Beiträge von Heinzelmann

    Hallo Allerseits
    Zunächst ein dickes Dankeschön an Uwe, der mit Geduld und Ausdauer per Teamviewer meinen Sun Watch wieder auf Trapp gebracht hat. Dabei hatte ich mein ursprüngliches Bluetooth Problem recht unkompliziert von selbst behoben. Ich hatte die Stromzufuhr zum Sun Watch kurz unterbrochen und danach funktionierte wieder alles. Uwe war davon nicht so begeistert, denn man riskiert event. Datenverlust. Jedenfalls hatte sich der Sun Watch "aufgehangen " Trotz aktueller Software am Wechselrichter sollte das eigentlich nicht mehr passieren.
    Inzwischen hatte ich ein neues, aber kleines Problem. Der rote Balken für den Mittelwert in der Monatsübersicht stand unverändert fest nach zwei Tagen " Nullertrag " wegen Schnee auf den Modulen. Nach dem Update des Sun Watch von 1.3 auf 1.6 durch Uwe läuft wieder alles bestens. Nochmals Danke an Uwe.
    mfg. Heinzelmann

    Hallo Allerseits, Hallo Uwe Klatt
    Mein Sun Watch lief seit Okt. 2009 über Bluetooth ohne Probleme. Im Nov. 2012 fiel zum ersten mal das Blutooth Signal am Wechselrichter aus. Der Installateur hat nach Update von seinem Notebook und längerem Probieren das Signal am SMA wieder hergestellt ( blaue Lampe brannte wieder ) und sofort hat mein USB - Bluetooth Stick und damit mein Sun Watch im Haus wieder das Signal und die Daten empfangen. Seit gestern wieder der gleiche Ausfall. Keine blaue Lampe am SMA und kein Daten Empfang am PC im Haus. Ein Anruf bei SMA brachte mir keine Hilfe und nur die Aussage, das dieser Fehler kein Garantiefall wäre und vielleicht auch meine Software (Sun Watch ) der Fehlerverursacher wäre.
    Könnet Ihr mir helfen und vielleicht die Ursache erklären ?
    mit freundl. Grüssen, Heinzelmann

    Hallo Allerseits !
    Nach längerer Zeit hab ich mal wieder eine Frage. Die obige Frage liest sich merkwürdig, hat aber einen Sinn. Meine Anlage ist seit Sept. 2009 in Betrieb. Mit meiner Steuererklärung 2009 ist alles, einschl. Vorsteuerrückerstattung bestens gelaufen. Meine Frau und ich sind Rentner und haben, vereinfacht gesagt, wegen der hälftigen Besteuerung der Renten, keine Einkommensteuer zu zahlen. Auch mit den Einnahmen der Solaranlage (ca. 2000.- €/jhrl) bleibt das so. Habe dummerweise in der EÜR Rechnung für 2009 eine Sonder AFA von 10 % geltend gemacht, was gar nicht nötig war, denn in meinem Steuerbescheid für 2009 war zu sehen, daß nach der Splittingtabelle bei weitem keine Einkommensteuer fällig war.
    Jetzt zu meiner Frage: Ich gehe in die Zukunft und befürchte, daß andere Regierungen in Deutschland die " Splittingsteuer " abschaffen. Dann sähe meine steuerliche Situation anders aus. Für diese "schlechten Zeiten" möchte ich mir meine restlichen AFA der Solaranlage aufheben. Geht das ???
    Wenn ja, dann würde ich in meiner EÜR für 2010 keine AFA geltend machen.
    Schnell noch eine zweite Frage: In den Umsatzsteuervoranmeldungen für 2010 wurden die Umsätze ohne Cent angemeldet, dementspr. fiel die UST aus.
    Muss ich in der Umsatzsteuerjahreserklärung die Summe aller Beträge, also mit den Cent Beträgen ansetzen ? Oder genügen die angemeldete Beträge ? :danke:

    Hallo Allerseits
    Habe selbst eine einfache Lösung zu einer Diebstahlsicherung der Solar- Module auf meinem Dach gefunden. Sie kann zwar Diebstahl nicht in jedem Fall verhindern, aber den Dieben wird die Demontage erheblich erschwert. Meine Solar-Module sind mit Alu Modulklemmen von Schletter und M8 Inbusschrauben geklemmt. Den 6 mm Innensechskant der Inbusschrauben habe ich mit Polyesterharz und dem dazugehörigen Härter ausgegossen. ( Gibt es in jedem Baumarkt) Das sind nur ca 2-3 Tropfen pro Schraube und geht sehr schnell. Nach Aushärtung lässt sich kein Inbusschlüssel mehr einstecken. Mit einer Zange kommt ein Dieb nicht an die Schrauben heran, da sie tief in der Modulklemme sitzen. Natürlich habe ich vorher an einer einzelnen Schraube des Ausbohren des Harzes getestet. Mit einem 6 mm Bohrer geht das sehr schnell ( ohne körnen oder zentrieren) und aus den Ecken des Sechskants wird das restliche Material weggerissen. Damit ist der Innensechskant wieder frei. Würden nun Diebe die Module klauen wollen, müssten sie alle Schrauben ausbohren, das macht Krach und kostet Zeit und beides können Diebe nicht gebrauchen. Eingeschränkt muss ich sagen, dass meine Module nur 15 Grad aufgeständert stehen und daher das Polyester nicht aus dem Inbus heraus läuft. Bei 45 Grad ist dass schon anders, aber da das Polyester etwa wie dicker Honig ist, wird es auch bei diesen Dachschrägen einen Erfolg bringen. Vielleicht interessiert mein Tip den Einen oder Anderen. :lol:


