Beiträge von Energiebringer

    Den Wert erreichten die Wissenschaftler mit einer 5 mm² großen sog. metamorphen Mehrfach-Solarzelle aus den III-V-Halbleitern GaInP/GaInAs/Ge (Gallium-Indium-Phosphid/Gallium-Indium-Arsenid/Germanium), auf die sie das Sonnenlicht 454-fach konzentrierten. Selbst bei noch höherer, 880-facher Sonnenkonzentration konnten sie immer noch eine Effizienz von 40,4 Prozent messen. Zum Vergleich: Der Wirkungsgrad kommerzieller Zellen liegt heute bei ca. 20 Prozent. Damit hergestellte Solarmodule erreichen einen Gesamtwirkungsgrad von etwa 17 Prozent.



    Derartige Meldungen liest man seit Jahren, wo bleibt die Umsetzung?

    Die Einstellung dieser Frage liegt zwar schon einige Zeit zurück, aber interessant wäre es doch zu erfahren, wohin diese Entwicklung gegangen ist. Haben eine Gärtnerei, welche daran Interesse hat. Kosten - Leistung?


    Gruß Energiebringer

    Hallo, eine Frage an die Techniker: Was passiert, wenn auf rahmenlose Dünnschichtmodule auf der Rückseite mit flexiblen Kleber Versteifungsstreben geklebt werden, welche so aufgebaut sind, das diese gleichzeitig als Befestigungs -bzw Unterkonstruktionsteile fungieren (zB Vierkantprofile Alu).


    Gruß Energiebringer

    Hallo, habe ein ideal liegendes Dach, nur leider mit Wellasbestplatten belegt.
    Was kostet so etwas zu sanieren, gibt es Fördermittel, Zuschüsse oder sonstiges.
    Was muß beachtet werden.


    Freue mich über jede Antwort.


    Gruß Energiebringer

    ...jetzt habe ich genau so viel Sicherheit in der Abwägung, welche Gesellschaftsform die beste ist, wie zuvor. Es kommen etwa 28 Miteigentümer in Betracht und die wollen beraten werden. Was also soll ich denen vorschlagen?


    Gruß Energiebringer

    Hallo Forumsgemeinde,


    kurz mein Anliegen:


    wir beabsichtigen eine Bürgersolaranlage (ca 150 kwp) zu errichten. dazu wollten wir eine GmbH UG (haftungsbeschränkt) gründen. Die Gesellschafteranteile werden entsprechend der Anteile an der Anlage verteilt. Ist dies sinnvoll oder nicht. Die Gründung ist recht einfach und das Stammkapital kann mit 1 € beginnen.


    Gern höre ich von Euch.


    Energiebringer

    Hallo wolfgang41, das ist etwas blauäugig gedacht. Du kannst natürlich enorm einsparen, wenn die Anlagenkomponennten aus D kommen, aber was ist dann mit Wartung, Reparatur, Gewährleistung und und und. Schon mal diese Fragen beantwortet. Das rechnet sich nur, wenn es sich um eine große Anlage handelt, entsprechendes Fachpersonal vorhanden ist bzw dann aus D eingeflogen werden kann.


    Machen wir uns doch nichts vor. Analog Deutschland, Spanien, Italien werden die Anlagen zu dem Preis angeboten, welcher eine annehmbare Rendite, so zw 8-12%, erwarten läßt. Das kann nur entspannt wrden, wenn in einer Region viele Anlagen nach o.g. Konzept erstellt werden und man einen gemeinsamen Wartungspool installiert. Bloß wer ist bereit dazu.


    Gruß Energiebringer