Beiträge von ChristophB

    In der Theorie mag das zwar so sein, ist aber noch nicht bei allen Versorgern und VNBs angekommen, bzw, wird nicht konsequent und einheitlich gehandhabt. Zumindest ist Inder Oktober Rechnung von Vattenfall nichts von einer Messlokation zu sehen, sondern die Zählernummer ist aufgeführt. Immerhin entspricht der Zählerstand nicht dem abgelesenen.


    Auf der Vorjahresrechnung von dem vorherigen Anbieter ist zwar die Messlokstions ID drauf, abgerechnet wurde aber nach Zählernummer und den zugehörigen Zählerständen, fälschlicherweise aber nach den Ständen wie abgelesen.

    Dasbist seltsam. Bei meiner Letzten Abrechnung hat das jetzt funktioniert. Es waren keine anfangs- und end-Zählerstände auf der Abrechnung drauf, wie man das so kennt, sondern nur noch die Verbräuche der jeweiligen Zeiträume.


    Wie ich aus meinem Nachhaken bei WN rausgehört hat, war das falsch im System eingetragen, denn die wußte nichts davon, daß bei mir mk8 vorliegt, ich hatte es aber schwarz auf weiß schon in der Anmeldebestätigung. Das war aber nur als Bemerkung drauf.

    Das habe ich auch schon festgestellt. Ich hatte heute Mittag schon einen Telefonmarathon hinter mir. Zuerst bei EnBW angerufen, der hat mir eine andere Nummer gegeben, die ich anrufen sollte. Die hatten damit so gar nichts am Hut, ja wären nicht einmal von EnBW. Also wieder die erst Hotline angerufen. Dort hat mir dann ein anderer Mitarbeiter versichert, daß Westnetz keinerlei Infos über ein abweichendes MK übermittelt hat, sondern lediglich die Zählerstände der WP und hat mich an Westnetz verwiesen.


    Dort angerufen könnte man die Dame auch nicht weiterhelfen, da sie keine Stelle hatte, an die sich mich hätte weiterverbinden können. Ich solle mein Anliegen per Mail an eine allgemeine "Kontakt" Adresse schildern. Sie hat mir dann noch versichert, daß ihr nicht der Einzige mit dem Problem sei und betont, daß die das Messkonzept ja nicht erfunden hätten und es aufgedrückt bekommen haben. Ist halt dann nur daß die VNBs das bis heute noch nicht in ihre Systeme eingepflegt bekommen haben, sind ja sicher nicht nur ne Handvoll Leute, die dann immer nachhaken müssen und Klinken putzen gehen müssen, um eine korrekte Abrechnung zu bekommen.

    Ich führe eine ausführliche Excel Tabelle, wo ich monatlich alle Zählerstände in Verbrauchs- und Einspeiserichtung eintrage und miteinander verrechne. Excel rechnet dann automatisch die Nettowerte aus. Der Netzbezug von Zähler 2 (Haushalt, beide Zähler wurden bei Inbetriebnahme getauscht und fingen bei 0 an) beträgt 580 kWh und Zähler 1 (WP netto, nach Abzug von Zähler 2) 1094 kWh. Die Summe von beiden wurde abgerechnet. Von EnBW erfolgten in dem einen Belieferungsjahr mehrere Zwischenabrechnungen. Durch die detailierte Abrechnung der Zählerstände ist das aber auch einfach nachzuvollziehen, da mit den tatsächlichen Ableseständen gerechnet wurde, aber Zähler 2 taucht dort nicht auf, welcher ja bei Zähler 1 zum Abzug gebracht werden müßte. Für MK8 scheint es dort buchhalterisch keine Option zu geben.