Beiträge von Solarfarmer

    @ helli,
    ich wüße nicht, dass es dafür Formulare gibt.


    Tipp:
    Entweder Du erstellt eine Excel-Datei oder Du kaufst Dir ein Steuerprogramm,
    in dem die Abschreibung durch Deine Eingaben erstellt werden.


    Gruß,
    Solarfarmer

    Ich habe das Glück, dass unsere Stadtwerke den Einspeisezähler kostenlos zur Verfügung stellt.
    Brauche mich also ebenfalls um nichts kümmern, da es sich ja um deren Zähler handelt.


    Gruß,
    Solarfarmer

    Zitat von atije.t


    Also auf zu einem Steuerberater.....kennt ihr einen der sich auf diese Art von Steuererklärungen spezialisiert hat in BERLIN?


    Für diese Art der Erstellung benötigt man keinen spezialisierten Steuerberater. Das muß eigentlich jeder Berater beherrschen. Nur gut muß er sein. Im Bekanntenkreis, bei Arbeitskollegen oder bei den Verwandten nachfragen.


    Gruß,
    Solarfarmer


    Nein, eine Nachholung ist nicht möglich.
    Ausgaben gehören in das Jahr, in dem sie entstanden sind.


    Zur Umsatzsteuer:
    Solltest Du schon die Umsatzsteuerjahreserklärung 2006 eingereicht haben, kannst du eine berichtigte Umsatzsteuerjahreserklärung 2006 abgeben.
    Zur Einkommensteuer:
    Solltest Du die Ausgabe bisher nicht geltend gemacht haben, reichst du eine berichtigte Gewinnermittlung ein. Dann wird Deine Einkommensteuererklärung ebenfalls berichtigt.


    Gruß,
    Solarfarmer

    Fördermittel, woher auch immer sie sein sollten, mindern die Anschaffungskosten.
    M. W. ist man sogar verpflichtet, diese in der Steuererklärung anzugeben.


    Ich weiß aus eigener Erfahrung aus den 70'er/80'er Jahren, dass die Gemeinden zur Heizungserneuerung auch Fördermittel gewährt haben.
    Steuerlich konnte man diese Erneuerung/Modernisierung nach § 82 b EStDV beantragen. Man musste aber diese Fördermittel der Gemeinde in Abzug bringen. Damals waren die Gemeinden sogar verpflichtet, der Finanzverwaltung Kontrollmitteillungen zur Verfügung zustellen.
    Ob das heute noch so ist, weiß ich aber nicht.
    Will aber hier keinen verschrecken.


    Gruß,
    Solarfarmer

    @ BOBO,
    nix mit PV zu tun, aber mit Finanzen.
    Deshalb hat Sie wahrscheinlich Ihren Sachverhalt hier gepostet.


    Aber, wir helfen, wo wir können.


    Vielleicht überlegt Sie ja anschließend, wenns mit der Steuerrückerstattung noch klappen sollte,
    mit der vielen Kohle eine PV-Anlage auf Ihrem Dach zu installieren. :D Wäre doch nett, oder?


    Gruß,
    Solarfarmer

    @atije.t,


    erst einmal zur Feststellung Eures Rechtsstandes.
    Da Ihr nicht verheiratet seit (nehme mal an bis heute), habt Ihr steuerlich eine GbR gegründet.
    Diese Einkünfte der GbR sind einheitlich (sämtliche Ein- und Ausgaben) und gesondert (verteilt nach den Eigentumsverältnissen) festzustellen.


    Bedeutet somit, das seit Beginn (1996) eine Feststellungserklärung abgegeben werden müßte.
    Somit wären für Euch die Gewinne/Verluste aus dieser GbR durch das Finanzamt festgestellt und jedem entsprechend seinem Beteiligungsverhältnisses zugeordnet worden. Dieses ist aber von Anfang nicht gemacht worden. Fehler Nr. 1. Denn, so wie Du schreibst, hat nur Dein Freund davon profitiert. Hier ist aber Fehler Nr. 2 durch das Finanzamt erfolgt, da es nur die Beteiligung für Deinen Freund ermittelt hat.
    Da Du Dich von 1998 - 2004 im Ausland aufgehalten hast, in Deutschland aber Einkünfte aus Vermietung + Verpachtung erzielt hast, hättest Du für diese Jahre eine Einkommenstererklärung für beschränkt (hat nichts mit Deinem Geisteszustand zu tun) Steuerpflichte abgeben müssen. Mit dieser Steuererklärung wären dann Deine inländischen Einkünfte ermittelt worden. Da ich davon aus gehe, das in den ersten Jahren steuerliche Verluste entstanden sind, wären diese durch einen Verlustfeststellungsbescheid festgesetzt wurden. Da diese Erklärungen aber nicht abgegeben wurden, liegt hier der Fehler Nr. 3. Die aufgelaufenen Verluste hättest Du dann in Deiner Steuererklärung 2005 angeben können. Somit bisher Steuern verschenkt.


    Deine Frage, ob das Finanzamt die Feststellungserklärung samt Unterlagen verlangen kann, muß ich mit ja beantworten.


    Fazit + Rat: Steuerberater mit den Feststellungserklärungen ab 1996 beauftragen und gleichzeitig die Steuererklärung für beschränkt Steuerpflichtige der Jahre 1998 - 2004 erstellen lassen, denn hier ist evtl. noch ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen dem Staat, in den Du gearbeitet hast und der BRD zu beachten.
    Wenn Du viel Glück hast, beachtet das Finanzamt die vierjährige Festsetzungsverjährung nicht.


    Tipp: Bei nicht alltäglichen steuerlichen Sachverhalten immer einen Steuerberater aufsuchen, denn dann spart man sich unterm Strich viel Ärger, Laufereien und Geld.


    Gruß,
    Solarfarmer