einen WERT erzeugt.

    WDR 5 hat heute berichtet, dass Herr Pinkwart im Wasserstoff die Lösung aller Probleme sieht.


    Jetzt kommt es: 90% werden dann zukünftig importiert wie andere Energieträger - haha da ist die Katze aus dem Sack. Wir wollen überhaupt nicht unabhängig von Importen werden. Wenn man das so annimmt, dann wird klar, warum wir keinen riesigen Zubau benötigen. Den Strom zur Herstellung des Wasserstoffs machen andere für uns. Somit bleiben die Verhältnisse, wie sie sind und der Aufsichtsratsposten oder Vorstandsposten (noch besser) bei xxxx ist sicher. Da wird dann erst einmal richtig verdient. Von der mickrigen Abgeordnetendiät (wieso eigentlich Diät? Oder meint man dort den Jojo Effekt) kannste im Alter ja nicht leben.


    ... das haben viele eben nicht verstanden. Es geht nicht nur um die Art der Energie. Für die deutschen regionalen EnergieMONOPOLE, also die G4 (RWE, EON, Vattenfall, EnBW) ist Kohle durch Atom-, durch PV-, durch Biomassen-, durch Wind-, durch Wasserstoff-, durch Fusions-, durch Whatever-Energie völlig austauschbar.


    Es geht hier um die MACHT einer zentralisierten Energieerzeugung, die den Markt raushält und ungehindert die Preisschraube drehen lassen kann. DEZENTRALE Energie, die der Bürger SELBER und FÜR SICH herstellt, ist UNERWÜNSCHT (traurig wie sogar die FDP sich dazu positioniert).


    Insofern haben wir hier nicht "nur" ein Marktproblem - sondern ein DEMOKRATIE-PROBLEM !!!


    🥀

    Meine Befürchtung ist, dass manch Partei hier mit liest und anhand unserer Reaktionen erstmal begreift, um was es überhaupt geht,


    Macht eure Hausaufgaben, ihr Pfeifen. Mehr fällt mir dazu nicht ein :!:


    Eingeschaltet, als der SPD-Mann gerade sprach. Links hinter ihm der Altmeier mit einer Art "schräger Kopfhaltung mit wissendem Dauergrinsen". Dabei hat er keinerlei Ahnung und vertiefte Kenntnisse von der Materie, verbreitet Luftblasen (hat der SPD-Mann auch direkt gesagt :-) und ist als fette Lobbypuppe auf der fiktiven payrole der alten Fossiliker. Wie soll man solch einen Menschen charakterlich beschreiben???


    Hab nach 2 Minuten abgeschaltet.