Beiträge von Solar-Bruecki

    Ich denke das wird nicht funktionieren. Wenn man beim Finanzamt zusammenveranlagt ist, besteht doch eine Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet demnach, das alles Vermögen des einen Ehepartners, auch dem anderen Ehepartner gehört und damit ein Kredit hier klar ein Scheingeschäft wäre um einen steuerlichen Vorteil zu erlangen. Imho sollte das nicht legal sein.


    Ich bin allerdings auch kein Steuerfachmann. *Ironiemode on* Aber vielleicht kann die Steuerkanzlei Roehmer ja was dazu sagen *Ironiemode off*


    Gruß
    Solar-Bruecki

    Zitat von Steuerkanzlei-roehmer

    ..... dass hier unheimlich viel Meinung Sympathie und Antisympathie im Forum ist aber wenig fundierte Informationen.


    Na ich denke doch das so ein studierter und gebildeter Mann der sich Steuerfachmann schimpft weiss, das es das Wort Antisympathie nicht gibt, sondern das es Antipathie heisst. Und wie man mit so einer unqualifizierten Aussage so schnell eine völlig blödsinnige Diskussion anstossen kann... unglaublich. Ich tippe auf Troll.


    Wie dem auch sei.....
    Mir jedenfalls hat das Forum bisher sehr geholfen und ich denke auch, das dies so bleiben wird. Unsinn habe ich hier bisher sehr wenig gelesen. Meisstens aus Unwissenheit wie auch mir schon passiert. Aber im Großen und Ganzen halte ich das Forum - und ich denke nicht das ich übertreibe - für so ziemlich den besten Platz um sich über PV kompetent zu informieren. Naja, 96 Stimmen zu 2 und 1 sprechen für sich.


    Gruß
    Solar-Bruecki

    Zitat von boese

    @bruecki: Im Gegensatz zu Dir bleibe ich einfach mal freundlich.


    Sollte sich jemand angegriffen gefühlt haben, so war das sicher nicht meine Absicht. Sorry.


    Ich betone nochmals, das ich auch nicht gut finde, was der Solateur da gemacht hat. Habe ich auch nie behauptet. Sicher ist ein Tausch, sofern denn machbar eine tolle Sache und auch ich würde mir das wünschen und mich für hubi freuen. Im Endeffekt ist das sicher die Ideallösung. Wenn´s klappt, umso besser.


    Gruß
    Solar-Bruecki

    Zitat von bettina


    finde es nicht gut das Du mit Deiner Meinung hubi14 suggerierst ,
    passt schon alles


    Bettina, das habe ich mit keiner Silbe geschrieben. Ich habe klar darauf hingewiesen, das die Art und Weise wie der Solateur gehandelt hat nicht korrekt war. Sicher gibt es bessere WR die man hätte montieren können (wie der ursprünglich vorgeschlagene), aber ich habe auch nie behauptet, das es so optimal ist, wie es jetzt ist. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, das es keinesfalls so ist, das die gewählte Auslegung so unter gar keinen Umständen geht. Denn das stimmt nunmal imho nicht.


    Wenn die Ertragskurve an einigen wenigen Tagen oben abgeschnitten ist, ist das rein wirtschaftlich keine Tragödie. Denn die Maximalleistung erreicht die Anlage ja eh nur an ein paar Tagen mit viel Sonne und niedrigen Temperaturen. Hier ist dann nämlich durchaus die Frage zulässig, was dir ein WR der nunmal fast 300€ mehr kostet denn bringt? Wenn die Rechnung dahin geht, das er dir in 20 Jahren 250€ Mehrertrag bringt, ist das auch eine Milchmädchenrechnung oder nicht? Wenn ein teurerer WR nicht mindestens den Betrag den er mehr kostet + BetragX wieder einbringt, ist es doch sinnlos darüber zu sprechen, ob ein teurerer WR besser wäre denke ich. Noch dazu das Ding numal schon da hängt.


    Und nochmal zum Abschluß: Gut finde ich das auch nicht wie das gelaufen ist, aber es ist nunmal so. Und wegen dem einen Rechtsstreit zu provozieren finde ich einfach übertrieben.


    Gruß
    Solar-Bruecki

    Die Aussage sollte dann wohl eigentlich eher heissen:


    Laut Unternehmenssprecher Lars Waldmann verwendet Schott hier Komponenten mit besserer UV-Beständigkeit (als andere Hersteller), da Investoren in den USA in der Regel mit einer Nutzungsdauer von mehr als 20 Jahren kalkulieren.


    oder so ähnlich ;)


    Gruß
    Solar-Bruecki

    Zitat von boese

    Ein Wechselrichter mit einer Nominalleistung von 3500 Watt soll mit 5200 Watt nicht überfahren sein? Sag mal bruecki - das meinst Du nicht ernst, oder? Wenn ich mal 3500 Watt als Nennleistung zu 5200 Watt in Beziehung setze, komme ich auf eine Unterdimensionierung von 148% und selbst wenn wir 4100 Watt mal als Maßstab anlegen sind das nach Adam Riese immer noch 126%. Also wenn das nicht überfahren sein soll, dann sag mir mal, wo "überfahren" bei Dir anfängt ...


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich schrieb das eine Generatorleistung von 5.500 Watt zulässig ist. Das habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, sondern steht genau so im Datenblatt des IG40. Siehe auch http://www.fronius.com/cps/rde…s.xsl/83_382_DEU_HTML.htm


    Zur Dimensionierung denke ich, das Fronius weiss was sie Ihren eigenen Anlagen zumuten. Korrigiert mich, wenn ich einen Denkfehler im Programm eingebaut habe, aber Fronius sieht das als zulässig an:



    Gruß
    Solar-Bruecki