Beiträge von alex.schmid76

    Verkaufe Photovoltaikanlage
    9,45 KWp, 54 Stück Suntech STP175, Wechselrichter 1x Kostal Pico 10.1, mit Standard-Dachhaken, Mittel- und Endklemmen, Schrauben, Muttern, Montageschienen.Solarkabel. Kabel und ein paar Montageschienen müssen nachgekauft werden. Aufgrund von Marderverbiss wird man bei ein paar Modulen die Kabel ersetzen müssen.
    Die Anlage ist aus 2009, Laufzeit bis Ende 2029, Restlaufzeit 12 Jahre, 8 Monate. Einspeisevergütung 43,01 Cent pro KW.
    Preis netto 24500 Euro plus Mehrwertsteuer. Lieferung ab Werk incl. Verpackung. Solarmodule werden in Holzkisten verpackt, Rest auf Paletten. (Steuer muss sein, da es sich nicht um eine Geschäftsaufgabe handelt, ich habe noch andere PV Anlagen)
    Preisfindung: 9,45 Kwp x 1000 KW x 43,01 Cent x 12,5 Jahre. Davon die Hälfte. Die restlichen 900 Euro sind für die Schienen und Kabel, Transportkosten.
    Die Anlage hatte bisher eine Südausrichtung mit Eindrehung nach Westen.Optimal ist in unserem Gebiet eine Südausrichtung mit Eindrehung nach Osten.
    Jahresergebnisse pro KWp:
    2010: 1018 KW
    2011: 1248 KW
    2012: 1160 KW
    2013: 1022 KW
    2014: 1139 KW
    2015: 1201 KW
    2016: 1037 KW
    Die Anlage ist demontiert, steht in der Garage und kann sofort übernommen werden.
    Anlage wird verkauft, da die bisherige Dachfläche nicht mehr zur Verfügung steht.
    Bei Interesse bitte PN.

    wenn es ein Deutscher Hersteller so macht/machen würde, würde jeder schreien - Wow, Handmade in Germany. Des kann ja nur gut sein. Da hinterfrägt komischerweise keiner die Qualität. Machts ein anderer, sucht man nach tausend Fehlern.


    Ich kann der "Deutschen Qualität" leider nicht mehr so viel abgewinnen. In jeder Murxfirma gibt es ne eigene Reklamationsabteilung - warum nur? Da wo ich arbeite, hat es bis vor 5 Jahren keine solche Abteilung gegeben, da nur wenige Reklamationen kamen und die nebenbei erledigt wurden. 100% gibts nun mal nicht. Aber die Menge was mittlerweile an Reklamationen kommt ist fast schon beängstigend. Aber offensichtlich ist die Qualität in anderen Ländern noch schlechter, sonst würde ja nicht jeder von Deutscher Qualität schwärmen.

    das wird halt so gemacht wie das jetzige Elektro-Recycling.


    Ab nach Afrika - aus den Augen aus dem Sinn - und Deutschland steht als Saubermann da.


    Ich finde diese Vorgehensweise falsch, aber ist mittlerweile deutscher Standard.

    @ E&U:
    also bissel widersprechen möcht ich Dir jetzt schon. Deine ganze Auflistung ist mit den 35 oder 42 Euro nicht abgedeckt. Hier in meiner Gegend wird für die Dokumentation der PV Anlage nochmal 150 Euro in Rechnung gestellt. Gibt auch Anbieter, die packen die 35 Euro in die 150 Euro mit rein.


    Wie Du aber schon schreibst, ist das ja nicht nur ein Zettel den man in 5 Minuten ausfüllt, sondern da steckt schon bissel mehr hinter. Die 150 Euro sind aus meiner Sicht angemessen, nicht daß wir uns da falsch verstehen.


    Und ne aufgeschlüsselte Rechnung ist mir tausendmal lieber, damit man überhaupt mal sieht, wie sich die Kosten zusammensetzen. Oder kommt jetzt ein Spruch: "egal was es kostet, hauptsache günstig/billig"


    Nur am Rande zu nem Pauschalpreis. Wenn in 10 Jahren der oder die Wechselrichter kaputtgeht und man nen neuen braucht. Mit welchem Wert schreibt man den kaputten Wechselrichter ab bei nem Kwp-Pauschalpreis??? Die PV-Anlage ansich wird ja auf 20 Jahre abgeschrieben. Wie kommt man jetzt auf den Restwert des kaputten Wechselrichters?

    wow, ist doch ein Spottpreis.
    Meine Anlagen haben immer jeweils um 700 Euro Elektrikerkosten verursacht. (sind mehrere kleine Anlagen)


    Bei mir hat der Antrag immer 35 Euro gekostet. Hier 42 Euro. Ob man jetzt wegen 7 Euro "nen Markt" machen muß?


    Bei Anlage 1 hab ich nen Kostenvoranschlag von 600 Euro bekommen, es waren dann 1400 Euro. Und das von nem "lieben" Solarteur. War für mich Grund genug Anlage 2-5 selber zu planen und zu bauen. Und oh Wunder, die laufen auch besser. Und waren natürlich auch preislich erheblich günstiger.

    also wenn Du "nur" Zellen kaufen willst, wirst um Ebay nicht herumkommen.
    Wenn vielleicht 100 KW als Zellen kaufen willst, dann wirst vielleicht auch nen Zellhersteller finden, der Dir die Dinger verkauft. Aber die Menge wird zum Basteln wohl bissel viel sein. :)

    also nur Module die mal als Dachersatz hernehmen kann gibts meines Wissens nicht. Egal was, man braucht immer "Zubehör". Sei es spezielle Unterkonstruktionen, Blechen zwischen den Modulabständen, mit Dichtungen zwischen den Modulen hab ich auch schon gesehen (aber ob sowas 20 Jahre und länger dicht bleibt?) usw.


    Das günstigste wäre wohl sicherlich das Dach mit Trapezblech einzudecken und darauf dann die Module.

    naja mühli, und wenn´s nur 1000 Euro wären - wäre auch zuviel.


    es hat ja einer gesagt, daß es in der Gegend genug andere Brachflächen gibt, warum hat man da keine genommen?


    Wird wohl daran liegen, daß neben dem "Wald" gleich ein Netzeinspeisepunkt ist, der bei den anderen Brachflächen nicht ist. Und offensichtlich ist es billiger den Wald abzuholzen und woanderst wieder was neues anzupflanzen, als nen neuen Trafo zu kaufen.


    Richtig ist diese Vorgehensweise aber nicht. PV auf Teufel komm raus muß nicht sein.


    wie hast Du das mit den 800 Euro ausgerechnet?
    Kannst mal bitte Bilder vom "Kühlsystem" einstellen?


    800 Euro mehr bei 60 KWp ist ja recht ordentlich. Runtergerechnet auf meine Anlage 3 wären das 150 Euro - für einen Monat.


    Sommerlochthreat? Jetzt kommt endlich mal einer mit Zahlen.

    also EK-Preis offenzulegen wäre jetzt wohl zuviel des guten.
    PVplaner, geh erstmal mit gutem Beispiel voran und leg Deine Lohn-Gehaltsabrechnung offen. Die geht ansich auch niemanden etwas an.
    Mit den 1,10 Euro wird man bei kleinen Anlagen nicht hinkommen, WR-Kosten halte ich ebenfalls für zu niedrig. UK und Montage kommt in etwa hin. AC Kosten wieder fast zu niedrig. Hier in meiner Gegend kostet der AC Teil in etwa 800 Euro.