Beiträge von alorie

    Meiner privaten Meinung nach ist es egal ob Du den Kredit als Privatmann oder Unternehmer aufnimmst. Diese Zuordnung kann sich schließlich im laufe der Zeit auch ändern.

    Ausschlaggebend ist die Verwendung des Kapitals.

    Du könntest auch bei einem privaten Bekannten einen Kredit aufnehmen. Wichtig sind nur schriftform, und tatsächlich stattfindende Geldflüsse. Dann kann das Geld auch von den Eltern oder Kindern kommen.

    Bei mir (mit mtw Kreditsumme etwas über 800k) hat sich das Finanzamt noch nie direkt einen Kreditvertrag zeigen lassen. Was sie über automatisierte Verfahren direkt mit den Banken abgfragt haben weiß ich allerdings nicht.

    Zwecks sauberer Abrechnung getrennte Kredite für beides. Sofern die KfW keine Probleme sieht, laß es drauf ankommen und sag deinem Bankbetreuer diese Entscheidung/Risikoübernahme triffst du selbst, soll nicht sein Bier sein.


    Um wieviel Steuern/Zinsen geht es überhaupt? Evtl ist der Unterschied so gering das es sich nicht lohnt ein Faß aufzumachen?

    Nun zu meinen Fragen; lohnt sich eine PV Anlage mit Speicher unter Berücksichtigung der Umstände? Was wären die Alternativen?

    Bei der Belegung des Daches auch an die NW Seite denken.

    Speicher weglassen, außer Ihr baut nach KFW 40+, da kann der Speicher sich aufgrund der Förderung rechnen, ansonsten imho bei den derzeitigen Speicherpreisen ist Überschuß einspeisen und Restbedarf zukaufen monetär günstiger.


    Die Anlage nicht vom Fertighausbauer kaufen (die schlagen gern kräftigst drauf) sondern extern einkaufen.


    Durch Sonderabschreibungen der PV kann natürlich Steuerlich etwas geschoben/geglättet werden, das aber mit Deinem Steuerberater ausmachen!


    Heizung auch gleich bedenken!!! Also weg von Solarthermie sowie Gas oder Öl oder Pellet und gleich an Wärmepumpe (Grabenkollektor!) denken und von Anfang der Planung an beachten! Dazu am besten im Haustechnikdialogforum aufschlagen die werden Dich dann schon (nicht) erschlagen ;-) Ddeßhalb auch an NW Dach denken, denn Strom kannste immer brauchen, im Winter ist seltenst genug davon da. Solarthermie wird ihre Kosten in absehbarer Zeit nicht einspielen. Die PV auf dem ganzen Dach dagegen schon...

    Ja, nur ein Zertifikat. Das kann aber mehrere Seiten haben und genau für diesen Wechselrichtertyp bzw -Baureihe muß es sein. Einfach den Händler bei dem Du den WR gekauft hast fragen danach. Oder Tante G......

    Schlußendlich kannst noch volles Risiko fahren

    kann auf Nachfrage

    vorgelegt werden.

    ob es angefordert wird.

    Oder wenn noch innerhalb Verbraucherschutzfrist beim Inet-Händler wenn auf seiner Seite nix zu finden ist "bei Nichtgefallen zurück".

    Vielleicht braucht China für die Erkenntnis auch einen GAU.

    Das Potential dazu wächst aktuell von Jahr zu Jahr … die Frage ist, ob dies außerhalb von China überhaupt publik werden würde.

    Noch nicht mal die Russen konnten Tschernobyl oder Kyschtym auf Dauer geheim halten. Heute dürfte es noch schneller gehen mit der "Entdeckung" eines GAUs. Handys sind zwar sicher verboten in Atomaren Anlagen, aber ob sich alle daran halten???

    zusätzlich bedenken:

    wenn die Ackerfläche nach 20 Jahren nur noch Grünlandstatus hat, entspricht die Gesamtpacht in etwa dem Wertverlust der Fläche ( 5,- €/m2 )

    Den Flächenwert in 20 Jahren UND die dann gültigen Beihilfevorschriften heute zu kennen, würde eine Glaskugel allererster Wahl erfordern. Selbst die Kugel von Gundel Gaukeley braucht dazu noch einige Updates...

    Wo kann man sich bezüglich solch einem Pachtvertrages kostenlos beraten lassen?

    Wos nix Kost, taugt nix. Landwirtschaftskammer, Bauernverbände.

    Kommt man aus dem alten Pachtvertrag vorzeitig raus?

    In gegenseitigem Einvernehmen ja. Wenn aber eine Seite auf ihrem Recht besteht (und das zurecht) dann nur wenn sich die Verweigernde Seite eine Blöße gibt. Z.B. Sonderkündigungsrecht wegen Unterverpachtung oder Zahlungsverzug.

    Lösung diesen Dilemmas (ich würde eine gepachtet Fläche NICHT freiwillig vorzeitig zurückgeben, außer:) ein "Angebot das man nicht ausschlagen kann" unterbreiten.

    sind 2900€/ha jährlich ein fairer Pachtpreis?

