Beiträge von SolarHeini_1

    Hallo sorry,


    die 450-500 € natürlich im Jahr (nicht im Monat).

    edit: ok, die grüne Krawatte ist der Lieferant, ändert das meine Zahlen?

    Ja, du bist Prosumer, betrachte bei Option 3 den blauen Pfeil, da stehen die symmetrischen 30 ct/kWh

    Der Lieferant bekommt vom Netzbetreiber die 10 ct/kWh und gibt dir 30 ct/kwh. Woher die 20 ct/kWh kommen wenn du übers Jahr mehr einspeist als beziehst, oder überhaupt bekommst, ist die große Frage die noch geklärt werden muss. Ich verstehe aber nicht warum sich alle auf Option 3 fokussieren statt auf Option 1. Aus meiner sicht entspricht dieser der heutigen Überschusseinspeisung mit Förderung + Vergütung für Altanlagen.

    Hallo,


    das glaube ich noch nicht ganz.


    Die Frage ist was man für die RLP-Messung bezahlt.


    Momentan bezahlst Du für die RLP-Messung ca. 450-500 € im Monat.


    Falls nun die intelligenten Zähler kommen: Was muss den der einzelen für, sagen wir mal, eine PV-Anlage mit 10 kWP mit RLP-Messung bezahlen ??

    wo steht was von jeden Tag??

    Hallo Dachmelker,


    wie soll ich den als Letzverbraucher sehen können, ob es irgendwelche Unregelmäßigkeiten in der Elektroverteilung oder Zählerschrank gibt? Dass ist doch alles Laiensicher.


    Willst Du jetzt alle zwei Jahre hier Überprüfungen oder was??


    Ist ja aber auch egal. Dieses Thema gehört nicht in diesen Threat.


    Falls nötig kannst Du ja einen neuen Threat eröffnen: z. B Sicherheit be PV-Anlagen oder irgendetwas anderes. Aber bitte nicht mehr hier.

    Hallo zusammen,


    bitte lasst diese Ausschweifungen mit Sicherheit und Wartung und anderen Themen.


    Diesen Threat habe ich ins Leben gerufen, weil viele Einspeisewillige von dem NB dahingehend immer getritzt werden, dass für den Netzanschluss ein eingetragener Elektriker unterschreiben muss. Zudem berufen sich die NB immer auf die NAV die angeblich für EEG-Anlagen gelten soll.


    Es gibt nun zwei Lösungsansätze:


    a) Entweder tun sich alle Betroffenen und diejenigen, die sich gegen diesen Unfug wehren wollten zusammen ODER


    b) diejenigen, die das nicht interessiert oder die Vorgehensweise der NB für gut halten oder andere Themen haben suchen sich ein neues Tummelfeld.


    Und da die Überschrift klart sagt, dass wir als EEG-Anlagenbetreiber keinen Eintrag ins Elektroinstallateurverzeichnis brauchen ist hier der Lösungsansatz a) von Bedeutung. Und diesen möchte ich nun weiter vorantreiben.


    Alle diejenigen die sich zu Lösungsansatz b) hingezogen fühlen können ja einen eigenen Threat eröffnen.


    Alles andere führt nur dahin, dass unendliche Diskussionen geführt werden wie dass hier übrigens sehr oft der Fall ist. Dies bringt uns aber in unserem Vorhaben nicht weiter.

    Scheib bitte nicht so einen Unfug.


    Kein Haushalt schaut jeden Tag in den Zählerschrank und in die Unterverteilung und prüft mit der Wärmebildkamera ob irgendetwas locker ist.

    Wenn Du hier irgendjemanden durch dein Schreiben Angst einflössen willst dann bitte woanders aber nicht hier im Formum.


    Wir sind ja keine Verschwörungstheoretiker:ironie:

    Hallo,


    es scheint als verwechselst Du das was ganz Wichtiges: Ich habe Dir einmal das Datenbaltt eines Kostal Wechselrichters beigefügt. Da steht alles drin: RCD TYP B für Personenschutz, AC- und DC-seitiger ÜBerspannungsschutz (PDF Seite 4).


