Beiträge von silbersonne

    High Blueskyx,
    high kegeljunge,



    Beim EEG zahlten bisher alle Stromkunden die Vergütung.
    Das heißt der Staat zahlte bisher nichts.



    Ich habe den Entwurf zum 1.7. noch nicht gelesen, aber wenn die Eigenbedarfsregelung jetzt beschlossen ist, dann muß nach dem neuen Gesetz der Staat indirekt mitbezahlen! Er bekommt weniger Umsatzsteuer und andere Abgaben - suchen Funktion benutzen


    Gruß Silbersonne

    Hallo,
    mein Finanzbeamter war am Telefon sehr interessiert.
    Ich sollte ihm nur nen Link zum PV-Forum (Threat Einspeisevertrag ja/nein) senden.
    Wenige Tage später hatte ich mein Geld (Umsatzsteuerrückerstattung) :lol:


    Gruß Silbersonne

    Hallo,
    um zum Eigenverbrauch zurückzukommen:
    Honoriert wird er erst ab 2009! (Deshalb gibt es noch nicht so viel Erfahrung)
    Bei meinen 8kWp hatte ich im Sommer fast die Hälfte meines Stromverbrauches selbst erzeugen können (Kochen Duschen solange die Sonne scheint)
    Jetzt im Winter ist der Stromverbrauch deutlich gestiegen (Heizungspumpe/Steuerung, Licht) Die Sonne fehlt aber.


    Juli-Dezember Gesamtverbrauch: 1059 kWh
    davon Eigenerzeugung: 398 kWh


    Mein ÖkoStrom kostete ca 21ct (+ Grundgebühr) Eigenverbrauchsregelung 2009: 18ct+19 % = 21.42ct


    Ich spare nach der nächsten Strompreiserhöhung
    Gruß Silbersonne

    Hallo,
    bei mir wars deutlich teurer:
    Durch den größeren Zählerkasten usw. hat es fast 700 Euro mehr gekostet. (Also besser vorher ein ANgebot machen lassen!)
    Der VNB nimmt 2x die Zählergebür. (Den dritten Zähler bezahlst du bei deinem Stromlieferanten in der Grundgebühr)
    Gruß Silbersonne

    Hallo Reinheit,
    die Umsatzsteuer wurde von den Abgeordneten bei dem Gesetz "vergessen". Deshalb war das letztes Jahr nur was für Draufzahler:
    Es gibt verschiedene Berechnungsmöglichkeiten (Suchfunktion!) es muß der Wert 21,42ct für deinen selbst benutzten Strom rauskommen:
    Mein Netzbetreiber möchte alle KWh mit 43,01ct (+ Umsatzsteuer, die ich abführe) in Rechnung gestellt haben, den Selbstverbrauchten stellt er mir mit 18 Ct (+ Umsatz St. die ich nicht weiterleiten kann, da ich selbst den Strom verbraucht habe) in Rechnung.


    In einem anderen Threat (Suchfunktion) geht es um die Berücksichtigung des Selbstverbrauchten Stromes in der Einkommensteuer, da ich durch die Nutzung dem Betrieb einen Teil des Kapitals entnehme (so wie, wenn der Bäcker sein eigenes Brot ißt! So etwas geht nicht einfach!!!) Ich brauche dann die Rechnung vom Netzbetreiber nur aus dem privaten Portemone bezahlen, dann müsste es wieder stimmen.


    Gruß Silbersonne

    Hi,
    ich sollte bei meinem favorisierten Anbieter auch Vorkasse leisten. Beratungen meiner Familie (Wirtschaftsprüfer, Steuerberater) ergaben, ich solle eine Bankbürgschaft verlangen, notfalls selbst zahlen (verhandlungssache). Der Solarteur ließ sich weder auf die Bankbürgschaft noch überhaubt auf einen von mir verfassten Vertrag ein (er Jurist). Sein Angebot würde alles beinhalten -
    Damit war er aus dem Rennen.
    Der neue Solarteur: Anzahlung bei Erhalt der Ware


    Gruß Silbersonne

    Hallo,
    du brauchst kein Gewerbe (Kleinunternehmen) anmelden.
    Du bist Unternehmer vor dem Finanzamt (mit Umsatzsteuer), indem du beim Finanzamt (im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung) auf die Kleinunternemerregelung verzichtest.
    Ob du vorher oder nachher deine Anlage kaufst ist egal.
    Umsatzsteuer - so, wie du geschrieben hast.


    Vergiss die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur nicht!


    Es ist alles kein Hexenwerk! (außer der Eignverbrauch)


    Gutes Gelingen und viel Sonne! :D

    Hi Rainbow,
    ich benutze Forestle als Suchmaschine. (Die, bei der jede Suchanfrage dazu führt, dass Urwald unter Schutz gestellt wird)


    Mit den Begriffen "Merkel Atom Endlager " finde ich als erstes ein Dokument, welches besagt, dass
    1. Asse seit 1978 nicht mehr beschickt werden durfte
    2. Merkel (als Umweltministerin) für "Morsleben" , (ein vergleichbarer Salzstollen einige Km weiter in Sachsen Anhalt) einen Persilschein ausgestellt hat. (aufgrund der positiven Erfahrungen der Asse).


    Nicht weniger rühmlich !


    Nichts für ungut
    silbersonne

    Hallo,
    ich habe auch schon in diese Richtung überlegt. Früher hieß das ganze Grundgebühr und war von allen akzeptiert.
    Jetzt wird diese Grundgebühr aufgedröselt Zählerkosten, Rechnung, Ablesung...). Einzelne Elemente machen wir selbst...


    - In welcher Branche gibt es eine Gebühr für die Rechnung? - Sollen wir auch 10 Euro für unsere Rechnung nehmen? :?


    Ich glaub, ich seh´s als "Grundgebühr" :)


    Ich bin aber gespannt, wie der Zweirichtungszähler gewertet (bezahlt) wird,
    die eine Richtung ist ja bereits mit der Grundgebühr meines Stromliferanten bezahlt.


    Gruß Silbersonne