    Fair ist immer dann wenn beide Seiten damit zufrieden sind. Sind immerhin der Gegenwert von ca. 60.000 kwh (bei 5 ct/kwh) Strom jährlich.

    Wie wird das mit dem Rückbau geregelt im Pachtvertrag, nach Ablauf der Pachtzeit? Wer übernimmt die Kosten?

    Genau so wie es die Vertragspartner im Vertrag regeln. Im normalen Fall berechtigt ein Pachtvertrag dazu "Nutzen aus der gepachteten Sache zu ziehen, und die gepachtete Sache nach Vertragsende und nicht wesentlich schlechterem Zustand zurück zu geben. Warum sollte also der Rückbau zu deinen Lasten gehen?


    Was passiert wenn Umweltschäden auf der Ackerfläche festgestellt werden, die durch die Module ausgelöst worden sind? Wer haftet dafür?

    Der Verursacher, sofern Zahlungsfähig und bzw greifbar.

    uns wurde eine Rückbaubürgschaft von 10€ / Kwp angeboten. Ist das nicht zu wenig? Was wäre eine sichere Brügschaftshöhe?

    10€/kwp sind nach Stand heute höchstens 15 Minuten Arbeitszeit. Kann die Anlage so schnell abgerissen werden? Wie lange dauert die Demontage eines kwp? Diesen Betrag zzgl Inflationsausgleich sollte es schon sein.



    auf der Fläche liegen normalerweise Prämienansprüche.... die hat derzeit der Pächter... für die Subventionen.

    Die Zahlungsansprüche sind nach derzeitigem System rein Sache des aktuellen Pächters. Er kann diese nach Pachten veräußern oder nach anderweitigem belieben damit verfahren. Derzeitige erste Gerichtsurteile lassen bei Beweidung oder ähnlichem UND ausreichendem Abstand zwischen den Modulreihen durchaus die Prämienfähigkeit der Fläche zu.

    Alte Kohleblöcke laufen weiter weil Blindleistung fehlt:


    https://www.welt.de/wirtschaft…zum-Geschaeftsmodell.html

    WTF?!

    Was ich nicht verstehe, nicht verstanden habe und wohl auch nie verstehen werde:


    Warum in alles in der Welt muß so etwas immer mitten im Winter und dann alle auf einmal sein? Nur wegen des Datumswechsels und damit Bilanzstichtag?


    Jedes Monat, oder alle 14 Tage ein (Groß)Kraftwerk weniger. Dann nur von März bis Oktober. Oder kleinere auch mal zwei oder drei auf einmal...


    Genauso wie die Frequenzsprünge zwecks Stromhandel. Immer nur zur vollen Stunde. Warum wird nicht auch hier ein Gleitmodell eingeführt? Sollte doch heute im Zeitalter der Digitalisierung kein Problem sein??

    @alorie...genau das ist meine Frage: Welche zwei WR dann in Kombination sinnvoll wären.

    Für diese Frage bin ich zuwenig Kompetent!

    Wollte nur auf den Zusammenhang zwischen maximaler Wechselrichterleistung und maximaler Anschlußleistung hinweisen.

    Jeder WR verträgt halt nur eine bestimmte maximale Spannung (Volt) und einen maximalen Strom (Ampere).

    Zum beispiel würde mich, sobald meine ersten Anlagen aus dem EEG laufen, ein WR interessieren der um 100% Überbelegbar ist. Also 10 kw max bei 20 kwp oder auch 30 kwp. Ichbrauche keine 20 oder 30 kwp. Aber fast immer (Betrieb) 2-3 kw. Dafür brauchts vor allem im Winter viele viel kwp auch wenn pro kwp wenig rauskommt.


    Und bei Dir muß jetzt erst mal geklärt werden ob nicht ein Anschlußproblem vorliegt (abgesehen von der zu hohen maximalen Spannung bei -10°). Also diese 22/13 Frage die @PV Ndh schon auf der zweiten Seite gefragt hat.

    Wie gesagt scheint der 10.0 plus nur 10kw ausgeben, obwohl 15kwp anschließbar.

    Ja, der 10.0 gibt nur 10 kw aus.

    Dein Auto gibt aber die allermeisten Zeit auch nur einen kleinen Teil seiner Motorleistung ab. Nur bei Höchstgeschwindigkeit im vorletzten Gang auf der Autobahn oder beim Kickdown beim Beschleunigen und auch da erst bei ner ziemlich hohen Drehzahl.

    Da die Sonne meistens auch nicht ihre volle Strahlungsleistung bis zum Dach durchbringen (Wolken, tiefstehend, Staub,...) läuft auch der Wechselrichter selten Volllast. Da aber der Wirkungsgrad nahe Volllast am besten ist und auch oft verschiedene Ausrichtungen am WR anschlossen sind (so auch bei Dir), liegt sowieso nie die Volle Last gleichzeitig an. Der WR also länger im besseren Wirkungsgrad arbeiten kann wenn "überbelegt".