Beiträge von Horst4757

    Zitat von Dringi


    Ich glaube, dass das nichts mit "automobiler Weltsicht" zu tun hat, sondern eher mit der Sorge um den eigenen Arbeitsplatz. Ich sag' mal, dass 50 bis 60% der deutschen, mittelständischen Zulieferer Sachen bauen die zukunftig nicht mehr gebraucht werden. Alles was mit Motor, Getriebe und Abgassystem zu tun hat.


    . . und da hoffe ich, dass diese "industrielle Revolution" gaaanz langsam geht, denn wenn das zu schnell geht, dann gibt es in Deutschland nicht mehr viele, die sich einen Tesla leisten können.
    Ich behaupte mal - ohne erfolgreiche Automobilindustrie gibt es dann keine Chemie, keinen Maschinenbau . . . und auch keine Energiewende.

    Zitat von open source energy

    Ja bin auch kein großer Fan dieser Türen. Ist halt ein Hingucker und an sich auch nicht schlecht. Mich nervt aber das ganze automatische Türzeugs. Bei der Heckklappe und bei den hinteren Türen würde mich es glaub noch mehr nerven. Ich würde es gerne mal im Alltag testen ob das gut geht.


    Für mich ist der Antrieb wichtig und das Fahrverhalten. Da bin ich mal auf den Verbrauch des X auf der Autobahn gespannt. Mit 90kWh denke ich ist der Akku zu klein für den dt. Markt.


    Das X braucht bestimmt 15% mehr als das S von daher sollte der Akku mindestens 100kWh groß sein.


    :lol::lol: Automatische Heckklappen gehen (beim Stinker-BMW zumindest) genau in die gleiche Richtung auf wie bisher - nur eben automatisch. Nervt es Dich vielleicht, wenn Du Dich nicht mehr schmutzig machst? :shock:

    Zitat von Joe-Haus

    Kann es sein, dass Du allen Übel bei der PV suchst? Warum schmeisst denn der Energieversorger nicht sein Gas-KW an, oder regelt mal ein BHKW nach Strombedarf - Optimierungen sind an vielen Stellen möglich.


    Ich suche nicht das Übel bei PV - ich sehe nur die Fakten und in dem Fall reden wir über einen Lastabwurf innerhalb von ca. 10 Minuten für etwa 15-30 Minuten und zwar nicht Kilowatt sondern Megawatt :shock:
    Wenn man in 10 Minuten nicht "ein paar MW" schafft, kommt man als Regelgröße übrigens nicht in Frage.
    Das hat dann nichts mehr mit PV 0% nachts und 100% mitags zu tun - da wirst Du mit einem Gas-KW vermutlich zu langsam sein.

    Zitat von Joe-Haus

    Aber weißt Du was? Im Sommer kann meine PV so viel Energie erzeugen, dass ich selbst einen Teil unserer Industrie mitversorgen kann. Die muss dann keine fossilen Stromerzeuger nutzen und spart sie (für mich :wink: ) für den Winter auf.
    Ist das ein Deal? Bringt das auch ökologisch was? Ich meine ja.


    Die Realtität sieht aber leider anders aus. An uns treten die Energieversorger heran, dass sie direkt in unsere Produktion durch Lastwechsel steuernd eingreifen dürfen. Dafür gibt es natürlich Geld. Aber daran sieht man, dass die Konstanz der Stromproduktion - v.a. im Sommer durch PV - leider zu wünschen übrig lässt.

    Zitat von Dringi

    Nun, im Winter gibt es Windkraft. Nennt sich Energiemix. Ein Thema sollte man immer ganzheitlich betrachten. Und Energiewende ist nunmal nicht nur PV, sondern auch Wind, Biomasse etc.


