Beiträge von sonnenenergie-sh

    Hallo,
    ich weiß, wir sind hier im Photovoltaik-Forum, aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß man selten auf so kompetente Forumsteilnehmer trifft wie hier, und daß man sich hier auch mit Stromversorgungsunternehmen allgemein ganz gut auskennt.
    Ich habe nämlich folgendes Problem: In unserem Unternehmen kam es aufgrund eines "Erdschlusses infolge Isolationsminderung aufgrund Alterung an der versorgenden Erdleitung" zu einem längeren Stromausfall und dadurch entstand ein nicht unerheblicher Maschinenschaden.
    Der Elektrizitätsversorger E.ON Hanse weigert sich aber nun, diesen Schaden zu übernehmen, da er nicht aufgrund von "Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit" entstanden ist. Was bitte ist denn daran nicht grob Fahrlässig, wenn man Leitungen so lange verrotten läßt, bis sie beschädigt sind?!
    Kennt sich hier zufällig irgendjemand mit solchen Sachverhalten aus? Wäre sehr dankbar für Tips zur weiteren Vorgehensweise und wünsche allen hier ein sonnenreiches und glückliches Jahr 2006!

    hallo zusammen,
    ich bin recht neu hier und beschäftige mich auch erst seit kurzem mit dem thema "photovoltaik", denn ich plane in näherer zukunft eine anlage anzuschaffen, aber ich muss zugeben, mir raucht schon jetzt gehörig der kopf...
    fängt man einmal an, sich im internet informationen beschaffen zu wollen, kommt man, wenn man nicht muss, die nächsten 3 tage nicht mehr davon los und findet jeden augenblick neue informationen.
    unter anderem auch bei der firma "MEREG" in leipzig, die, wenn ich das richtig verstanden habe, kollektoren anbietet, die sowohl wärme als auch strom erzeugen können.
    aber gilt das nicht (bislang zumindest) als unmöglich?! oder bin ich echt einfach so überfrachtet mit infos und kompetenzfrei, daß ich da etwas verwechsel?
    für aufklärung und licht am ende des tunnels bin ich schon jetzt sehr dankbar!