Beiträge von Elvera

    Hallo Zoom,
    nein so ist das nicht. Wir machen das ja schon seit 2006 und es hat immer geklappt. Nun erhielten wir unseren Bescheid, dass ich den Betrag Brutto vereinnahmen muss, aber die gez, MWST nicht in Abzug bringen kann. Wir haben sowieso einen Gewerbebetrieb und müssen monatl. MWST-Voranmeldungen abgeben. Da hat sich nichts verändert. Ich denke da ist ein neuer Sachbearbeiter beim FA der keine Ahnung hat. Ich möchte halt nur meinen Einspruch gezielt begründen.
    Gruß Elvera

    Hallo, und guten Tag
    ich war schon lange hier nicht mehr zugange. Nun tut sich uns ein Problem auf.
    Unsere Anlage ist seit 2006 in Betrieb, nach anfänglichen Problemen mit dem FA hat dann doch alles geklappt.
    Nun wurde unsere Steuererklärung 2008 nicht anerkannt. (Zur Info. wir haben noch einen Handwerksbetrieb) Ich habe die Einnahmen PV Netto plus eingenommene MWST angegeben. Und dann die Ausgaben um die bez. MWST erhöht. Und das FA sagt nun, das sei keine geschuldete Steuer und kann deshalb nicht abgezogen werden. Aber wir haben die Steuer an das FA abgeführt. Ist das jetzt neu? In den Jahren vorher war das so akzeptiert worden. Kann ich Einspruch einlegen? Würde mich über eine kurze Info freuen. Danke
    Elvera

    Hallo,
    wollte nur mal berichten. Ursprünglich hatte uns das FA doch die Sonder-Afa von 20% nicht akzeptiert, weil wir doch kein Neugründer sind. (Wir haben bereits einen Handwerksbetrieb) Ich habe hier im Forum nachgeforscht, und den Einspruch nach BFH Rechtsprechung mit Urteil vom 17.5.2006 gefunden, dass die gesetzliche Einschränkung nicht zulässig ist. Und siehe da, das hat geklappt.
    Ich möchte Euch allen danken, ohne Euch hätte ich die Infos nicht. Also nochmals herzlichen Dank.
    Elvera

    Erstmal danke für Eure Hilfe,
    habe jetzt Einspruch gegen den Steuerbescheid eingelegt. So wie ich das jetzt interpretiert habe, wurde uns die 20% Sonderabschreibung nicht gewährt. Jetzt habe ich auf das BFA Urteil vom 17.5.2006 hingewiesen. Bin gespannt, was jetzt kommt. Ich melde mich dann, wenn sich was tut. Danke bisher
    Gruß aus Wiesbaden

    Hallo,
    nach intensiver Suche, muß ich nun doch einige Fragen stellen.
    Mein Mann hat einen Gewerbebetrieb seit 25 Jahren.
    Im Jahr 2006 haben wir eine PV Anlage angeschafft.
    Das Finanzamt hat mir gesagt, ich muß unter der gleichen Steuer-Nr. die Steuererklärung sowohl für Gewerbebetrieb als auch für PV abgeben. Nur die Umsatzsteuer kann ich mit 2 getrennten Formularen, aber mit der gleichen Steuer-Nr. abgeben. Ansonsten habe ich wie vom Finanzamt gefordert, bei der Anlage GSE 2 Betriebe (einmal Elektroinstallation für meinen Mann und einmal unter weitere Betriebe die PV-Anlage angegeben) und die Ermittlung der Afa mit einer sep. Anlage hinzugefügt. Die PV Anlage ergab dabei ein Minus.
    Nun habe ich den Steuerbescheid erhalten. Uns wurde mitgeteilt, dass die Sonder-Afa nicht gewährt werden kann, weil die Vorraussetzung des §7g nicht erfüllt sind.
    Auf dem Bescheid für die Gewerbesteuer, steht dass der Verlust aus PV nicht verr. werden kann.
    Also im Klartext, die gesamte AFA wurde uns gestrichen. Hatte angegeben, Anschaffungskosten, dann hiervon 20% Sonder-Afa für 2006, und dann 10% degress. AFA anteilig für das Jahr 2006. Und nix davon wurde akzeptiert. Aber irgendwas muss doch gehen?
    Was nun?
    Habt Ihr einen Tipp wie ich den Einspruch richtig anbringe. Möchte ungern jetzt was falsch machen. Könnt Ihr mir behilflich sein. Danke jetzt schon.
    Gruß aus dem regnerischen Wiesbaden.
    Elvera

