Beiträge von Sonnenhorst

    Bei dem Pflegeheim-Dach handelt es sich um ein Südost-(mehr Ost-)Ziegeldach mit 23 Grad Neigung. Dafür liegt mir nun ein Eging-Angebot am unteren Ende der von Modila genannten Preisrange vor, für das sich die Gremien des Heims mangels Bekanntheit und mangels belastbarer Garantie wohl kaum erwärmen können.Was sind Alternativen? Welchen Aufpreis müsste man für Marken-Module rechnen? Ist die Konstellation (Ostdach, geringe Neigung) vielleicht eher für First Solar geeignet?

    Zitat von Kollektor

    Prospekte mit auch nur einer Sonnenblume drin ist ein untrügliches Zeichen für die unseriöse Mache und sollte sofort in den Papierkorb wandern, besser gleich schreddern damit sie niemand mehr findet. Ist ein ernstgemeinter Rat von mir, kostenlos aber nicht umsonst :P


    Volle Zustimmung zu Deinem interessanten Beitrag. Ich habe in den letzten Jahren live in meiner Nachbarschaft die Entstehung eines geschlossenen Immobilienfonds erleben dürfen. Der Ablauf war wie folgt:


    1. Ein Projektentwickler hat ein Einkaufscenter für 50 Mio. EUR errichtet.
    2. Nach der Fertigstellung und Vollvermietung hat er es (noch vor Ablauf des ersten Jahres) für 64 Mio. EUR an einen Fondsinitiator veräußert.
    3. Der Fondsinitiator hat das Einkaufscenter in eine Fonds-KG eingebracht und bietet jetzt Anteile an diesem geschlossenen Fonds unbedarften Kleinanlegern an (wie man hört, läuft das sogar sehr gut). Leider zahlen die Kleinanleger über diese Fondskonstruktion jetzt satte 90 Mio. EUR für dieses Einkaufscenter - das ist ein Aufschlag von 80 % auf den Herstellungswert. Die Fonds-KG ist übrigens mit 50 Mio. EUR Fremdkapital ausgestattet...


    Auf dem Weg von der Herstellung bis zum Fonds ist aus einem soliden Objekt mit eigentlich guter Rendite eine hochspekulative Anlage geworden, die für die ahnungslosen Anleger das Risiko des Totalverlusts trägt.


    Nicht anders verhält es sich bei vielen Solarfonds, die angeboten wurden und werden.

    Dass die Strompreise sinken, wenn man die Unternehmen verstaatlicht, ist doch eine Mär. Die Strompreise sind doch so hoch, gerade weil die Energieunternehmen weitgehend in staatlicher Hand sind (s. EnBW, RWE, Stadtwerke, etc.). Vor einiger Zeit hat sich ein Bekannter überlegt, vom großen Energieversorger zum Stadtwerk zu gehen. Dazu wollte er am Freitagnachmittag beim Energieversorger seine Kündigung abgeben (Büro in bester Innenstadtlage) - ging nicht, weil am Freitag ab 12.00 Uhr Feierabend. Dann ging er einige Schritte weiter, um sich beim Stadtwerk Informationen zu holen - ging auch nicht, weil am Freitag ab 13.00 Uhr Feierabend. Nicht erwähnen muss ich sicherlich, dass beide Büros am Samstag gar nicht geöffnet sind. Dieses Erlebnis sagt alles über die deutsche Energiewirtschaft ...

    Zitat von Kollektor


    Wäre die Anleihe börsennotiert, könnte ich tatsächlich trotz meiner Grundsätze ( nur Anleihen mit Rating A oder besser zu kaufen ) schwach werden. :wink:



    Wäre die Anleihe börsennotiert, würde ich den Kurs irgendwo zwischen 50 und 75 % sehen. Hier werden unter dem Vorwand der guten Tat mal wieder Dumme gesucht ...

    Bisher (vielleicht auch wegen Weihnachten) gibt es ja kaum Reaktionen auf den Beschluss in Spanien. Auch gegen das Vorgehen der tschechischen Regierung habe ich kaum Proteste vernommen. Wird das Problem in Deutschland unterschätzt? Wer hat denn noch Vertrauen zu langfristigen EEG-Zusagen, wenn in zwei Ländern sich diese Zusagen bereits als wertlos erwiesen haben?


    Ich denke, dass die PV-Industrie in Europa zusammenbricht, wenn sich der Eindruck durchsetzt, dass man auf die EEG-Regelungen nicht vertrauen kann.

    Der Titel dieses Beitrags ist irreführend: Es handelt sich nicht um eine Beteiligung, sondern um eine Anleihe.


    Anleihen von Solarfirmen gibt es an der Börse genügend (mit täglicher Handelbarkeit) und sie bieten in der Regel eine deutlich bessere Verzinsung als die Photon-Anleihe. Die Renditen liegen momentan zwischen 7 % (Solarworld) und 80 % (Solon)....

    Zitat von hadl

    Sonnenhorst
    Du darfst nicht vergessen, dass wir uns in einem Machtkampf, der erneuerbaren Energien gegen die Konventionellen befinden.
    Wenn ich dann einen Artikel in englisch lese, fallen mir gleich diese Herrn hier ein.
    http://www.greenpeace.de/filea…S-antikyoto-lobbyNEU2.pdf



    Gruß Hadl


    Die Entscheidungen in Spanien und Tschechien sind fiskalpolitischer Natur und nicht energiepolitisch motiviert - und die Meldung aus Spanien kannst Du auch in deutsch, spanisch oder meinetwegen chinesisch haben. Der Inhalt ist entscheidend - und der ist für alle in PV Investieren verheerend!