    Und dass haben die allermeisten Wechselerichter integriert !!!


    Was will man mehr:)

    Was soll denn bei einer regelmäßigen Wartung gemacht werden? Wenn sie elektrisch einen Fehler hat geht der Wechselrichter in Störung. Ist die Wartung einen Tag vorher wird der Fehler auch nicht entdeckt...

    Bei elektrischen Geräten die sich selbst überwachen ist eine regelmäßige Wartung sinnlos. Alles andere ist eine ABM Maßnahme zum Gelddrucken für Unternehmen.

    Dass sehe ich auch so.


    Im Wechselrichter ist ja eh schon ein allstromsensitiver RCD verbaut. Also mehr geht ja wirklich nicht.


    Und der Anschluss von der Unterverteilung zum Wechselrichter ist fest verdrahtet. Da passiert auch nichts mehr. Gleichzeitig ist im Haus auch noch ein RCD installiert. Wenn der regelmäßig geprüft wird passt aber wirklich alles 100-prozentig.


    Wenn das nicht so wäre müßte man ja regelmäßig die ganze Hausinstallation in Frage stellen.

    die EEG Umlage soll nächstes Jahr auf über 8 cent, um 25% steigen.... <X


    Und warum steigt die EEG-Umlage ?????:juggle:


    Weil energieintensive Grossverbraucher von der EEG Umlage befreit sind zahlen die Endverbraucher (Letztverbraucher) die Zeche.

    In der nächsten EEG-Novelle (die Lesung ist ja grad im Bundestag ) wird der erlauchte Kreis der EEG-Umlagebefreiung nochmals vergrößert. Und zusätzlich werden die Ausbauziele der Windkraftanlagen auf hoher See von 15 GW auf 20 GW erhöht.


    Und wer baut die Windkraftanlagen in der Nordsee oder Ostsee ??? :juggle:Genau -> die großen vier Energieriesen. Der kleine Mann ist hier ausgeschlossen. Und die grossen Vier bekommen auch die EEG-Einspeisevergütung bezahlt. Und die ist höher als alle anderen EEG-Erzeuger weil die Errichtung auf hoher See ja auch viel teurer ist.


    Wer ist hier nun der große Treiber aufgrund dessen die EEG-Umlage so hoch ansteigen lässt? Sicherlich nicht der PV-Anlagenbetreiber denn die Zubauraten und die Einspeisevergütung sind eh am untersten Limit.


    Fazit: PV-Anlage aufs Dach -> Eigenverbrauch maximieren durch Speicherlösung und somit die EEG-Umlage auf den noch zugekauften Strom absolut minimieren. Mit E-Auto fahren und somit CO2- und Mineralölsteuer sparen. Versicherung ist auch günstiger, Ausserdem ist das E-Fahrzeug auch noch steuerbefreit.


    Was will man mehr:).


    IIrgendwann wird Hr. Altmaier auch nachdenken, inwieweit der eingeschlagene Weg des BMWi der richtige ist. Denn die Zunkunft des Strommarktes gehört der dezentralen Stromerzeugung. Denn der "kleine Mann" hat es in der Hand, wie und wann er seinen Strom erzeugt und verbraucht.

    Würde sagen: Klagen !!!


    Von zwei Usern hier gibts auch schon eine finanzielle Unterstützung für die Klage. Die dürfen nämlich ihre Anlagen auch nicht anschliessen oberwohl sie Elektrotechniker sind. Haben vom TREI und dem Gedöns der NB die Nase voll.


    Bin mal gespannt ob sich noch weitere User dieser Unterstützung anschliessen wollen.


    Dann würde die Klage nicht immer hier in den Foren thoeretisch diskutiert werden sondern real vor einem Gericht landen.