    Dringi - es ging um Zubau für PV.
    Bei der Größenordnung Zubau PV brauchst im Sommer dann aber den Windstrom nur noch nachts. :juggle:
    Das ist doch dann wirklich kluge Enwergiepolitik. Den Windkraftbetreibern geht es dann über kurz oder lang so wie dem Gaskraftwerk Irsching, das sich nicht (mehr) lohnt.


    Zitat von Andi_

    - für 300 000 Fahrzeuge, die dann (bis 2020?) geladen werden sollen, würden mit dieser extrem großzügigen Rechnung 2700 GWh pro Jahr verbrauchen, dafür rechen in Deutschland ca. 3 GWh PV (in Venezuela wohl <2 GW PV?), soviel könnte man zubauen bis 300 000 Model3 in D oder Venezuela ausgeliefert werden.

    Zitat von Horst4757


    . . . egal wie konservativ Du bei Deiner Rechnung vorgegangen bist - Model 3 wäre mit Strom aus PV leider nur ein Sommerauto.


    :juggle: Aus Euch wären wirklich gute Politiker geworden! Keiner geht auch nur annähernd darauf ein, was ich Andi_ geantwortet habe. Es ging einzig und allein um den Zubau an PV und dass ein weiterer Zubau an PV für die Elektomobiltät im Winter 0,0 oder so gut wie nix bringt. Ich habe kein Wort von Zubau an Windkraft oder Effizienz bei der Herstellung von Modulen oder Energieverbrauch für die Produktion von Diesel geschrieben.


    Zitat von open source energy

    Das will doch keiner wissen, der Diesel kommt doch aus dem Brunnen unter der Tankstelle und ist ein natürliches Produkt, so wie es Wasser auch ist. Nur der Strom für die EVs, da muss man die Herstellung natürlich mit einbeziehen.


    . . . und das war auch kein Thema :roll:


    Nachdem das Thema Zubau von PV und Nutzen für die Elektromibiltät von allen totgeschwiegen wird, muss ich fast davon ausgehen, dass ich mit meiner Anmerkung womöglich Recht habe. PV hilft wohl nur im Sommer. :?

    Zitat von Andi_

    - die Fahrleistung auf 30 000 km pro Jahr (das ist rund doppelt so viel wie durchschnitt), also 300 mal 100 km
    - 300 * 30 ergeben 9000 kWh pro Jahr pro Model 3
    - für 300 000 Fahrzeuge, die dann (bis 2020?) geladen werden sollen, würden mit dieser extrem großzügigen Rechnung 2700 GWh pro Jahr verbrauchen, dafür rechen in Deutschland ca. 3 GWh PV (in Venezuela wohl <2 GW PV?), soviel könnte man zubauen bis 300 000 Model3 in D oder Venezuela ausgeliefert werden.


    bei den km-Leistungen und Verbrauch habe ich eher das doppele genommen, sprich der realer Verbrauch für 300 000 e-PKW´s könnte auch nur 1/4 von berechnetem Wert sein.


    . . . egal wie konservativ Du bei Deiner Rechnung vorgegangen bist - Model 3 wäre mit Strom aus PV leider nur ein Sommerauto.

    Zitat von open source energy

    Aber es bleibt alles beim alten,


    der eine Vergleicht einen Bolt mit dem Model 3 und dem nächsten passt der Kofferraum nicht... So ist das halt wenn es um Tesla geht. Habe hier ja auch schon vergleiche hier gelesen dass das Model S mit einem Seat zu vergleichen sei...


    Hast ja im Prinzip Recht OSE - ich kann nur nicht richtig erkennen, welche Zielgruppe Elon im Auge hat. Model III soll ja ein Auto sein, mit dem man den "Massenmarkt stürmen will" (Zitat heutige Tagesdzeitung bei uns).


    Auch wenn der Preis jetzt einem Stinker-Mittelklassewagen langsam näher kommt, sollte man damit schon eine Kiste Bier transportieren können - und zwar die ganze Kiste und nicht nur 20 Einzelflaschen :mrgreen: