Beiträge von pappnase

    Hallo Zusammen,


    als jemand der im Einzugsbereich eines internationalen Flughafens wohnt, fällt mir schon auf, dass es derzeit kaum Kondensstreifen am Himmel gibt. Es gibt zwar Studien, die sich mit der Globalen Verdunklung durch Kondensstreifen beschäftigen (auch im Zusammenhang mit dem Flugverbot direkt nach nach 9/11). Aber irgendwas valides in Bezug auf die Auswirkungen auf den PV-Ertrag konnte ich nicht finden.
    Mir fällt auf, dass ich an einem sonnigen Tag z.T. durchgehend die volle WR-Leistung bekomme. Das habe ich in dem Ausmaß vorher noch nicht beobachtet. Es gab hier ein paar ideale Tage mit strahlen blauem Himmel und einem eisigen Ostwind, der die Module schön gekühlt hat.

    Wie sind Eure Erfahrungen? Hat irgendwer schon mal was zum Thema Ertragsminderung durch Kondensstreifen gelesen?

    Hallo manu_ks


    - 2% Strompreiserhöhung p.A. halte ich für zu hoch gegriffen.

    - plane mal mindestens mit 1% vom Anschaffungspreis p.A. für Rücklagen (Reparaturen).

    - 75% Autarkie halte ich für realistisch

    - 880 kWh pro kWp kommt mir eher wenig vor.


    Was hast für eine Dachausrichtung und in welcher Gegend wohnst Du?

    Was bezahlst Du für die einzelnen Komponenten?

    Ist Dein Speicher absetzbar, weil integraler Bestandteil der Anlage? Bei BYD, denke ich, eher nicht.

    Im Winter kommt vom Dach (fast) nichts runter, der Speicher wird also nur leer rumstehen.


    Das stimmt nicht. Reichlich Belege dafür, dass Speicher im Winter durchaus auf erkleckliche Zyklenzahlen kommen kann, findest du hier. Auf den hinteren Seiten des Threads findest Du einige Zahlen für den gesamten Winter.


    manu_ks

    Diskussionen über Sinnhaftigkeit von Speicher mit unterschiedlichen Ansätzen sind Legion. Teils mit heftigen Streitereien und Glaubenskriegen. Im Forenbereich Stromspeicher (Netzparallel)gibt es dazu unzählige Threads mit 100ten Seiten. Ich würde es so zusammenfassen:


    1. Es kommt extrem auf Dein Verbrauchsverhalten an. Wir verbrauche rund 2/3 des Stroms Abend und Nachts. Das spielt Speicher in die Karten. Verbrauchst Du den Strom eher tagsüber wären die 12 kWh deutlich überdimensioniert.

    2. Speicher isoliert betrachtet lohnt sich derzeit kaum. Rechne mal mit 200 Zyklen pro Jahr und überlege, wie viel dich die kWh gespeicherter Strom alleine über die Abschreibung kostet. Bedenke dabei, dass Du den gespeicherten Strom sonst vergütet bekommen hättest und rechne mit 15-20% Speicherverlusten. Zudem ist schwer vorauszusehen, wie sich der Strompreis entwickeln wird und darüber wie viele Jahre der Speicher funktioniert, wird auch heftigst debattiert.

    3. Die steuerlichen Auswirkungen sind alles andere als unkompliziert (zumindest für mich:-). Da gibt es auf der einen Seite Dinge wie "unendgeltliche Wertabgabe", was nichts anderes heißt als dass Du für deinen gespeicherten Strom Mehrwertsteuer zahlen musst. Auf der anderen Seite gibt es durchaus die Möglichkeit, dass Du die Kosten für den Speicher absetzen kannst (AfA). Das kann - je nach Steuersatz - ein dicker Batzen sein und die Rechnung stark in Richtung "Speicher lohnt sich doch" verschieben. Allerdings muss dafür der Speicher ein integraler Bestandteil der Anlage sein, damit das Finanzamt da mitspielt.

    4. Das führt zum Tipp "Speicher später nachrüsten, wenn er billiger geworden ist". Im Prinzip ein guter Tipp. Allerdings kannst Du die Abschreibung dann völlig vergessen.

    5. Eine Anlage ohne Speicher wird in den allermeisten Fällen deutlich schneller den Return of Investment (RoI) erreichen.

    6. Du kannst den Speicher aber auch als Investition in die Zukunft betrachten. Auch wenn er sich rein wirtschaftlich gerechnet nicht lohnt, ist der Gedanke "In 10 Jahren hab ich ihn ab bezahlt und dann mache ich 80% meines Stroms selbst." durchaus reizvoll sein. Das war ein Teil meiner Motivation. Jetzt kann ich ihn mir leisten. Wenn ich in Rente gehe, habe ich deutlich weniger Strom zu bezahlen.


    Man sieht: Es ist ein komplexes, höchst kontrovers diskutiertes Thema, bei dem es meiner Meinung nach kein "richtig" oder "Falsch" sonder nur ein "kommt drauf an" gibt.

    Naja langsam ist es mir egal. Interessiert bei Sonnen anscheinend keinen. -> Ich habe keinen Einzigen wert mehr im Portal Batterie offline seit 01.03.2020. Februar ist auch zu 70% Lückenhaft und beim Januar fehlen 30%.


    CSV und viele andere Funktionen habe ich reklamiert. CSV wird definitiv NICHT mehr kommen wurde mir schriftlich mitgeteilt.

    Transparenz zum Kunden 0%. Das hätte ich nicht erwartet.

    Hattest Du einen Stromausfall? Da hatte ich es auch schon mehrfach, dass die Batterie offline war. Passiert möglicherweise (Vermutung) wenn die Batterie vor dem Router wieder da ist. Ich habe mir dann jeweils so geholfen, indem ich die Batterie (an der Oberseite rechts) mit dem Hauptschalter (fühlt sich an wie ein Sicherungsautomat) ausgeschaltet habe, Halbe Minute warten. Danach dann wie in der Anleitung:



    Danach war die Batterie jedes mal wieder online. Bei den letzten beiden Stromausfällen, war das aber nicht nötig. Da kam sie von alleine wieder ans Internet.


    Ich komme immer noch ins alte Portal und kann auch die CSVs runterladen. Du hast das alte Portal ganz sicher mit Deinen alten Zugangsdaten probiert? Die vom neuen Portal sind andere und funktionieren nicht im alten Portal.