    Danke an alle,
    also werde ich das mit dem Rückzug des Formulars machen, und die Rechnung korregieren lassen. Schließlich haben die uns ja wohl falsch beraten, denn die haben ja gewußt, daß wir beide die PV-Anlage betreiben. Und das mit der Ansparfinanzierung haben wir nicht gemacht, weil die Steuererklärung da schon weg war. Wir haben die Anlage nicht finanziert, sondern Spareinlagen gekündigt, was sollen wir Kapitalertrags-Steuer bezahlen. Da der Bescheid für das Jahr 2005 noch nicht ergangen ist, kann ich ja bei Erhalt noch Einspruch einlegen, mit dem Hinweis, dass ich was vergessen habe. Aber muß ich nicht nachweisen, dass ich extra angespart habe, denn das haben wir ja nicht.
    Und zu dem Hinzufügen der PV-Anlage zum Gewerbebetrieb --- bei Entnahme der Anlage müßten wir den Betrag wieder als Gewinn versteuern, deshalb schon will ich die Anlage nicht dem Gewerbebetrieb hinzufügen. Das wurde uns vom Steuerberater vor einiger Zeit gesagt, als wir die Umbaukosten (Umbau wegen Gewerbebetrieb) des Hauses steuerlich verwenden wollten.
    Ich habe gestern mit einem Bekannten (Prüfer beim Finanzamt) gesprochen, er meinte, ich sollte einfach die Steuererklärung sep. für die PV anlage abgeben, mit Sonderabschreibung, und dann warten wie das Finanzamt handelt, und evtl. dann Einspruch einlegen. Was haltet Ihr davon? Ihr habt doch sicher schon Erfahrungen mit dem Einen oder Anderen? Aber bisher herzlichen Dank für Eure Mühe.
    Elvera

    Solarfarmer
    erst mal danke für die ausführliche Vorabinformation.
    Nunja, Betriebsinhaber des Gewerbebetriebes ist mein Mann,
    Betreiber der PV sind wir beide. Wir sind auch die Hausherren des ges. Gebäudes.
    Dummerweise ist die Re. auf den Namen meines Mannes ausgestellt. Ich denke jedoch, daß ich die ändern lassen kann.
    Gestern haben die vom FA wieder angerufen, und gesagt, sie wollen die beiden zusammenlegen. Ich habe keine Bedenken wegen der MWST, aber doch sehr starke Bedenken wegen der Sonderabschreibung und wegen der Gewerbesteuer, weil der Freibetrag ja nur einmal angesetzt werden kann. Und was wird wenn wir den Gewerbebetrieb in 3-4 Jahren schließen wegen erreichen des Rentenalters? Ich könnte mir in den H. beißen, dass ich nicht vorher daran gedacht habe. Aber wir hatten soviel um die Ohren. Ich hoffe doch, dass wir das noch ändern können.
    Danke auch für die anderen Antworten.
    Elvera

    Hallo,
    wir haben ja nun seit Sept. 2006 unsere Anlage auf dem Dach. Soweit so gut. Wegen einem Computer-Crash hatte ich Schwierigkeiten, wieder online zu kommen. Dann hatte ich keine Zeit,
    Aber nun zu meiner Frage?
    Ich habe dieses Formular fürs Finanzamt ausgefüllt. Jetzt wollen die aber die PV-Anlage mit zu unserem bisherigen Handwerksbetrieb zuschlagen.
    Habe die Suchfunktion schon benutzt, wurde hierfür leider nicht fündig. Aber ich verstehe das ja nun mal so:
    Wenn das FA das zu unserem Gewerbebetrieb hinzulegt, geht das doch mit der Sonderabschreibung für das erste Jahr nicht. Und dadurch kommen wir ja auch in die Gewerbesteuer-Pflicht, durch unseren Handwerksbetrieb. Oder habe ich da was falsch interpretiert? Das FA sagte mir heute, dass sie die Absicht hätten, das alles zusammenzulegen. Macht das Sinn? Es wäre sehr nett, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet. Danke sehr.
    Elvera

    Danke,
    ja so ähnlich hatten wir auch schon mal Bedenken. Wir werden wohl keine rahmenlose Module nehmen, schon deshalb nicht, weil die Gefahr besteht, dass die Dinger bei der Montage schon beschädigt werden.
    Danke jedenfalls für die Antwort.
    Elvera