    mfg. Heinzelmann

    Hallo Allerseits
    In meiner Gegend östlich von Berlin werden z. Zt von installierten PV Anlagen bei Nacht und Nebel diverse Module abmontiert und geklaut ! :twisted:
    Wie kann ich meine eigene Anlage davor schützen ? Zwar ist meine Anlage über einen Zusatz meiner Wohngebäudevers. versichert, doch zu einer solchen Inanspruchnahme der Vers. sollte es ja nicht erst kommen. Als Schutz denke ich da an eine Alarmanlage oder ähnliches. Aber wie könnte das gehen ? Meine Anlage besteht aus drei aufgeständerten Reihen auf einem Flachdach. Könnte z.B der Wechselrichter Nachts bei einer Demontage der Module, einen Impuls und damit eine installierte Alarmanlage auslösen ? Wären eventuell dünne Stolperdrähte oder ähnliches zur Auslösung eines Alarms sinnvoll ?
    Habe hier im Forum über dieses Thema noch nichts gefunden und wäre daher für Ratschläge und Tips dankbar. :?


    mit freundl. Grüssen, Heinzelmann

    Hallo Allerseits !
    Da hab ich wohl in meiner Steuererklärung einiges falsch gemacht ! Ich hoffe, dass ich das jetzt noch bei dem Finanzamt korrigieren kann. Jedenfalls bedanke ich mich bei euch für eure Ratschläge. Ihr habt mir sehr geholfen, ist schon toll, dass hier im Forum Leute sind die einem helfen und Ahnung haben.
    mfg. Heinzelmann

    Hallo Allerseits
    Habe meine Voltaikanlage am 1.10.2009, als genau mit Beginn des 4. Quartals in Betrieb genommen. In 2009 hatte ich keine Einnahme aus der Anlage gehabt, da das örtl. Energieunternehmen erst Anfang 2010 die erste Zahlung überwies. Meine Anlage kostete Brutto ca. 23.800.- €, (netto ca. 20.000) Die Mehrwertsteuer über ca. 3.800.- € habe ich in 2009 dem Finanzamt zur Rückerstattung an mich eingereicht und auch noch in 2009 zurück erhalten.
    Vor kurzem habe ich meine Einkommensteuerklärung 2009 mit der Anlage "G" eingereicht. Darin habe ich gleich oben den gezahlten Vorsteuerbetrag eingesetzt und weiter unten den gleichen erhaltenen Rückerstattungsbetrag mit einem Minus davor eingesetzt. Bei noch zu fordernden Beträgen dann eine Null. Damit war für mich in 2009 die Voltaikanlage steuerlich eine Plus/Minus Null Sache und erledigt !!
    Jetzt habe ich vom Finanzamt Post erhalten, dass die zurückerstattete Mehrwertsteuer nach § 4 Abs. 3 ESTG in 2009 als Betriebseinnahme zu erfassen ist !!!
    Jetzt frage ich: Ist das so richtig ?? Das bedeutet ja dann, dass ich auf die Mehrwertsteuer nochmals Einkommensteuer zahlen muss. Das will mir nicht in den Kopf.
    Jetzt noch eine zweite Frage: Kann ich die 20 % Sonder AFA im Jahr der Inbetriebnahme in voller Höhe in Anspruch nehmen, oder auch nur anteilig für den Zeitraum, den die Anlage in Betrieb war ?
    Für eine Antwort und fachliche Auskunft wäre ich sehr dankbar!


    Mit freundl. Grüssen, Heinzelmann

    Hallo Leute, Hallo Zoom !
    Ist ja nun schon ein paar Wochen her, dass Zoom schrieb, aber vielleicht kann ich noch ein wenig helfen. Habe vor einem knappen Jahr meine Anlage selbst geplant und selbst aufgebaut. Es ist ist eine aufgeständerte Anlage auf einem flachen Garagendach. Die Dachkonstruktion besteht aus Trapezblech -Sandwichprofilen, die auf Stahlträgerpfetten aufliegen. (Hatte ich vor 15 Jahren auch alles selbst aufgebaut) Habe bei der Auswahl des Montagesystems lange recherchiert, gesucht und verglichen. Auf keinen Fall rate ich zu einer Befestigung auf der oberen Blechhaut, egal wie dick das Blech ist, denn die Verbindung zum Schaum ist nicht Kraftschlüssig. Bei hohen Windlasten könnte die gesamte Anlage wegfliegen. Also nur eine Verbindung Sandwichprofil mit Pfetten. Ich hatte mich dann für Schletters System " FIX T " entschieden, da ich es für das beste und sicherste halte. Habe dazu bereits hier mehrere Beiträge geschrieben, inclusive Bilder. Siehe dazu mein Beitrag vom 6.9.2009 unter Montagesysteme und meine Antwort auf Winterquells Beitrag: "Montagesystem f. Sandwichdächer" vom 31.07.2009, auf Seie 2 vom 11.8.2009.


    mit freundl. Grüssen, Heinzelmann

    Hallo Leute, hallo Za-ass
    .... und wieder muss ich dir Recht geben, übrigens im Gegensatz zu dir, habe ich damit kein Problem. Es stimmt, du hast es nicht nötig jemanden zu bekehren, verlangt ja auch keiner. Was mich aber stört, dass du mir nach wie vor eine klare Antwort schuldig bleibst, ob irgendwo und irgendwann ein EVU einen Voltaikbetreiber an Hand eines Einspeisevertrages verklagt oder rechtlich belangt hat. Das EEG Gesetz gibt es schließlich nun schon eine Weile. Jedenfalls eierst du nur rum und anscheinend gehen dir die Argumente aus. Hör doch mal auf dir ewig Asche auf das Haupt zu streuen und komm doch mal zur Sache.
    mit freundlichen Grüssen, Heinzelmann