Beiträge von silbersonne

    Hi,

    auf dem Bild in meinem ersten Post sieht man rechts und links gehen Garagendächer in der selben Höhe ab (jeweils 90 Grad).

    So ist morgens bis 9 und abends ab 18:00 Uhr Schatten.


    Die Ertragswerte (und Schattenanalyse des Ostdaches) sind in Post 20

    Die Reduktion der Südanlage von 26 Modulen auf 22 hat vor allem die Idee dem Wechselrichter nicht zu hohe Spannung zu geben. 22 Module wären ideal (maximal) und brauchen dann nicht liegend mit 15 cm überm First installiert werden.


    Er riet beim Selbstbau vom Querlegen ab. Das wäre je nach Dach für manche Profis kniffelig...


    Somit bräuchte ich nur einen WR mit 2 Trackern (1 String süd, 1 String ost).

    Der Solarteur empfiehlt Huawei.

    Beste Grüße

    Silbesonne

    Ich habe meine Ideen mit einem Solarteur besprochen, seine Empfehlung:

    Süddach: 22 Module senkrecht

    Ostdach: 17 Module senkrecht

    zusammen an einen WR mit 2 Strings

    Sind zusammen 12,675 kW


    OK so?

    Gruß Silbersonne

    Sorry, dass ich erst jetzt schreibe.

    Deine Frage nach mehr Modulen hat mich gestern umgetrieben.

    Ich hatte PVSol schon verworfen, gestern mit einem Kollegen noch mal probiert - jetzt bin ich etwas verwirrt.

    Das "Süddach" ist OK, wie oben geschrieben 26 Module a 325 W = 8,45 kW (quer)


    Das "Ostdach" ist für mehr als 8 Module geeignet, hat aber das Haupthaus als Schattengeber mit einigen %.

    Ungefähr so:



    Ich möchte nicht in der Schrägen installieren, hatte also 8 Module paarweise senkrecht geplant.

    Ich finde die Verschattungswerte schon recht hoch, habe trotzdem mal mit 12,14 und 16 Modulen den Ertrag errechnen lassen.

    Überraschender Weise kommen da Werte raus, die ich nicht erwartete, zu hoch finde:

    12=> 889 KWh/kWp; (15:00 Uhr linken 2 Module zu 3/4 verschattet)

    14 => 873 KWh/kWp (14:00 Uhr linken 2 Module zu 3/4 verschattet)

    16 => 867 kWh/kWp (13:00 Uhr linken 2 Module zu 3/4 verschattet)

    Mit PVgis hatte ich 886 ohne Schattenanalyse herausbekommen!


    Die vorhandene Anlage auf dem Haupthaus hatte gleiche Werte bei PVSol und PVgis erzeugt (920kWh/kWp).

    Die Werte der Südanlage PVgis: 960 kWh/kWp PVSol: 880 kWh/kWp (mit Schattenanalyse)


    Zur Interpretation muss ich sagen, die von mir als Südanlage bezeichnete hat einen Azimuth von 35 (SW),

    die "Ostanlage" -55 (OS)


    Somit könte ich mir doch 14-16 Module (a 325W) auf dem Ostdach vorstellen.

    Tipps zur Planung, Wechselrichter?

    Gruß

    Silbersonne

    Der aktuelle Stand meiner Planung:


    jetzt aufs Süddach 26 Module a 325 W = 8,45 kW (quer)

    jetzt aufs Ostdach 4 Module a 325 W = 1,3 kW (hochkannt)

    ges: 9,75 kW

    nächstes Jahr weitere 4 Module aufs Ostdach + 1,3kW (ges. 11,05 kW)


    Benötige ich 2 WR (je einen für Süd + Ost)?

    Kann jemand Tipps für Typen geben (SMA, Huawei)?

    Wie sieht die Stringbelegung aus?


    Besten Dank

    Silbersonne

    Hi,

    ich habe mir über Ostern noch mal die übrigen Dächer angesehen und ein weiteres fast unverschattetes Garagendach ausgemacht.

    Dachneigung 35 Grad Ost

    Breite 4m

    Höhe: 3,85

    Auf dem Bild ab "Schattenspitze" bis "Firstecke" Uhrzeit 14 Uhr

    laut PVgis ergibt die Ostanlage 750 kWh/kWp


    von den Heckert 2.0 60M 325Wp passen 8 drauf. Dann hätte ich mit den 24 Modulen auf dem Süddach 10400 Wp :-(


    Ich würde ja lieber unter 10 bleiben wollen


    Wechselrichtertipps?

    gerne SMA


    beste Grüße

    Silbersonne

    Hallo Seppelpeter, hallo Pflanze,

    ich war bei meinem VNB der Zweite mit Selbsteinspeisung, d..h. je kwh bekomme ich 25.01ct.


    Zwei SMA sind vorhanden (SB 3000+ SB 4000), daher gerne wieder SMA. (2x12 bevorzuge ich)

    Ich habe den Sunwatch als Logger.


    Ich werde über Ostern noch mal in Ruhe lesen, bevor ich alles kaufe (weitere Tipps?).

    Dann suche ich noch einen Elektriker, der mir die Anlage anschließt. PLZ 44...


    Gruß Silbersonne

    Unser Verbrauch liegt bei 3000kWh davon ist ca 900KWh von der Sonne.

    Durchgängig läuft Heizung (500kWh), Kühlschrank + TK (300?)

    Kochen eher tagsüber...

    Strom eher tagsüber, denke ich

    Warmwasser per Strom, im Sommer eher tagsüber